wie oft Training?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    der Titel sagt es ja eigentlich schon:


    wie oft die Woche trainiert ihr eure Hunde?

    ich habe es mal in 'sonstiges an Hundesport' gepackt, weil es ja auch oft spartenübergreifend ist.


    ich bin schon länger am überlegen, ob wir vlt zu oft Training haben.

    Bzw, eigentlich ist es so: meine Hunde kommen mit dem Training im Moment sehr gut zurecht. Sie sind danach entspannt, nicht aufgedreht, nicht überdreht. Wenn wir mal zwei Wochen kein Training haben und es nur kurze Spaziergänge gibt, ist das ebenfalls kein Problem. Da sind sie genauso entspannt und ausgeglichen wie in den Wochen mit viel Training.

    Aber irgendwie sitzt da so ein kleines Teufelchen auf meiner Schulter das sagt 'überforder die Hunde nicht!!!!'


    Aber was ist denn zu viel? :???:


    aktuell sieht es so aus:
    Ares hat 3 mal die Woche Agility und einmal die Woche Obedience/Mondioring

    Mia hat 2 mal die Woche Agility und einmal die Woche Obedience


    wenn wir am Wochenende Turnier oder ein Seminar über zwei Tage hatten, fällt ein Agility-Training weg.



    Pauschal zu viel? Eigentlich würde ich das ja an den Hunden merken, oder?
    Beim Spaziergang sind sie entspannt, es wird viel geschnüffelt, sich hauptsächlich im Trab bewegt und die Seele baumeln gelassen. Auch beim alleine bleiben gibt es keinerlei Probleme..


    wie sieht das denn bei anderen so aus?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Wie lang sind denn jeweils die Einheiten wenn ihr trainiert ?

    Drauf kommt es meiner Meinung nach auch an. Und machst du Zuhaus dann auch noch was ?



    Meine Hunde sind fürs Obi zweimal die Woche ne halbe Stunde zum Training auf dem Platz,da wird aber nicht am Stück trainiert.

    Zuhaus mach ich immer mal Kleinkram und Basics aber nicht lang .



    Der Kleine geht jetzt aktuell noch alle 14 Tage zum bezahlten Einzeltraining von ner halben Stunde.

  • Hmm kommt drauf an wie du Training definierst...


    Wenn du damit alles meinst also auch die Einheiten zuhause inklusive Fährten, dann trainieren wir im Moment jeden Tag.

    Zweimal die Woche auf dem Platz und zuhause kleine Einheiten von 5 bis 10 min. Wenn das Wetter es zulässt mehrmals die Woche Fährten.


    Da beide Hunde im Aufbau sind, machen wir recht viel zur Zeit. Manchmal glaube ich ist es ein bisschen zuviel.


    Für Theo ist das Programm perfekt so er ist entspannt wie eh und je... Arya hat Probleme draußen beim Gassi, die aber nicht unbedingt mit dem Sport zusammen hängen sondern eher das sie insgesamt draußen überfordert ist.

    Wir arbeiten dran.


    Mehr würde ich mit meinen so erstmal nicht machen.

    Theo | Pudelterriermix |*03/18

    Arya | Malinois | *20.03. 18


    Emmy, unvergessen und für immer im Herzen


    ~Die Liebe ist viel mächtiger als die Vernunft~

    Tyrion Lannister



  • ANZEIGE
  • Früher bin ich mit Jin zu jedem Coursingtraining unseres Vereins - das war ca. alle zwei Wochen während der Saison (im Winter ist im Windhundesport Pause). Das mache ich mittlerweile nicht mehr - nicht, weil es Jin nicht gut getan hätte, sondern weil sich das negativ auf das von den Richtern gewünschte Laufverhalten ausgewirkt hat.

    Prinzipiell ist für's Coursing ohnehin jeder Gassigang Training.


    Zum Agility-Training gehen wir einmal wöchentlich - ich mach das ohne Turnierambitionen; anfänglich dachte ich mir, das sei eine gute Möglichkeit für Jin sich auch im Winter, wenn sie sonst unter der Woche nicht frei laufen kann, körperlich zu betätigen. Schnell wurde mir klar, dass ihr auch die geistige Auslastung gut tut und, nachdem wir (bzw. ich) mittlerweile besser/schneller geworden sind, ist es auch ein gutes körperliches Training für's Coursing.

