"Bald zieht ein Hund ein!" - Der Wartezeit - Laberthread

Es gibt 7.078 Antworten in diesem Thema, welches 885.941 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Helfstyna.

  • ANZEIGE

    Ich suche immer erst in einem Umkreis von ca 2,5h/300km einfache Strecke. Ist da keine für mich ansprechende Zucht dabei, such ich eben weiter in größerem Umkreis.
    Ich habe aber beide Zuchten in dem Umkreis gefunden (ca 160km bzw 120km einfach) und hatte bei beiden auch nie nur eine Sekunde das Gefühl, dass mir eine bessere Zucht entgehen könnte. Ich hatte bei beiden direkt von Anfang an ein super Gefühl.

  • Wir haben elf Monate gewartet. Vom ersten Mal beim Züchter sein, bis Welpen abholen.


    Und knapp 500km. Ich hab aber deutschlandweit gesucht. Das war mir egal. Wir sind aber auch schon für ein Pferd für die Zucht an einem Wochenende nach Schweden und zurück gefahren.

  • Curt war eine spontane Entscheidung. Eigentlich wollte ich ja einen Aussi aus einer Zucht 3h Fahrt von hier. Als ich dann bei der Geburt der kleinen dabei war, ist es um mich geschehen und so kam es das Curt einziehen durfte. Von mir zur Züchterin bin ich ca 15-20 Minuten gefahren.


    Kennengelernt haben sich Curt und Lola bei meiner besten Freundin im Hof, Curt war zu dem Zeitpunkt glaube ich 5 Wochen alt.

  • ANZEIGE
  • Ach bei Cora hat es übrigens auch etwas länger gedauert. Der Hund war schon ausgesucht und sollte mit dem Flugzeug zu uns kommen und die Züchter hatten kurzfristig gesagt, dass der Hund an jemand anderes geht. Das ist jetzt auch schon fast 10 Jahre her. Und für Cora haben wir uns dann sofort entschieden. Es sollte ja ein reinrassiger BGS werden. Nicht gesucht an dem Tag, gefunden, Geld geholt und mitgenommen. :headbash:

  • Ich kann mich gar nicht mehr so genau daran erinnern, wie es bei meinen ersten beiden Kleinhunden war. Ich glaube, Züchter waren im Umkreis von gut 100 Kilometern schnell gefunden und die Wartezeit hielt sich auch in Grenzen.


    Bei meiner Lagotto Hündin habe ich schon etwas länger geplant. Ich hatte dann Glück und eine Zucht in der Nähe unserer neuen Heimat Leipzig gefunden. Die Planung für unseren Zweithund, der Ende August hier einzieht, dauerte etwas länger. Alles in allem etwa ein Jahr. Jetzt haben wir etwa 2,5 Stunden Fahrt zum Züchter. Ich finde, das hält sich noch in Grenzen. Es ist wohl auch ein Unterschied, ob man eine eher "gängige" Hunderasse sucht oder doch eine etwas weniger verbreitete, wie es z. B. der Lagotto Romagnolo immer noch ist.


    Noch 15 Tage bis zum Abholen... :smile:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • keine Unikurse mit Anwesenheit nächstes Semester

    das war auch hier der Grund, warum der Welpe im Sommer (spätestens Anfang August) kommen sollte. Ich bin jetzt noch zwei Monate voll zuhause (abgesehen vom Nachtdienst, aber da ist mein Freund hier) und dann bin ich vielleicht 2 Stunden am Tag weg. Ab Dezember bin ich bis September überhaupt nur zuhause, zum Lernen und Diplomarbeit schreiben.


    Also vom Wunsch einen Hund zu haben bis Einzug verliefen bei mir circa 20 Jahre. Vom brennenden Gefühl das etwas in meinem Leben fehlt sind es circa 3 Jahre. Seitdem habe ich auch immer im Tierschutz geschaut, ob einer für mich dabei ist. Seit November (Kauf unserer Eigentumswohnung) letzten Jahres habe ich auch den Freund überzeugt und das war für uns nicht einfach. Anfang April habe ich begonnen mich speziell mit Dalmatinern auseinanderzusetzen und auch unseren Züchter kontaktiert. Und letzte Woche ist die kleine Schnappschildkröte dann eingezogen..

  • @Krümel21: oh kommt Alani etwa aus NRW?


    Für mich kann ich das schwer beurteilen. Bei der Züchtersuche habe ich damals so im Umkreis von etwa 300km geschaut. Das war vor 5,5 Jahren und da war der Wunsch bei mir zwar da, aber meine Eltern waren nicht dafür.


    Vor 4 Jahren wurde es dann ernst. Ich war bei Coles Züchterin regelmäßig zum Hütetraining und habe den Wurf, in dem Coles Mutter geboren wurde, schon aufgeregt mitverfolgt. Beim zweiten Wurf der Züchterin war ich kurz davor entgegen dem Verbot einfach einen Welpen mitzunehmen und beim 3. Wurf kam dann endlich das okay meiner Eltern.


    Coles Mama kenne ich also von Geburt an. Ich kenne ihre Eltern und Geschwister sehr gut. Darum spare ich mir meine Züchtersuche seither. Ich weiß, welchen Typ ich mag und dass ich den bei Coles Züchterin finde.
    Und wenn ich weit weg ziehen würde - ich würde sämtliche Strecken auf mich nehmen. Bin nach wie vor sehr überzeugt ;)

    Liebe Grüße von Sandra
    mit
    Milo (Australian Shepherd *07.09.09) und Cole (Australian Shepherd *22.04.2016)

  • Wie lange hat es bei euch eigentlich gedauert vom Entschluss dass ein Hund einzieht bis dahin bis dann er dann tatsächlich eingezogen ist?


    Bei Ekko ein halbes Jahr.
    Bei Cardassia 8 Wochen
    Azog auch in halbes Jahr, eben von der Wurfplanung bis zur Abholung.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Monster: 2 Wochen |) , 90 km
    Jule: darüber informiert, sich schlau gemacht und immer mal wieder gesucht hat 6 Monate gedauert, Jule gefunden und Einzug waren dann 2 Tage. 130 km

  • Dass bei mir irgendwann ein Hund einziehen wird, war irgendwie immer klar für mich. Richtig angefangen zu suchen, habe ich im Frühling 2010, aber da hat mir dann meine Familie doch noch einen Strich durch die Rechnung gemacht (da hab ich noch zu Hause gewohnt).
    2011 habe ich dann im Mai im entschieden, dass im kommenden Sommer ein Hund einziehen wird und Anfang Juli 2011 ist dann Finya eingezogen.
    Dass zu Finya irgendwann ein Pudel dazu kommen soll, war eigentlich auch irgendwie immer klar. Ab 2014 habe ich angefangen mich etwas umzuschauen. Ab Frühling 2015 habe ich dann intensiver nach einem bereits erwachsenen Pudel gesucht. Im Juli 2015 habe ich vom Wurf bei Frodos Züchterin gehört und ihn Ende August mit nach Hause genommen.
    Also beide Male viel Vorlaufzeit ohne konkrete Pläne und dann gings beide Male ganz schnell :D

    Your Love is like a Soldier, loyal till you die. James Blunt


    * Finya - serbische Terpitzprinzessin * Frodo - Überflieger Kleinpudel *


    Finya & Frodo im Wunderland

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!