ANZEIGE

Das spielen mit einem anderen Hund/Welpe

  • das wr nicht wissen ob sie ein Mini Aussie oder ein Aussie ist...

    du schriebst aber doch in dem anderen thread- und könnte man das mal bitte lassen, wegen ein und demselben hund mal schnell 2 threads zu eröffnen, das nervt-


    dass ihr sie von einem züchter habt?


    ihr müsst doch wissen, ob die süsse ein mini ist oder nicht?


    entschuldige, dass ich da jetzt etwas genervt bin.


    also hinterhof vermutlich. nicht gut, aber nun ist ivy da und ihr müsst euch wirklich mit den rasse- eigenschaften beschäftigen.


    weniger ist mehr, besonders in dem alter.

  • das schreibt die te in einem anderen thread, es ist wohl ein mini.

    mach mal langsam mit dem spielen mit anderen hunden.das kippt bei noch nicht so reifen aussies gerne mal.
    sozialisation mit älteren hunden ist grundsätzlich natürlich gut. würde ich sorgsam auswählen.


    sie brauchen sehr viel zeit und anleitung und ihren menschen, der das verhalten eben auch so ein wenig reglementiert. in absprache mit der hh des anderen hundes.

    Ich habe jetzt ein aktuelles Foto von ihr drinnen.

  • ihr müsst doch wissen, ob die süsse ein mini ist oder nicht?

    Wäre auch sehr schön zuwissen, aber uns kann niemand und zwar wirklich niemand weiterhelfen. Der züchtet sagt Miniaussie, zuerst sagte der Tierarzt uns sie sei ein normaler Aussie, dann aufeinmal doch nicht mehr und andere Tierärzte waren genauso, nennen wir es unwissend.
    Alle anderen sagen sie wird ein "großer" Aussie.
    Ivy hat sehr lange Beine und wächst momentan sehr viel..
    Wir sind echt total verzweifelt an wenn wir uns noch wenden können

  • ich sehe das, ein sehr hübscher hund, aber mmn kein aussie. :ka: bzw. ein mix.


    das ist ja auch ganz egal. ivy ist bei euch und sicher gelehrig und bindet sich an euch.


    falls da aussie drin ist- wisst ihr das?- bitte ganz ruhiges lernen. viele pausen.
    die sind im kopf erst klar so mit 3-4 jahren.
    im haus nix, draußen action- aber nicht übertreiben.



    Wir sind echt total verzweifelt an wenn wir uns noch wenden können

    hat sich grad überschnitten.
    wieso denn verzweifelt?


    das ist eine hübsche was- auch- immer- hündin. da ist vielleicht ein aussie drin.


    das ist doch wirklich egal.

  • Wäre auch sehr schön zuwissen, aber uns kann niemand und zwar wirklich niemand weiterhelfen. Der züchtet sagt Miniaussie, zuerst sagte der Tierarzt uns sie sei ein normaler Aussie, dann aufeinmal doch nicht mehr und andere Tierärzte waren genauso, nennen wir es unwissend.

    Ok, der Hund scheint also vom Hinterhofvermehrer zu sein, ohne Papiere.... Da habt ihr also ein Überraschungsei. Ich fand den Unterschied nur wichtig, weil sich in meiner (beschränkten) Erfahrung Aussie und Mini-Aussie wesensmässig doch deutlich unterscheiden - die Kleinen erlebe ich als deutlich sensibler und unsicherer, mit stärkerer Tendenz zur Hysterie.


    Ich fände es sehr wichtig, dass ihr Hundekontakte sorgfältig auswählt, und generell viel Ruhe reinbringt. Stressige Situationen möglichst dosiert. Der Aufwand lohnt sich!

    Hunde:
    Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
    Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
    Welsh Springers reloaded - die Bilder!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE