Warum vegan füttern? Warum nicht vegan füttern?

  • ANZEIGE

    Quer Beet. Alles. Fefu, roh, gekocht, Essensreste. :ka: ich geb ab und an Mal Mineralmischung dazu

    Aber es ging doch jetzt darum wie man es schafft alle Nährstoffe natürlich zu decken, ohne Zusätze. Oder habe ich dich falsch verstanden?

  • Obwohl ich mal wieder geil finde was Lebenswichtiges das man nicht einzeln supplementieren kann in der Komplettmischung ist. Kostet auch nur 50€ das kg


    Calciumquelle, Salz und Bierhefe

    Danke auf jeden Fall mal wieder fürs hochholen des Threads. :partying_face:

    Das habe ich von dir in der Art auch schon über die Zusatzstoffe von Napfcheck oder Futtermedicus gelesen und es ist schlichtweg falsch.


    Die Zutaten, die du aufzählst sind drin, ja, und dazu noch ernährungsphysiologische Zusatzstoffe von Vitamin A bis alles. Nachzulesen hier: https://www.vegdog.de/produkt/all-in-veluxe denn die Liste ist so lang, dass sie in keinen Screenshot passt.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Dann ist der Bestandteil "hydrolysiertes pflanzliches Eiweiß" den ich gerade bei einem veganen Trockenfutter auf der Website des Herstellers gefunden habe wahrscheinlich die zugesetzten Aminosäuren.

    Ich vermute, da steht noch irgendwo was von "Cystein" oder "Methionin". Das sind jedenfalls die Aminosäuren, von denen ich mindestens eine in jedem pflanzenbasierten Futtermittel erwarten würde.

  • Da steht aber auch was zur schlechteren Verdaulichkeit. Das eine folgert aus dem anderen.

    Dir ist schon klar, dass deiner Logik folgend Ballaststoffe die Nieren schrotten würden? Tun sie aber nicht

    Wieso? Nicht alles mit einer schlechten Verdaulichkeit führt zu unerwünschten bakteriellen Vorgangen im Darm und bildet als Zwischenprodukt Ammoniak. Dafür sind Stickstoffverbindungen aus Proteinen erforderlich, wie sie eben zu erheblichen Anteilen in Leguminosen zu finden sind. Will man die Eiweißversorgung durch die Verfütterung von Leguminosen sichern, ist das eben die Konsequenz. Ballaststoffe überwinden ja die Darmwand nicht, die werden nicht renal ausgeschieden.

  • Ich musste suchen, aber Niere, da klingelt nix. Aber, Hülsenfrüchte haben eine schlechte Nährstoff Zusammensetzung und es fehlt etliches essentielle was der Hund braucht, was wiederum synthetisch ergänzt werden musste. Nagelt mich nicht fest was es ist.

    Am Ende ist dass, was zum Thema vegane Ernährung hängen geblieben ist :

    Unpassendes Nährstoffprofil für den Hund, viel muss suplemtiert werden und hat effektiv einfach keine - für den Hund! - Vorteile (Allergiker sind außen vor!)

    Es füttert ja wahrscheinlich auch niemand nur Linsen, das wäre genauso sinnlos, wie nur Muskelfleisch zu füttern. Durch sinnvolle Ergänzungen/Kombinationen ist ein komplettes Aminosäurenprofil erreichbar. Hier mal ein Beispiel https://www.vegdog.de/rezept-all-in-veluxe .

    Die veganen Futterpläne aus der KTK Leipzig und Berlin enthalten in der Regel auch Hülsenfrüchte...

    Bei dem Rezept komme ich auf 1,4 g Rohprotein/kg Körpergewicht eines 25 kg schweren Hundes. Jetzt noch die schlechte Verdaulichkeit und niedrige biologische Wertigkeit berücksichtigt, ist der Hund ruckzuck in einer Eiweißmangelsituation mit allen negativen Folgen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!