ANZEIGE

Sind Hündinnen wirklich beliebter als Rüden? Wenn ja, warum?

  • Einen schönen guten Morgen liebes Dogforum :D


    Endlich wird bei uns in absehbarer Zeit ein Welpe einziehen. Wir hätten grundsätzlich gern eine Hündin, weil eine Tante einen altdeutschen Schäferhund Rüden hat und wir uns einfach dachten, das wird bei Familientreffen vielleicht dadurch einfach friedlicher. Abgesehen von dem Grund und dem, dass wir uns Gassi gehen mit einer Hündin ein wenig netter vorstellen, gibt es aber keine großen Gründe für uns.


    Als wir uns auf die Warteliste also für eine Hündin gestetzt haben, wurde uns gesagt, dass von 20 Leuten die einen Welpen möchten, 19 eine Hündin wollen :shocked: . Das hat mich dann ja doch etwas überrascht! Inzwischen schwanken wir deshalb auch immer wieder, wie wichtig uns das Geschlecht nun ist.


    Auch beim überfliegen der Warteliste hier im Forum habe ich zudem auch das Gefühl gehabt, Hündinnen seien gefragter.


    Was meint ihr, wie kommt das? :???: Ist das vielleicht nur ein zeitliches Phänomen?

  • Ich habe aber hier im Forum eher den Eindruck, als wären Rüden beliebter. Zumindest kam das in einigen Threads, die es bisher zu diesem Thema gab, so rüber.


    Für mich war aber auch klar, dass ich nur eine Hündin möchte.
    Ich finde sie einfacher und nehme das Thema rund um die Läufigkeit daher auch so hin- das ist zum Beispiel bei vielen ein Grund, weswegen sie von Hündinnen absehen.


    Ich sehe mich als Hündinnenmensch. Vielleicht, weil in unserer Familie nur Hündinnen vertreten waren.

  • Ich kenne das tatsächlich seit Jahren nur so, dass Hündinnen deutlich beliebter sind als Rüden.


    Bei Ginnys Wurf wollten alle gern eine Hündin, wären aber halt des Wurfs wegen auch bereit gewesen zur Not einen Rüden zu nehmen.


    War bei mir tatsächlich bisher auch immer so. Lieber eine Hündin, zur Not auch einen Rüden.

    Brix - Australian Shepherd - *2012 | Lenchen - Landseer - *2012 | Dash - Border Collie - *2016 | Ginny - Border Collie - *2018 | Tonks - Malinois - *2019

  • Hab eben mal geschaut bei der Warteliste: Aktuell wollen etwa 21 Leute einen Rüden und 32 eine Hündin. Das ist ja noch überschaubar, aber trotzdem ist der Unterschied da.


    Denke so wie bei dir @Brizo wird es bei uns auch laufen - Vorzugsweise Hündin, aber wenn es gar keine für uns gibt, dann auch ein Rüde.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ja, ich erlebe es auch so das Rüden tendenziell unbeliebter sind. Wenn Hunde länger beim Züchter sitzen weil sie keine Interessenten haben, dann sind es auch meistens Rüden.


    Ich persönlich mag Rüden ganz gern leiden. Sind halt in manchen Dingen etwas einfacher gestrickt, aber grad das find ich ganz angenehm. :lol:

    Lieben Gruß,
    Cassi mit Scarlet und Tetris


    Scarlet, Border Collie-(AHH?) Mix (02.06.2010)
    Tetris, Border Collie (20.04.2018)

  • @CassimitSundT magst du das vielleicht erläutern mit "einfacher gestrickt"? Finde das sehr interessant, wo sich Rüden und Hündinnen im Wesen unterscheiden

  • Mir ist es auch egal....
    TimTim war zuerst da. Er vertrug sich damals besser mit Hündinnen....Also kam eine Hündin als Zweithund. Bei Fibis Wurf waren alle Rüden gleich weg, weil sie in den Dienst gegangen sind. Rüden werden da halt immer noch lieber gesehen, als Hündinnen...Also wurde Fibi eben Fibi....
    Und Frida.. War nicht geplant. Eigentlich sollte als 4 Hund (bzw wenn TimTim nicht mehr gewesen wäre, als 3. Hund) eine andere Rasse und ein Rüde einziehen, aber versprochen ist versprochen..... :)


    Aber 3 zickige Weiber ist schon ne Hausnummer :roll:

    Lg von Nine & den Totally Different Dogs:
    TimTim - Mix *10.04.05
    Fenya - Aussie *20.11.12
    Fibi - Mali *18.04.15
    Frida - JRT *27.04.16

  • Wir hatten bisher immer nur Rüden und vor 6 Jahren haben wir zum ersten Mal eine Hündin zu uns geholt. Aktuell haben wir nun 2 Rüden und eine Hündin. Mit beiden Geschlechtern kommen wir gut zurecht, unsere Hündin ist aber tatsächlich deutlich anschmiegsamer. Und sie war viel leichter zu erziehen, als die Rüden. Wo man bei denen deutlich werden muss, genügen bei ihr leise Töne.
    Da sie aber unsere einzige Hündin ist und bleiben wird, kann ich natürlich keine generelle Wertung abgeben. Wenn wir aber jünger wären und noch Hunde zu uns holen könnten - ich glaube, der nächste wär wieder eine Hündin.

    Wenn du barfuß durchs Leben läufst, kann man dir auch nichts in die Schuhe schieben.

    Maren mit Bondi, Seppi und Louis und den Sternenjungs Ali und Gustel

  • Bei "meinen" Würfen (also bei den Würfen wo ich mich für ein Welpi interessiert habe) waren die Rüden immer zuerst weg.
    Ich bin sexistisch, ich mag Jungs einfach nicht. Ausserdem finde ich Jungs total anstrengend und EIN Kerl im Haushalt reicht mir völlig.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE