ANZEIGE

Mythos Katzen sind Einzelgänger ... nein sind sie nicht

  • Weil das Thema gerade wieder mal aufkam.
    Katzen sind keine Einzelgänger, sie sind EinzelJÄGER. Das heißt aber nicht, dass sie gerne alleine leben.
    Wir Stammposter in der Katzenabteilung wissen das (bzw. die meisten sind der Meinung), aber da es so oft vorkommt, dass jemand meint, eine Katze bräuchte keine Katzengesellschaft in der Wohnung, dachte ich es sei eine gute Idee, einen Thread dazu zu eröffnen.


    Vielleicht könnte man hier auch gute Links zum Thema sammeln, damit man im Falle des Falles auf diesen Thread verweisen kann.

    Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.


    Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
    Morgen zieht Nico ein

  • Ich habe auch gerade Stress, weil meine Kater gerade Spinnereiphase haben :ugly:
    Aber auf die Schnelle habe ich einen Link gefunden, den poste ich mal:
    Warum keine Einzelhaltung? -


    Optimal ist die Info nicht, aber fürs erste finde ich ihn ok.
    Wenn wir was besseres finden, kann ich die Mods sicher bitten, dass sie ihn wieder löschen.

    Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.


    Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
    Morgen zieht Nico ein

  • Einzelhaltung ist keine gute Idee, allerdings gibt es Katzen/Kater die wollen keinen Partner. Hab ja letztens erst von meinem Ex-Schwager und den beiden Brüdern, die er von der Katzenhilfe aufgenommen hat, berichtet. Die beiden hätten sich fast umgebracht. Und auch bei meinen beiden muss ich ab und an einen Blick drauf werfen, dass die Lilly nicht zu rüpelig wird. Es sind halt Individuen und auch, wenn sie von klein auf mit einer anderen Katze zusammen leben, kann es knallen. Und wenn es knallt bei Katzen, dann richtig. Wegen der Erfahrung, die mein Ex-Schwager gemacht hat, hatte ich echt Bedenken ein Geschwisterpaar zu nehmen. Vorher hatte ich den Shingo, 3 Jahre Einzelkater, dann kam Emma zur Urlaubsbetreuung dazu und blieb. Die beiden sind nie miteinander warm geworden, haben sich aber auch nicht umgebracht. Aber es musste mindestens 1 Meter Abstand zwischen den beiden sein und das blieb 14 Jahre so

  • "aber da es so oft vorkommt, dass jemand meint, eine Katze bräuchte keine Katzengesellschaft in der Wohnung, dachte ich es sei eine gute Idee, einen Thread dazu zu eröffnen."


    Brauchen alle Katzen Katzengesellschaft?
    Von Wohnungshaltung halte ich nichts.


    L. G.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Katzen sind ganz sicher keine Einzelgänger, nur individualistischer als die meisten Hunde. Mein letzter Kater und jetzt unsere Katze waren/sind beide extrem anhänglich. Vor allem meine Katze sucht eigentlich immer meine Nähe, wenn sie nicht gerade auf Ausflug ist, was andere Leute oft witzig finden - egal, was ich mache, die Katze ist irgendwie dabei. Ich bin ihr Katzenkumpelersatz und wäre sie als Katzenkind nicht so von anderen getriezt worden, würde sie sich sicher feline Freunde suchen (unser Halbkater ist sehr freundlich an ihr interessiert, respektiert aber ihre Distanz).


    Den Link vom Tierschutzbund zur Katzenhaltung finde ich nicht schlecht: Die Haltung von Katzen

  • Auch hier gilt "Jedes Tier ist ein Individuum", natürlich gibt es Katzen die wollen allein sein. Genauso gibt es ja auch Menschen die allein sein wollen. Jedes Tier, jeder Mensch, jedes irgendwas ist anders.
    Jedoch gibt es eine gewisse Anzahl die eben nicht allein sein wollen. Bei Katzen geht es meiner Meinung nach nicht mal primär um "jemanden zum spielen", sondern jemand der wie sie ist. Eine Katze braucht seines Gleichen. Es gibt Paare die leben nebeneinander her und manche (wie meine) miteinander. Die sind so verschieden aber ohne einander geht eben auch nicht.


    Ich hab jetzt keine Quellen und nichts, ich beurteile rein nach meiner Meinung und Ansicht.

    Rachel-Kiwi von Amur *01.05.2014 - †23.06.2016

  • Jedes Wesen sollte sich mit Gleich-Artigen auseinandersetzen können.
    Und jedes Wesen sollte die Möglichkeit haben, genügend Abstand halten zu können.
    Alles andere ist unfair.


    Ich habe Einzelkatzen :ka: die brauchen sich so überhaupt gar nicht.
    Sie kuscheln nie, geputzt wird sehr selten, gefaucht ab und zu.
    Und dennoch - mit wem sollen sie sich auf Katzisch unterhalten, wenn nicht miteinander?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE