ANZEIGE
Avatar

nächtliche Magengeräusche

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,
    seit etwa 4 Wochen müssen wir ein bis zweimal die Woche nachts zwischen 02-04 Uhr mit ihr raus, weil sie Anstalten macht sich lösen zu müssen
    (umrundet unruhig unser Bett). Dabei hat sie ziemlich laute Magengeräusche- ein ziehen und quietschen. Der Bauch ist allerdings nicht aufgebläht.
    Wenn wir dann draußen sind, löst sie sich nicht, sondern stürmt zum Gras fressen. Meist lassen wir sie 5 Minuten gewähren. Sie muss sich vom Gras nicht übergeben.
    Heute Nacht hat sie ausnahmsweise mal einen kleinen Haufen gemacht und man hat ihr wieder angemerkt, dass sie nicht ruhig durchgeschlafen hat. Eigentlich ist sie nämlich morgens vor der Arbeit nicht zum Aufstehen zu motivieren.
    Wir füttern Ihr derzeit Wildborn-Trockenfutter.
    Davon bekommt sie morgen zwischen 08.00-09.00 Uhr die Hälfte, die anderen Hälfte um ca. 14 Uhr.
    Das haben wir schon immer so gehandhabt und nicht im Rhythmus geändert.
    Ihre große Runde gehen wir nach der Arbeit um ca. 17.30-18. Uhr. Währenddessen oder danach bekommt sie bei Suchspielen oder Gehorsamsübungen ein paar Leckerlie in Form von Trockenfutter einer anderen Sorte- oder aber getrocknete Hähnchendärme.
    Über den Tag verteilt bzw. je nach Größe noch eine zwei halbe mittlere oder eine ganze kleine Möhre.
    Habt Ihr Ideen, wo man ansetzen könnte? Futterwechsel oder Zeiten ändern?
    Oder aber zum Tierarzt und mal durchchecken lassen?

  • ANZEIGE
  • Hi,


    genau das Gleiche kenne ich auch von meinem Hund.


    Das hört sich ganz schlimm an und man denkt der Hund explodiert gleich. Gehe ich mit ihm raus, frisst er nur Gras.


    Dylan hat das wenn bestimmte Gemüse- oder Obstsorten im Futter sind. Ich barfe.


    Organisch ist alles OK. Das habe ich kürzlich testen lassen.


    Ich würde über eine Futterumstellung nachdenken.

    LG
    Andrea


    Das zärtlichste Wesen auf der ganzen Welt ist ein nasser Hund!

  • ANZEIGE
  • Vielleicht wird ihr übel, weil der Magen zu lange leer ist? Nüchtern Erbrechen ist es ja nicht, vielleicht eher eine Nüchtern-Übelkeit?
    War jetzt nur so ein Gedanke.
    Wenn beim Tierarzt nichts raus kommt, würde ich tatsächlich mal ausprobieren wie sie sich verhält wenn ihr sie später füttert.

    GRETA DSH• 15.06.2019


    und LOLA • DSH• 15.12.2015 - 26.07.2019 im Herzen


    - Wer als Mensch sein Verhalten nicht ändern will, wird auch das Verhalten des Hundes nicht ändern -

    ( Günther Bloch)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich würde, bevor ich zum TA renne, ausprobieren, ob ein Stück trockenes Brot am Abend hilft. Du hast da sehr lange Abstände zwischen den Fütterungen, das verträgt nicht jeder Hund.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Also, ich habe mal einen Termin beim Tierarzt gemacht- unser Erstbesuch ist eh fast ein Jahr her.
    Wenn körperlich nichts ist, würde ich die Futterzeiten mal ändern, und dann über einen Futterwechsel nachdenken. Macht den ein Marken wechsel oder vielleicht schon ein Sortenwechsel Sinn?
    Wir hatten mal eine andere Sorte bei der alles i.O. war. War es bei dieser am Anfang allerdings auch.

  • Die sinnvollsten Maßnahmen wurden ja schon genannte (Fütterungsart, Fütterungszeiten). Die Ursache zu finden ung ggf. abzustellen ist natürlich das Wichtigste. Aber sollte sie in Zukunft hin und wieder mal das Problem haben, dann würde ich es mal mit Slippery Elm Bark probieren. Das hilft wirklich gut!


    Ist aber wie gesagt nur kurzfristige Hilfe bei akuten Problemen.

  • Leider ist nochmal ein Update nötig:
    Da wir Abends nach der Arbeit die größte Runde gehen, dachten wir es liegt an der langen Zeitspanne bis zum kommenden Morgen. Seitdem bekommt sie morgens, mittags und abends (zwischen 18-19.30 Uhr) ihr Futter. Keine wirkliche Besserung. Der Tierarzt vermutet Übersäuerung, da sie immer noch alle 2 Wochen im Schnitt nachts am Bett steht, den Eindruck macht, als müsste sie dringenst raus. Sie frisst dann jedoch nur Gras ohne sich zu erbrechen. Der TA hat uns zum Ausprobieren Tabletten gegen die Übersäuerung gegeben. Diese haben wir knapp zwei Wochen probiert. Es war evt. etwas besser- jedoch auf jeden Fall hörbare Geräusche. Seit vier Tagen haben wir die Tabletten ausgesetzt- heute morgen wieder wirklich extrem laute Geräusche. Dabei macht es anscheinend keinen Unterschied, ob die Abendportion vor, oder nach der Abend gegeben wird. Mein nächster Step wäre jetzt wirklich, eine andere Futtermarke. Habt Ihr noch Anregungen bzw. Ideen?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE