Paar Fragen zu meinem Welpen

  • ANZEIGE

    Hallo erstmal!


    Habe mir endlich meinen ersten Hund zugelegt, es ist ein 12 Wochen alter OEB-Mix (OEB + Boxer-Rhodesian Ridgback Mix).


    Habe ihn seit 2 Wochen, und habe ein paar fragen an euch da es mein erster Hund ist und ich nichts falsch machen möchte bei der Erziehung!



    Sooo,


    1. Hat jemand Tipps zur Stubenreinheit?


    Mir ist bewusst das man einen kleinen Welpen nicht auf 2 Wochen Stubenrein bekommt. Mich interessiert nur wie Ihr es geschafft habt, auf welche Art und Weise.


    Momentan mache ich es so, dass ich so gut es geht ca. alle 2 Stunden mit ihm raus gehe. Trotzdem passiert es natürlich das er es nicht bis draußen schafft und mir auf dem Weg eine kleine Pfütze hinterlässt :p
    Ich weiß, mit Pipi haben die kleinen es schwer da sie noch keine große Blase haben und sie es nicht wirklich aufhalten können.
    Mit seinem großen Geschäft bekommt er es schon fast auf die Reihe zu warten bis es ab nach draußen geht! Tagsüber gar kein Problem. Nur Nachts legt er manchmal 2-4 Haufen :roll:


    Da ich seit dieser Woche jedoch wieder arbeiten bin, gehe ich das letze mal um ca. 7:30 Uhr mit ihm raus, dann gehts für ihn wieder in sein Hundezimmer bis meine Freundin mit ihm das letze Mal zwischen 10-12 Uhr rausgeht.
    Dann ist er bis ca. 17Uhr alleine (ich weiß, habe oft genug den ganzen Tag lang ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber).


    Wenn ich dann nachhause komme hat er natürlich 1-2 mal gepinkelt und wenn ich Glück ( :pfeif: ) habe auch 1-2 Haufen gelegt.
    Abends klappt es dann wieder super mit der Stubenreinheit, da ich mich den ganzen Abend um ihn kümmere und eigentlich nur noch mit ihm unterwegs bin, bzw. in seiner Nähe bin!
    Das letze Mal gehe ich ca. um 0:00Uhr mit ihm raus, wo ich auch immer warte bis er sein Geschäft erledigt bevor ich rein gehe. (manchmal dauert es halt ein wenig :sleep: )
    Versuche dann um 3:00 Uhr nachts nochmal mit Ihm zu gehen, was aber meiner Meinung nach momentan nicht viel bringt da er müde ist, nichts essen will und draußen höchstens mal kurz pinkelt.



    2. Futter/Ausscheidung:

    Er bekommt zur Zeit von mir Welpenfutter von Royal Canin, laut Vorbesitzer 100-150g: morgens, mittags, abends.
    Problem ist, dass der kleine kaum was essen möchte.. ich füttere ihn öfter mal per Hand und führe ihn so langsam an seinen Napf. (er vergreift sich auf dem Weg nach draußen lieber an das Katzenfutter :| )


    Was sagt ihr? Welches Futter ist am besten? Wieviel Gramm und wie oft am Tag?
    Futternapf morgens hinstellen und wieder wegstellen oder den ganzen Tag über stehen lassen?


    Seit 1-2 Tagen hat er Durchfall, klar er isst draußen Gras, etc.. (natürlich versuche ich es Ihm abzugewöhnen, aber es ist ein kleiner Welpe und ihr müsstest es ja kennen :p )


    Liegt es daran, oder sollte ich zum Tierarzt gehen?



    3. Beißhemmung


    Ich weiß, alle Welpen beißen um spielen zu wollen. Nur habe ich etwas Angst das ich es ihm nicht richtig abgewöhnen kann und er wenn er was älter ist halt jemanden verletzt.


    Habt ihr Tipps?




    Das wars erstmal, vielen Dank im Vorraus!

  • Hallo erstmal,


    zum Thema Stubenreinheit habe ich bei allen Welpen mit der Box gearbeitet. In der Nacht nach dem letzten Gassi und als wir schlafen gegangen sind, haben wir den Welpen in eine entsprechend große Box (Transportbox) schön kuschelig ausgekleidet getan. Die Box stand neben dem Bett. Sobald ein Pieps kam, sind wir aufgestanden und raus zum Pullern. Meist haben wir bereits in Jogginghose geschlafen und die Leine etc lag griffbereit. Und nach und nach sind die Zeiten besser geworden. Nachts hatten wir alle Welpen innerhalb 2 Wochen stubenrein. Dann haben wir die Box geöffnet und es stand lediglich das Schlafzimmer zur Verfügung (Absperrung mittels Babygitter). Wir haben systematisch in der Nacht den Raum vergrößert. Am Tag bzw. wenn unbeobachtet gab es in der ersten ein Auslaufgitter und auch dieses wurde nach und nach vergrößert. So konnten wir auch unerwünschtes Anknabbern mehr oder weniger verhindern.


    Futter: naja wenn er das Futter nicht fressen mag, tausch es doch gegen ein in meinen Augen bitte hochwertigeres Futter aus. Auch die vielen Häufchen können von dem aktuellen Futter kommen, dann wird es nicht richtig verwertet. Füttern würde ich in dem Alter noch 4 Mahlzeiten am Tag. Wenn du alles mit einmal gibst, wird der Kleine es kaum schaffen zu fressen und wäre sicher bei der nächsten Mahlzeit oder Übung noch satt.


    Beißhemmung erlernt sich gut im Spiel und kommt eigentlich von alleine. Wenn dir das Spiel zu hart wird und er "beißt" unterbrich das Spiel, schenke ihm keine Beachtung und geh weg. "Au"-sagen/schreien geht auch und dann weg gehen. Genauso wenn die Kleinen meinen sie müssen überdrehen. Du beginnst das Spiel und gleichzeitig beendest du es auch. Aber nicht immer nur beenden, wenn es weh tut :-)

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015

  • Da ich seit dieser Woche jedoch wieder arbeiten bin, gehe ich das letze mal um ca. 7:30 Uhr mit ihm raus, dann gehts für ihn wieder in sein Hundezimmer bis meine Freundin mit ihm das letze Mal zwischen 10-12 Uhr rausgeht.
    Dann ist er bis ca. 17Uhr alleine (ich weiß, habe oft genug den ganzen Tag lang ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber).

    So lange KANN ein 12 Wochen alter Welpe normalerweise überhaupt nicht einhalten - Stubenreinheit hin oder her.
    Bitte such dir jemanden, der den Kleinen während deiner Arbeitszeit betreut.
    Alles andere verkneife ich mir hier, denn dein schlechtes Gewissen ist meiner Meinung nach mehr als berechtigt.

  • ANZEIGE

  • Ich muss ehrlich sagen, dass ich es schon sehr lang finde bezüglich Vormittags! Also dein Hund ist von 7:30 bis 17 Uhr in seinen Zimmer eingesperrt und ist ein Welpe? Das finde ich wirklich gar nicht okay bzw. unverantwortlich gegenüber einem Tier. Man muss eben die Sachen gut durchplanen BEVOR ein Welpe einzieht. Sogar für einen Erwachsenen Hund finde ich es nicht okay wenn er solange in einen Zimmer eingesperrt wäre.


    Wenn ich mir einen Welpen ins Haus hole, muss ich dafür sorgen das ich genug Zeit habe für die Stubenreinheit und für die Eingewöhnung . Das der Hund rein macht, ist absolut Verständlich! Ein Welpe gehört normal alle 2 Stunden raus, auch tagsüber, zumindest solange es noch nicht richtig sitzt.

    Leidenschaft Fotografie klick


    Pudelpower

  • Da ich seit dieser Woche jedoch wieder arbeiten bin, gehe ich das letze mal um ca. 7:30 Uhr mit ihm raus, dann gehts für ihn wieder in sein Hundezimmer bis meine Freundin mit ihm das letze Mal zwischen 10-12 Uhr rausgeht.
    Dann ist er bis ca. 17Uhr alleine (ich weiß, habe oft genug den ganzen Tag lang ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber).

    Der Welpe ist, bis auf eine Unterbrechung, etwa 9,5 Stunden alleine - das ist unmöglich, Stubenunreinheit ist dabei das geringste Problem.
    Entweder du suchst dir eine Betreuung, die den Welpen ein paar Stunden nimmt oder du gibst den Welpen am besten wieder ab.
    Tut mir leid, das ist meine, wenn auch harte, Meinung.
    Sicherlich muss kein Welpe 24h betüddelt werden, aber knappe 10 Stunden alleine, ist keine Lösung.


    LG Themis

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kannst du nicht noch weitere Freunde/Familie aktivieren?

    LG Trine


    Es ist nicht wichtig was du empfindest, sondern wie du es empfindest.


    Deutscher Pinscher *26.05.2007
    Groenendael *15.09.2012
    Groenendael *29.07.2016


    Deutscher Schäferhund 01/2003-10/2015

  • Danke für eure schnellen Antworten!


    Ich weiß, er ist längere Zeit alleine.. Jedoch wurde mir gesagt das ein Hund auch nur ein Gewohnheitstier ist.. solange man ihn nicht auf 5m² einsperrt und er sich wohl fühlt sollte es in Ordnung sein.
    Klar überlege ich mir einen Hundesitter oder Familie zu engagieren sich um ihn zu kümmern.. Anderseits kenne ich genug Leute die ihren Hund auch ca. 8-9 Stunden alleine lassen und es kein Problem ist..


    Ich bin da ganz eurer Meinung, klar ist es nicht so toll für ihn weil er den Kontakt braucht. Andererseits weiß er wenn ich wieder komme beschäftige ich mich rund um die Uhr mit ihm.


    Ist es wirklich so schlimm ihn alleine zu lassen wenn man ihn von Anfang an dran gewöhnt?
    Er hat alles was er braucht in dem Zimmer, ein altes Sofa, Spielsachen, etc. ihm geht es gut dort.


    Ich weiß es ist nicht optimal, aber ihr könnt mir nicht sagen das es schlecht für das Tier ist, genug Menschen lassen ihre Hunde alleine.. Fast jeder muss halt arbeiten, und viele haben keine Möglichkeiten andere Leute zu finden die sich um den Hund kümmern.

  • Ganz ehrlich? Wenn man einen Hund täglich 8-9 Stunden alleine in ein Zimmer einsperrt, braucht man keinen Hund. Wann hat der Hund eine Qualitativ hohe Lebenszeit die er genießen kann? Der verbringt jetzt schon den ganzen Tag in einem Zimmer. Ein Hund ist ein soziales Wesen, dass Bezugspersonen braucht und mit denen den Tag verbringen möchte. Natürlich müssen menschen arbeiten, aber ich persönlich finde es nicht okay wenn ein Hund den ganzen Tag alleine irgendwo eingesperrt verbringen muss und schon gar nicht ein Welpe mit 12 Wochen.Dann muss man eben einen Punkt im Leben abwarten wo Platz ist für so einen Zwerg. Wie oben schon geschrieben muss man genug Zeit am Anfang einplanen und nicht einfach etwas anschaffen für was gar keine Zeit vorhanden ist.


    Er hat ein Zimmer und seine Sachen, aber das wichtigste fehlt ihm : Seine Leute, Bewegung und vor allem kann er seine Bedürfnisse nicht ausleben. Toilettengang ist ja wohl das mindeste!

    Leidenschaft Fotografie klick


    Pudelpower

  • Ich weiß, er ist längere Zeit alleine.. Jedoch wurde mir gesagt das ein Hund auch nur ein Gewohnheitstier ist.. solange man ihn nicht auf 5m² einsperrt und er sich wohl fühlt sollte es in Ordnung sein.
    Klar überlege ich mir einen Hundesitter oder Familie zu engagieren sich um ihn zu kümmern.. Anderseits kenne ich genug Leute die ihren Hund auch ca. 8-9 Stunden alleine lassen und es kein Problem ist..


    Ist es wirklich so schlimm ihn alleine zu lassen wenn man ihn von Anfang an dran gewöhnt?
    Er hat alles was er braucht in dem Zimmer, ein altes Sofa, Spielsachen, etc. ihm geht es gut dort.

    Wir reden hier aber von einem 12 Wochen alten Welpen, dessen Blase noch nicht so kräftig ist und der gerade mal 2 Wochen, wenn überhaupt, Eingewöhnung bei euch hatte.. Und nicht von einem ausgewachsenen Hund, der das Schritt für Schritt erlernt hat. :roll: Ein Welpe ist eben wie ein Kind, dem muss man alles Schritt für Schritt mit viel Geduld beibringen.


    Baxter ist jetzt 1,4 Jahre und könnte bis 8h alleine bleiben, muss er aber nicht. Zwischen 0-6,5h ist er höchstens alleine und dem steht das ganze Haus zur verfügung. Mein br7uder sein Boxer war auch mal nur im flur drin und ist völlig ausgetickt. Erst als er die ganze Wohnung hatte, wurde er beim alleine bleiben ruhig und ausgeglichen.


    Daher: Bitte such jemanden, der sich um den Kleinen kümmert, wenn er so lange alleine sein muss.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!