Paar Fragen zu meinem Welpen

  • ANZEIGE

    Er ist ein WELPE!!!! Es ist für seine soziale und körperliche Entwicklung nicht gut. Er ist fast den ganzen Tag auf sich allein gestellt, hat keinen Kumpel etc. Viel kannst du mit dem Kleinen in deiner Freizeit noch nicht machen. Klar wirst du mehrmals am Abend raus gehen, Übungen machen und Spielen.


    Es wäre schon sinnvoll, wenn aller 2-3 Stunden immer mal jmd ihn bespaßt und raus geht.


    Strittiges Thema bei einem erwachsenen Hund, wenn diese 8 oder mehr Stunden alleine gelassen werden.

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015

  • Klar überlege ich mir einen Hundesitter oder Familie zu engagieren sich um ihn zu kümmern..

    DAS hättest du eigentlich vorher planen müssen.

    Anderseits kenne ich genug Leute die ihren Hund auch ca. 8-9 Stunden alleine lassen und es kein Problem ist..

    Wenn jede Menge andere Leute es so machen, bedeutet es nicht zwangsläufig, dass es richtig ist.
    Genug Hunde werden im Laufe der Zeit aus Zeitmangel abgegeben.
    Wir sprechen in deinem Fall von einem Welpen - da sind 9 -10 Stunden definitiv zu viel.

    Andererseits weiß er wenn ich wieder komme beschäftige ich mich rund um die Uhr mit ihm.

    Das ist vollkommen unnötig und sogar kontraproduktiv.

    Ist es wirklich so schlimm ihn alleine zu lassen wenn man ihn von Anfang an dran gewöhnt?

    Ich finde, ja.

    Er hat alles was er braucht in dem Zimmer, ein altes Sofa, Spielsachen, etc. ihm geht es gut dort.

    Er braucht aber auch seinen Menschen, eher den als ein Sofa und Spielzeug.

    Fast jeder muss halt arbeiten, und viele haben keine Möglichkeiten andere Leute zu finden die sich um den Hund kümmern.

    Dann schaffen sie sich am besten auch keinen Welpen an, arbeiten von zu Hause aus, Teilzeit oder können den Hund mitnehmen bzw. haben eine Betreuung für den Vierbeiner.

  • Anderseits kenne ich genug Leute die ihren Hund auch ca. 8-9 Stunden alleine lassen und es kein Problem ist..

    Das dürften dann aber keine Welpen mehr sein und sind stubenrein.


    Bei einem so jungen Hund wird das schief gehen. Der wird dir in die Bude machen bis zum Sanktnimmerleintag, weil er nie lernen wird, dass es draußen okay, drinnen eben nicht okay ist. Woher auch. Ist ja keiner da, der ihm zeigt wo es hingehört.


    Ausserdem wirst du bei einem so jungen Hund eine erhöhte Chance haben, dass er dir die Bude zusammenjault/kläfft und sie dir irgendwann abreißt. Ist ja auch keiner da, der ihm sagt, dass es nicht okay ist den Teppich rauszureißen, die Couch zu zerlegen oder die Tapeten von der Wand zu holen.


    Meine Hunde sind auch schonmal 8 Stunden alleine. Der Unterschied: Sie sind stubenrein, sind zu Zweit, haben gelernt wie man sich im Haus benimmt und sind, was der wichtigste Punkt ist, nicht mehr so abhängig von der Bezugsperson wie ein kleiner Welpe.


    Ich gebe dir Brief und Siegel darauf, dass es mit dem Kleinen gehörig in die Hose geht, wenn du ihn schon so früh so lang alleine läßt. Garantiere ich!

  • ANZEIGE
  • Zur Fütterung:
    Vielleicht verträgt dein Welpe das Futter nicht (ist auch nicht gerade hochwertig). Bulldoggen haben sehr häufig empfindliche Mägen.
    Es kann aber auch sein das der Stress ihm auf die Verdauung schlägt.



    Ich bin mit meiner Hündin nach jedem fressen/schlafen/spielen UND alle 2 Stunden raus gegangen.


    Dadurch das dein Welpe so extrem lange alleine ist, wird sich die Stubenreinheit auf jeden Fall verzögern.
    Er KANN noch nicht so lange einhalten (das weisst du ja) aber zusätzlich wird es schwer für ihn diese Verknüpfung herzustellen wenn er mehrmals täglich in die Wohnung pieseln MUSS weil er nicht rausgelassen wird.
    Das wird das Training erheblich verzögern!


    Ich selbst war auch vollzeitberufstätig mit Welpen.
    Ich verdiene nicht gerade die Welt. (Einzelhandel ist einfach schlecht bezahlt.) Trotzdem habe ich meinen Welpen jeden Tag morgens zu einer Betreuung gebracht und später wieder abgeholt. Das ganze mit öffentlichen Verkehrsmitteln weil ich kein Auto habe. Und ja das kostet erstmal Geld aber mein Hund (der dafür keinen Knacks wegbekommen hat) war mir das wert.
    Ich hab eben (finanziell) auf vieles dafür verzichten müssen.


    Anderseits kenne ich genug Leute die ihren Hund auch ca. 8-9 Stunden alleine lassen und es kein Problem ist..

    Wir sprechen hier von einem Welpen und nicht einem erwachsenen Hund der gelernt hat alleine zu bleiben (selbst bei dem wäre imo 6-7 Stunden maximum aber da scheiden sich die Geister).


    Welpen, die gerade von ihren Geschwistern getrennt wurden und in eine neue Umgebung kommen, empfinden Todesangst, wenn sie alleine gelassen werden.
    Ich kann nur an dein Gewissen appellieren: Dein Hund ist noch ein Baby! Such dir eine Betreuung für den Kleinen.
    Übrigens kann sich dieses Wegsperren (für den Welpen ist es nichts anderes als das, weil er es ja gar nicht verstehen kann), sehr negativ auf die Entwicklung und das spätere Verhalten deines Hundes auswirken.
    Wo soll denn die Sicherheit herkommen die er braucht?

    Molly, Franz. Bulldogge (*18.10.2013)
    Arthus, Berger des Pyrénées (*11.05.1999 -29.03.2016)

  • Ganz ehrlich... Ich frage mich warum du dir einen Hund geholt hast wenn er 9,5 Stunden allein ist? Ist deine Freundin zuhause oder ist er von dem Zeitraum in dem sie mit ihm rausgeht (10 - 12 Uhr) bis du um 17 Uhr wieder zuhause bist ganz allein? Die Stubenreinheit wird er so auf jeden Fall nicht lernen.


    Wenn dein Hund Durchfall hat kann das davon kommen, dass er das Futter nicht verträgt oder dass er vom Katzenfutter nascht.


    Nach meiner Erfahrung mit meinen drei Hunden haben sie alle die Beißhemmung gelernt. Einer meiner Hunde ist bei mir mit 14 Monaten eingezogen. Der verletzt mich beim Spielen mit den Händen nicht und auch meine anderen Hunde nicht. Gut lernen Hunde bei anderen Hunden die Beißhemmung.

    Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
    - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
    - Mogli (JRT), * 21.10.2012
    - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
    und von Selina


    Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich finde im Gegensatz zu einigen hier ist Vollzeitarbeit und Hund ok.

    Aber NICHT mit einem Welpen!


    Das ist ein Baby. Er braucht dich und er braucht eine Umgebung in der er altersangemessen lernen darf! Dann und nur dann kann er irgendwann(wenn er alt genug ist und es gut gelernt hat) allein bleiben. Ja, das dauert auch schon mal 2 Jahre.


    Würdest du auch von deinem 3 jährigen Kind erwarten das es Dinge kann die, die 14-jährigen deiner Bekannten gut machen? Nein? Warum dann vom Hund?
    Ja, ich weiß Hund und Mensch kann man nicht vergleichen. Ist auch nur eine Versinnbildlichung der Anforderung die du an deinen Hund stellst.


    Bitte gib dem Kleinen die Möglichkeit angemessen zu lernen und zu leben. Er hat doch sonst niemanden an den er sich wenden kann.


    Ich weiß auch es ist jetzt schwierig, sich das einzugestehen, dass man das Tier falsch behandelt. Immerhin hat man das Tier ja gern. Ich weiß auch, dass es von euch keine böse Absicht ist. Aber ihr solltet das wirklich, euch und dem Tier zuliebe, eingestehen. Noch habt ihr gute Chancen darauf, das kein riesen Problem daraus wird.


    Alles Gute!

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

  • Ich weiß, er ist längere Zeit alleine.. Jedoch wurde mir gesagt das ein Hund auch nur ein Gewohnheitstier ist.. solange man ihn nicht auf 5m² einsperrt und er sich wohl fühlt sollte es in Ordnung sein.

    falsch! in erster Linie ist der Hund ein hochsoziales Rudeltier!


    Dein Welpe ist nicht stubenrein und wird es so auch nicht lernen, denn er muss ja durch die ewige Vereinsamung ständig drinnen machen. In den wenigen Stunden am Abend puschst du ihn dann so auf dass er die ganze Nacht vor Stress noch Scheißen muss.


    Du solltest dir wirklich genau überlegen ob du einen Hund so halten kannst.

  • Das nicht nur Rentner oder Arbeitslose Hunde haben können, ist völlig klar.
    Aber, wenn man Vollzeit arbeiten geht und sich nen Welpen holt,
    sollte man sich vorher überlegen, wie das Tags über gehen soll.
    Zur Zeitrechnung:
    Hund ist 10 Std alleine
    Ich brauch, wenn ich arbeite, ca 8 Std Schlaf
    Haushalt will auch gemacht werden, mit kochen, aufräumen, usw ca 3 Std
    sind 21 Std.
    Bleiben für den Hund 3 Std
    Dann frag ich mich, warum hab ich mir dann nen Hund geholt?

    Das einzige, was einen Labbi erschüttern könnte, ist die Angst, das bei einem Erdbeben sein Futter in eine Erdspalte fällt

  • Uuuuff... mein welpe ist 13 wochen und war bis jetzt max. 2h am Stück alleine... und da war er aber draußen im 20qm großen Zwinger, wo er sich lösen kann und die anderen Hunde waren in Sichtweite...
    Ganz ganz alleine im Haus war er max 15min....


    Wir arbeiten auch beide VZ und bevor mein Freund von zuhause aus arbeitete, waren die Großen auch 4 Tage die Woche 2x 4h am Tag alleine (allerdings erst als Aika 1,5 Jahre war)
    Da ging ich aber mittags 1h mit ihnen spazieren und sie waren im Garten diese 8 Stunden....


    Sucht euch ganz dringend jemanden der euch helfen kann, bis der Hund erwachsen ist!

  • Anderseits kenne ich genug Leute die ihren Hund auch ca. 8-9 Stunden alleine lassen und es kein Problem ist..

    Ja, einen ausgewachsenen Hund aber bestimmt keinen Welpen!
    Mir fällt dazu grad nix mehr ein, ausser, daß dein schlechtes Gewissen mehr als berechtigt ist. :( :

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!