    Jin könnte sicher auch problemlos 2-3x wöchentlich zum Agility, sie ist bei dem Sport ehrgeiziger als ich, aber dazu hätte ich wohl keine Lust |)


    Ich denke, man kann so oft mit seinem Hund Sport machen, wie der Hund es verträgt und Lust dazu hat.

  • Wenn Deine Hunde mit diesem Pensum gut zurechtkommen ist doch alles gut.


    Mit meinen Hunden mache ich auch relativ viel. Solange die Hunde deutlich sichtbar Spaß an der Sache haben und Im Alltag entspannen können, mache ich mir da nicht viel Gedanken drum. Es sähe anders aus, wenn meine Hunde nach dem Training überdreht wären.


    LG


    Doro

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ares hat 3 mal die Woche Agility und einmal die Woche Obedience/Mondioring

    Mia hat 2 mal die Woche Agility und einmal die Woche Obedience

    2 oder soagr 3 Sportarten ist schon schwierig. Solange es die Hunde so wegstecken ist es ok aber zusätzlich würde ich mir die Frage stellen ob die Ergebnisse so sind wie ich das haben will. Sprich ob die Leistung stimmt. Obi und Mondio sind recht anspruchsvolle und aufwendig um da wirklich was zu wuppen. Da musst du dich dann fragen ob du nur so just for fun mal ne Prüfung laufen willst oder ob du mehr Ehrgeiz hast.


    Ich selbst mach jeden Tag was mit Farinelli. Eigentlich nur Obdedience und selbst da finde ich kann man gar nicht auf alle Details so eingehen wie man es möchte weil Zeit und Hirn einfach begrenzt sind und man sich auf wenige Dinge aufeinmal konnzentrieren muss.

  • Ich würde sagen es kommt ganz extrem darauf an welche Ziele man verfolgt (und was für ein Hund vor einem sitzt)


    Bei mir ist es aktuell so, dass ich keinen "Prüfungsdruck" habe. BH laufen wir dieses Jahr nicht mehr und Turniere gemeldet habe ich auch keine mehr. Und bei meiner Leni z.b. WILL ich auch garnicht "viel" trainieren. Sie ist von ihren Vorbesitzern versaut worden und neigt zu Stereotypen das will ich nicht pushen


    Wir trainieren aktuell 1x die Woche Agility und wenn es sich ergibt fahre ich mit Lucca ein zweites Mal zum Platz. Entweder zum Erziehungstraining (nicht für die Erziehung sondern für die Reize) oder für das allgemeine wechselnde Just For Fun Sonntagstraining

    LG Tamara und die Shelties und Spitze

  • Die Frage ist halt immer, was man während einer Trainingssitzung alles macht.


    Das Pensum schwankt hier sehr stark, je nach Lust, Zeit und auch Saison.

    Außerhalb der Prüfungssaison kann es schon mal sein, dass wir fünfe grade sein lassen und mal ne Woche nur einmal bisserl UO machen. Vor der Prüfung kann es durchaus auch sein, dass - wenn es der Dienstplan zulässt - wir täglich trainieren.


    Aber in der Regel sind wir dreimal die Woche am Platz (dreimal UO, zweimal SD) und drei bis viermal Fährten die Woche.


    Zuhause mache ich Trainingsmäßig eigentlich gar nichts mehr, jetzt wo er erwachsen ist.

    Früher mal Positionsspielereien, Halten... aber zuhause ist jetzt Ruhezone.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Männe geht 2-3 x pro Woche mit dem Bub für 5 km zum Canicross.

    Ich fahr so 1 - 2x pro Woche na halbe Stunde Dogscooter oder lasse ihn neben dem E-Scooter herlaufen. Canicross und Scooter nut, wenns nicht zu heiß ist/war.

    Rennbahn waren wir im Sommer nicht, weil viel zu heiß. Jetzt gehts langsam wieder los, also so etwa alle 2-3 Wochen läuft er abhängig vom Wetter 1-2 Läufe mit je 480 m.

    Schweißfährte alle 1-2 Wochen 300-400m, wenn bei der Jagd ne kleine Nachsuche anfällt, macht er die auch, ist aber eher selten.


    Wenn ich das so lese, kommt mir das recht viel vor. Canicross und Scooter ersetzen allerdings an den Tagen den langen Gassigang.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!