ANZEIGE
Avatar

Gibt es hier noch andere Assistenzhunde?

  • ANZEIGE
  • Bundesrat.de - Drucksache 742/16 (Beschluss)


    War hier schon mal Thema, ich verlinke es nochmal mit.

    Es gelingt mir nicht den "ptbs Hund" in all dem zu finden

    Und ich habe mich dazu einem sehr großen Kontingent an Quellen bedient

    Und nicht nur 5 Minuten damit beschäftigt

    Im "behinderten begleithund" ist der doch hoffentlich

    Nicht mit "eingeschlossen"?


    Bin ich aus irgendeinem Grund "denkbehindert"???

    Mit Neid und Missgunst hat es absolut nichts zu tun

    Wenn ich teilweise nicht unbedingt positiv pro -Argumente benutze

    Diese kritisch hinterfrage dann aus anderen Gründen

    "If men define situations as real, they are real in their consequences“

  • Ich verstehe Dich nicht ganz. Hinterfragst Du damit, ob es zulässig ist, ein PTBS mit einer Behinderung gleichzusetzen?


    Nun, der Beschluss ist weit gefasst und nicht eindeutig, wie bei dem Thema ja naheliegend. Er bezieht sich auf Assistenzhunde für Menschen mit Behinderungen generell. Wieso sollte ein Assistenzhund bei PTBS da ausgeschlossen sein, wenn wegen des PTBS eine Behinderung anerkannt ist?


    Die Debatte hier bezieht sich doch gerade auf die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Und ich meine, auch der zitierte Beschluss ist vor dem Hintergrund des AGG entstanden. Also ist eine Einschränkung, die eine Unterstützung zur gleichberechtigten Teilhabe nötig macht, doch eine Voraussetzung? Sonst wäre man wieder im Bereich der tiergestützten Therapie. Aber das ist ja was Anderes als Assistenz.

  • ANZEIGE
  • Ich verstehe Dich nicht ganz. Hinterfragst Du damit, ob es zulässig ist, ein PTBS mit einer Behinderung gleichzusetzen?


    Nun, der Beschluss ist weit gefasst und nicht eindeutig, wie bei dem Thema ja naheliegend. Er bezieht sich auf Assistenzhunde für Menschen mit Behinderungen generell. Wieso sollte ein Assistenzhund bei PTBS da ausgeschlossen sein, wenn wegen des PTBS eine Behinderung anerkannt ist?


    Die Debatte hier bezieht sich doch gerade auf die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Und ich meine, auch der zitierte Beschluss ist vor dem Hintergrund des AGG entstanden. Also ist eine Einschränkung, die eine Unterstützung zur gleichberechtigten Teilhabe nötig macht, doch eine Voraussetzung? Sonst wäre man wieder im Bereich der tiergestützten Therapie. Aber das ist ja was Anderes als Assistenz.

    Um Himmelswillen, nein!!!!


    Eine ptbs ist aus meiner Sicht eine sehr schwierig einzuordnende Behinderung

    da verfüge ich aus meiner Sicht über genügend wissen


    Wenn ich aber den Begriff "behinderten begleithund" google

    (Den ich persönlich total schrecklich und einfach nur "wischi waschhi" finde)

    Finde ich bei Beschreibung von Ausbildung und nutzen der selbigen

    Auf vielen "durchschnittlichen Trainer Seiten"

    Einfach nur einen sehr angenehmen alltagsbegleiter der tatsächlich nur "begleitet"


    So in etwa gleichermaßen verwirrend und irritierend wie

    Internet Suchen Unterschiede Psychotherapeuten und psychologische Beratung

    (ich weiß wie und warum da abzugrenzen ist)

    "If men define situations as real, they are real in their consequences“

  • Schau mal nach PTBS Assistenzhund. Da gibts schon Ansätze.


    Aber ja. Über die Qualität der Ausbildung werden vermutlich ebenso Gespräche geführt werden müssen wie darüber, inwieweit ein Assistenzhund bei psychischen Erkrankungen (mit Folge Behinderung) eine unerlässliche Hilfe zur gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Schau mal nach PTBS Assistenzhund. Da gibts schon Ansätze.


    Aber ja. Über die Qualität der Ausbildung werden vermutlich ebenso Gespräche geführt werden müssen wie darüber, inwieweit ein Assistenzhund bei psychischen Erkrankungen (mit Folge Behinderung) eine unerlässliche Hilfe zur gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist.

    Ich weiß, sogar sehr sehr gute


    Phonhaus ich würde dir gerne einmalig eine PN schicken, geht aber irgendwie nicht

    "If men define situations as real, they are real in their consequences“

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE