ANZEIGE
Avatar

Plötzlich ist man eine unfähige Hundehalterin

  • ANZEIGE

    Natürlich für die anderen Halter eine blöde Situation, obwohl ich sagen muss, dass deren Reaktion (Hund hochheben) auch nicht wirklich optimal war. Dein Hund hat ja kein offensiv aggressives Verhalten gezeigt. Und vor allem warst du ja auch schnell zur Stelle und hast versucht, deine Fellnase zu "bändigen ". Ich kenne genug Besitzer, die ihren Hund zu jeder Tag und Nachtzeit unangeleihnt laufen lassen und aus zehn Meter Entfernung nur doof zugucken, wenn ihr Hund andere angeht.

    Also - atme durch und mach dir keinen Kopf. Du hast in der Situation richtig gehandelt und weißt es für die Zukunft besser blushing-dog-face

  • ANZEIGE
  • Uns passiert das dauernd, das nicht angeleinte Hunde auf uns zu rennen...

    Mein Hund ist auch klein..., meiner kläfft aber nicht und dann warte ich einfach bis der Besitzer angedackelt kommt.

    Eigentlich ist nix passiert!?

    Man muss damit rechnen, dass freilaufende Hunde an kommen und das in jeder Größe.

    Bin nicht immer begeistert, aber ich rege mich auch nicht auf.

    Schnuffeln umeinander rum....., dann kommt Besitzer und geht mit seinem Hund weiter.

    Ich verliere da keine Worte.

    Man muss sich nicht künstlich aufspulen.


    Rege dich nicht zu sehr auf.

  • obwohl ich sagen muss, dass deren Reaktion (Hund hochheben) auch nicht wirklich optimal war. Dein Hund hat ja kein offensiv aggressives Verhalten gezeigt.


    Aus Sicht des Halters und evtl auch dessen Hundes gesehen kann das aber ganz anders aussehen! Und die haben den Hund als Angreifer betrachtet, der auf sie zugerannt kam. Ggf hatten sie schon schlechte Erfahrungen gemacht und schlichtweg Angst.

    Zudem ist das Hochnehmen nicht pauschal falsch.



    Mein Hund ist auch klein..., meiner kläfft aber nicht und dann warte ich einfach bis der Besitzer angedackelt kommt.

    Eigentlich ist nix passiert!?

    Man muss damit rechnen, dass freilaufende Hunde an kommen und das in jeder Größe.

    Bin nicht immer begeistert, aber ich rege mich auch nicht auf.


    Es gibt halt Hunde, die finden das so richtig blöd, wenn ein fremder anderer Hund angerannt kommt. Verständlicherweise blöd, denn es ist eben nicht nett, wenn einer ungefragt oder deutlich unerwünscht trotzdem ankommt.

    Und dann kann man das als Halter finden wie man mag, der Hund oder die Hunde finden das eben saudoof oder haben vielleicht auch Schiß.

    Da sollte man für die eigenen Hunde möglichst gelassen bleiben, aber doch den eigenen Hund schützen.

    Oder wenn der eigene größer oder ernsthafter ist, eben den fremden Hund.

    Kläffen ist bei so einer Situation nicht ungerechtfertigt, wenn der Hund sie eben doof findet. Andere Hunde knurren, drohen, fixieren oder gehen gleich ernsthaft drauf. Oder ziehen den Schwanz ein und beschwichtigen ohne Ende. "Schöner" ist das auch nicht.

  • ANZEIGE
  • persica

    Ich habe nicht behauptet, dass das Hochnehmen pauschal falsch ist. Klar, wenn eine gefährliche Situation vorliegt, nehme ich meinen Hund auch lieber auf den Arm. Ich verstehe auch, dass die Besitzer die Situation vielleicht anders eingeschätzt bzw. bewertet haben. Ist mir selbst auch schon passiert. Letztendlich waren wir alle nicht dabei und können die Situation nicht wirklich analysieren. Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte, ist, dass Yunia ja nicht mutwillig gehandelt und schnellstmöglich eingegriffen hat. Es gibt durchaus Besitzer, die, wie schon erwähnt, Meterweit entfernt stehen bleiben und überhaupt nicht reagieren. Aus Fehlern lernt man und -auch wenn so ein Schock auch nicht schön ist- ist niemand zu Schaden gekommen und das ist doch das Wichtigste, denke ich :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mh. Ja, hast du verkackt. Hätte aber auch noch dümmer ausgehen können.


    Der Unterschied zwischen kompetenter und inkompetenter Hundehalterin ist, was du jetzt gelernt hast und ab nun anders macht. :ka:

    Der Rest ist Vergangenheit.

  • Mal aus der Sicht der anderen gesehen: Das mit dem Zwerg hätte auch ich sein können, in voller Bandbreite. Ich hätte auch den Krümel schnellstmöglich aus der Schusslinie gebracht, notfalls sogar mit dem "Leinenaufzug" - denn in so einer Situation könnte es sonst passieren, dass er austickt und ernst macht. Was ich damit sagen will, man weiß ja nie ob die nicht einen guten Grund hatten so zu handeln, auch wenn dein Hund den Kleinen nicht fressen wollte. Und aus diesem Stress heraus, und nach viel zu vielen blöden Erfahrungen, hätte es dir auch passieren können dass ich entsprechend gemeckert hätte.


    Aber, um das noch weiter zu führen: Wenn ich sehe, dass sich dann jemand echt bemüht seinen Hund einzusammeln, und auch merkt dass das Mist war, dann würde ich das unter blöd gelaufen, aber shit happens verbuchen. Richtig ärgerlich wird es eigentlich erst dann, wenn jemand merkbefreit so was immer wieder provoziert. Dann, und erst dann wäre ich echt sauer. Aber so hört es sich bei dir ja nun wirklich nicht an. Ich bin sicher, in Zukunft passt du auf dass so was nicht mehr passiert - und Steine werfen sollten nur die, die noch nie selbst Mist gebaut haben.


    Was nun deinen Hund angeht, auch da kann ich dich verstehen; ich hab auch schon innerlich geflucht wie ein Kutscher wenn der Krümel mal wieder einen Ausraster gefeiert hat und ich entsprechend so richtig schön blöd dastand. Aber der Fairness halber muss man schon gestehen: Der Hund verhält sich so, wie er es halt kann - die Peinlichkeit ist ganz auf unserer Seite. Wuschel ihm mal versöhnlich durchs Fell, und denk daran wie tolerant unsere Hunde uns und unseren Schrullen gegenüber sind ;)

    "Wenn du es eilig hast - mach einen Umweg!"


    Neues von Sandor Terrorkrümel: Krümeliges

  • Ich bin echt sauer auf mich, und auf Jayme auch. Ich hab ihn noch nie so maßgeregelt...

    Fehler passieren, aus meiner Sicht war die Maßregelung ein viel größerer Fehler, die dein Hund nicht verdient und in den richtigen Zusammenhang gebracht hat.


    LG Themis

  • Mach Dir doch keinen Kopf.


    Das wird nicht das letzte mal gewesen sein das sowas passiert. Solange dein Hund sich normal verhält und nicht mit Tötungsabsicht auf andere zustürmt ist doch alles ok.


    Ich kann echt nicht verstehen warum viele Hundehalter solche Sachen immer so aufblasen müssen.


    Kann man nicht einfach sagen "hey, ist doch nicht so schlimm"


    Welches Mensch/Hund Team ist denn schon perfekt?

    LG
    Andrea


    Das zärtlichste Wesen auf der ganzen Welt ist ein nasser Hund!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE