ANZEIGE
Avatar

Wieviel Gebell ist für euch zumutbar ?

  • ANZEIGE

    "Zumutbar" ist für mich Dauergekläffe überhaupt nicht.... aber auch nicht Getrampel von Kindern zur Schlafenszeit, Stundenlanges Gekreische durch Kinder im Flur, ständiges Türenknallen und cholerische Anfälle des Nachbarn jeden Abend, oder selbstmordgefährdende Musik auf voller Lautstärke über 10 Minuten :-D


    Ich finde, es kommt sehr darauf an, wie und wo man wohnt. Kläfft irgendwo draußen in den frühen Morgenstunden/späten Abendstunden ein Hund, dann kann ich das Fenster schließen und hör davon nichts mehr. Ist der Hund jedoch im Haus (Nachbarswohnung), dann schallt es unter Umständen durchs ganze Haus.


    Ich kenne Einige, die einen Hund haben und denen es auch wie mir wichtig ist, dass der Hund in der Wohnung nicht bellt. Und deren Hunde bellen auch nicht in der Wohnung.... klar steckt oftmals Training dahinter.


    Wenn ein Hund immer wieder über längere Zeit (also ein paar Minuten lang) in der Wohnung bellen würde, dann würde ich beim Nachbarn nachhalten und ihm verständlich machen, dass das die Mitmieter hören und es stört. Ich würde sogar mehrfach nachhalten, freundlich. Trägt das keine Früchte und ist der Nachbar uneinsichtig, dann ab zur Hausverwaltung. Da gibt es ein Lärmprotokoll, dann gibt es die Möglichkeit die anderen Mieter auf den Lärm anzusprechen, zu fragen, ob es sie ebenso stört und Unterschriften sammeln.


    Irgendwann ist der Hund dann halt weg, wenn der Halter es nicht in den Griff bekommt. Aber, so ist die Vereinbarung laut Mietvertrag. Solange sich kein Mitmieter über den Lärm des Hundes beschwert, ist der Hund geduldet. Mal Kläffen ja, Dauerkläffen, nein.....

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

  • ANZEIGE
  • Was ich viel schlimmer finde, mich bellt der neue Hund von meinem Nachbarn, bei dem der letzte gerad an Krebs verstorben ist und mich gebissen hatte, wie blöd an. Meine Hündin mag er auch nicht, aber die bleibt gelassen. Der Nachbarshund schmeisst sich in die Leine , knurrt und bellt wie blöde und das im Fahrstuhl, mag da gar nicht rein, weil er den "Köter" nicht im Griff hat. Sorry musste ich jetzt mal so schreiben, der Hund kann ja nichts dafür, dass er so geworden ist. Kann ich mich darüber auch beschweren? Hab kein Bock ein zweites Mal gebissen zu werden :-(

  • Ich muss jetzt demnächst wieder einen Zaun von 40 cm
    vor die Koniferen und großen Zaun setzen, allein weil
    es mir zuviel wird. Beschwert hat sich noch keiner,
    aber dieses häufige Gebelle stört mich in erster
    Linie. Ich kann auch nicht immer kontrollieren, ob
    die Lieblinge im vorgegebenen Rahmen bleiben, macht
    auch wenig Sinn, bevor die Grenze des Erträglichen
    kommt, stört das erheblich, allein die Klanglage, da
    kann ich schon Leute verstehen, die sich beschweren.

  • ANZEIGE
  • Was ich viel schlimmer finde, mich bellt der neue Hund von meinem Nachbarn, bei dem der letzte gerad an Krebs verstorben ist und mich gebissen hatte, wie blöd an. Meine Hündin mag er auch nicht, aber die bleibt gelassen. Der Nachbarshund schmeisst sich in die Leine , knurrt und bellt wie blöde und das im Fahrstuhl, mag da gar nicht rein, weil er den "Köter" nicht im Griff hat. Sorry musste ich jetzt mal so schreiben, der Hund kann ja nichts dafür, dass er so geworden ist. Kann ich mich darüber auch beschweren? Hab kein Bock ein zweites Mal gebissen zu werden :-(

    Warum musst du denn zusammen in einem Aufzug fahren? Nie im Leben würde es mir einfallen mit meinen Hunden gleichzeitg mit der Nachbarin und deren Hündin zusammen runter zu fahren. Ich kann doch vorher kurz raus gucken ob der Flur leer ist. Wir nehmen da Rücksicht, weil wir wissen, dass sich unsere Hunde im Flur anbellen. Draußen ist es okay, aber gemeinsam im eigenen Flur ist für so manchen Hund doch eine andre Hausnummer.


    Und wenn dir dich so viel dran liegt. Mal öfters gemeinsam draußen zum Gassi treffen?

  • Warum musst du denn zusammen in einem Aufzug fahren? Nie im Leben würde es mir einfallen mit meinen Hunden gleichzeitg mit der Nachbarin und deren Hündin zusammen runter zu fahren. Ich kann doch vorher kurz raus gucken ob der Flur leer ist. Wir nehmen da Rücksicht, weil wir wissen, dass sich unsere Hunde im Flur anbellen. Draußen ist es okay, aber gemeinsam im eigenen Flur ist für so manchen Hund doch eine andre Hausnummer.
    Und wenn dir dich so viel dran liegt. Mal öfters gemeinsam draußen zum Gassi treffen?

    Ich war mal - in meiner hundelosen Zeit - in einer ähnlichen Situation wie Cafedelmar. Da hat ein paar Stockwerke über uns eine Frau mit einem komplett irrsinnigen Wuschelmischling gewohnt. Der hat sich mit voller Wucht in die Leine geschmissen, sobald die Lifttüre aufgegangen ist und hat mit den Zähnen voraus Rambazamba gemacht - mehr als einmal hat er mich nur knapp verfehlt (andere hatten da weniger Glück). Ob er im Lift war oder nicht, war vorher ja nicht feststellbar und die HH komplett uneinsichtig, dertutnix, eh schon wissen. :omg:

    Rüssellinchen *Mai 2015

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE