ANZEIGE
Avatar

Beine beißen - verbieten?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich hatte gestern keine Gelegenheit, mit meiner Trainerin darüber zu philosophieren- deshalb mach ich das mit euch.


    Jurij ist ja ein ordentlicher Haudrauf, der keinerlei scheu im Spiel zeigt. Er hat bei uns 2x versucht, in die Beine zu zwicken - es gab ne klare Ansage, seitdem lässt er es bleiben.
    Mit kleineren Hunden spielt er auf molosserart gern laut und körperbetont, aber nie so, dass ich eingreifen müsste.


    Nun haben wir 2 ältere Hunde (Bordeauxhündin 10mon & Boxer 8 Monate), mit denen er ab und zu herumtollt. Diese sind natürlich um einiges größer, was das schubsen für Jurij erschwert. Also fängt er irgendwann an, den anderen beiden in die Beine zu beißen. Diese zeigen ihn aber nicht wirklich eine Grenze auf :denker: Heißt einen ordentlichen Anschiss hat er dafür noch nicht kassiert, eher rennen beide weg.


    Frage: Würdet ihr da dazwischen gehen und das Beine zwicken unterbinden? Oder einfach warten, bis er mal „an den Richtigen gerät“?


    Normalerweise fängt er sich nur einen Rüffel, wenn er anfängt laut zu bellen. Er spielt so schon laut genug, da muss ein anhaltendes Gebell nicht sein.

    Liebste Grüße
    Sahia + Jurij


    "9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen, ich bin nicht verrückt. Die 10 bellt einfach nur..."

  • ANZEIGE
  • Unsere beiden beißen sich im Spiel auch immer in die Beine. Sowohl der Labbi wie auch der Boxer. Solange es die Hunde nicht wirklich stört würde ich nicht eingreifen.

    Don't dead open inside

  • Mi Molossern kenne ich mich leider gar nicht aus, aber bei Labradoren ist das sehr typisch. Sie nehmen gerne die Beine anderer Hunde ins Maul im Spiel, aber niemals so fest das sie verletzt wären. Ich würde meine Reaktion davon abhängig machen ob es ein spielerisches festhalten ist oder wirklich ein beißen - letzteres würde ich nicht akzeptieren.

    Luna Labrador/Golden Retriever Mix *23.05.2018
    Rina Labrador Mix *10.07.2018

  • ANZEIGE
  • Wenn da nicht alle Beteiligten Spaß am Spiel haben würde ich das „Beine beißen“ unterbinden. Auch, wenn die Sparringspartner ähnliches Alter und Größe haben.

  • Meine macht das auch im Spiel mit dem Rotti einer Freundin und da die Fee (18kg) vom Rotti (mind. 35 kg) ungespitzt in den Boden gerammt werden würde, wenn sie irgendwas tun würde, was fresch und kein Spiel mehr ist, lass ich das laufen.


    Der Kerl schmeisst sich sogar extra für sie auf den Rücken, damit sie ihn "erlegen" kann :ugly: |) .

    Multikulti in der CH

    ------

    Alma, Herder-Breton-Senfhund-Mix seit 06.2017

    Milly, Schäferhund-BC-Sennenhund-Mix seit 06.2019


    Melia, Senfhund-Mix, Mitbewohner seit 01.2020

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Frage: Würdet ihr da dazwischen gehen und das Beine zwicken unterbinden? Oder einfach warten, bis er mal „an den Richtigen gerät“?


    Solange die Spielpartner solche Kaliber sind, er nicht sonderlich grob zuhackt und die Hunde sich selbst daran wirklich nicht stören, würde ich es zulassen. Wenn sie sich daran stören, abbrechen.


    Schwierig wird sowas ja immer dann, wenn der andere Hund sich bedrängt fühlt, es ihm weh tut, und teils dann auch gehetzt wird mit Hackenbeißen. Sowas hab ich schonmal live erleben dürfen, sah alles andere als schön aus und war nicht toll für den Gehetzten. Die Besitzer haben das nichtmal gecheckt, die fanden das so ein schönes Spiel :muede:
    Dabei rannte der Gehetzte mit Rute unterm Bauch bis ganz vorn, rund gekrümmtem Rücken, lefzenleckend und augenrollend vor dem Bully weg... Wie man das nicht erkennen kann, verstehe ich einfach nicht.

  • Das geht ja Richtung Treiben und damit jagen und ist kein Spiel mehr.
    Armer Zwerg.


    Ja, das ging quer über eine riesige Wiese, und wieder zurück...
    Zum Glück war keiner meiner Hunde beteiligt. Hab damals sogar die Halterin vom Gehetzten angesprochen, aber die verstand garnicht, was ich habe :no: Die würden immer so "spielen".
    Manche Hunde können einem wirklich nur leid tun!

  • Wir haben das zwicken unterbunden. Wobei Marley nicht nur in die Füße gezwickt hat sondern auch in den hintern.
    Also wenn er mit seiner lieblingshündin spielt rollen die sich abwechselnd auf den Rücken und nehmen auch mal ein Bein in den Mund das lassen wir laufen aber alles was mit zwicken in Bewegung (rennen) zu tun hat wird unterbunden. Sah für mich wirklich zu sehr nach treiben aus und nachdem wir nicht wissen welche Rassen bei ihm mitspielen wird das von vornherein nicht erlaubt

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE