Aussie-schöne Beschäftigung ohne Hochpushen?

  • ANZEIGE

    Hi,
    Danke nochmal für die schnellen Antworten!


    Was ist den eigentlich Treibball? Hab ich nie was von gehört, bin aber eigentlich allem offen gegenüber.
    Was wir machen wird sowieso der Hund entscheiden, denn was nütz es ihn über Agi-Parcours zu "ziehen" mit ständig Leckerli in der Hand-hab da schon so einiges gehört.
    Ich dachte halt an eine schnellere und eine ruhigere Sportart aber mal schauen.


    Zum Ersthund: Mein Freund hatte schonmal einen deutschen Schäferhund, natürlich nicht er alleine, sondern mit seiner Familie zusammen, da war er aber auch noch recht jung als der gestorben ist, 12 glaub ich.
    Ich hatte noch keinen Hund, bin lediglich mit dem Nachbarshund meiner Großeltern rausgegangen, war da aber auch noch recht klein.
    So richtig erzogen haben wir beide also noch keinen Hund, ich glaube aber, dass wir, naja, wie soll ich sagen, so einen gewissen Draht zu Tieren haben.
    Alle haben z.b. gesagt, dass sich ein Anfänger keinen Frettchenwelpen holen soll, da die ihre Grenzen noch nicht kennen und auch schonmal gut zubeissen können, nebens Klo machen,... Da wir kein zweites Einzelfrett für unseren Abgaberüden gefunden haben nahmen wir einen Welpen und es klappte Suuuuuper. Vielleicht wars zufall, ich glaube aber auch unsere recht konsequente und liebevolle Erziehung.
    Wir würden uns beide nicht an einen Hund trauen, der ernsthafte schwere Probleme hat, dafür fehlt uns echt die Erfahrung, aber ich kann mir gut vorstellen, dass viele Aussies abgegeben werden, weil die Besitzer halt nicht damit gerechnet haben, dass der Hund sooooviel Beschäftigung braucht; und diese Hunde müssen ja nicht zwangsläufig arge Probleme im Umgang haben. Dass sie nicht top erzogen sind und vielleicht auch die ein oder andere Macke haben ist schon klar, damit werden wir aber glaub ich fertig :wink:
    An einen tauben Hund würd ich mich persönlich nicht wagen, ich bin froh einigermaßen verstanden zu haben wie man einen hörenden Hund erzieht aber einen tauben...
    Wie gesagt, gesund sollte er schon sein, der ein oder andere Schönheitsfehler ist aber okay.


    Aber trotz großer Euphorie müssen wir uns noch in Geduld üben-erst der Umzug nach Hannover (Vorort), dann Studiumsbeginn (studiere bisher in Frankfurt Bio), dann nen kleiner Nebenjob und wenn man dann immernoch Lust ,Geld und Zeit für einen Hund hat kann losgehen mit der Suche.



    Viele Grüße,
    Nadin


    Habe ich irgendwo Border mit Aussie verglichen? Oder geht es im Buch um Borer? *binetwasverwirrt*

  • :winken:


    off topic:


    was kann ich mir unter zugtraining vorstellen , wo finde ich ein paar informationen dazu??

  • Hallo NadinSarah,


    Du hast vorhin sicherlich meinen Beitrag bzgl. des aufgedrehten Aussies gemeint.


    Dazu ist zu sagen: Wir haben bei ihm viele Fehler gemacht, aus falschen Denken heraus. Wie auch dort geschrieben, hört man bzghl. der Aussies immer das sie minimum 4 Std. am Tag beschäftig werden wollen. Tja sowas geht in die Hose.
    Bei uns kam einiges zusammen: relativ ungeregelter Tagesablauf (Herrchen oft auf Geschäftsreise, häufig Kollegen zu Besuch, Wochenendkinder, etc.), unregelmäßige Gassizeiten, die Hundeschule gewechselt, Zweithund ins Haus geholt und dann ständig die "Sportarten" gewechselt.


    Im Nachhinein, wäre da jeder Hund verrückt geworden, nicht nur ein Aussie.


    Ich denke wichtig ist, Randbedingungen für den Hund zu schaffen auf die er sich verlassen kann (wurde ja bereits geschrieben, auch wenn es albern klingt,einfach einen Tagesplan aufstellen).


    Wir haben die "Runterfahrphase" hinter uns. Heute ist Biker zum Glück ruhig und ausgeglichen wenn er nichts zu tun hat und mit Feuereifer dabei wenn es etwas zu tun gibt.


    Power braucht er immer noch mind. einmal am Tag, also so richtig ausrennen. Wir haben für das Fahrrad einen Springer und er sein "Arbeitsgeschirr" und dann darf er mich ziehen oder eben spielen mit anderen Hunden. Wir achten im Moment darauf das er an Standardtagen nicht mehr als 20 Min. powert (beim Spiel mit anderen Hunden hört er nach dieser Zeit von selbst auf und fängt wieder das Schnüffeln etc. an). Ansonsten clickern wir und machen Dummytraining (das macht ihm riesig Freude, als ob er ein Retriver wäre :flehan: ).
    Im Moment sieht es so aus, als ob wir für uns das "gesunde Mittelmaß" gefunden haben, genug für Biker, aber auch für mich :wink: Ich stehe auch nicht mit der Stoppuhr neben Bike und wir werden im Sommer auch mal an ner Hundewanderung teilnehmen oder ne größere Radtour machen, als Ausgleich gibt es dann halt im Anschluß nen ruhigeren Tag (tut meinem Muskelkater sicher auch gut).


    Ich glaube nicht das Aussies Problemhunde sind, wie gesagt, nicht so viel auf kluge Ratschläge hören (bzgl. Mindestauslastung), sondern lieber den Hund beobachten und auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn es mal ruhige Tage gibt.


    Also lasst Euch nicht von meinem Posting abschrecken, wir Zweibeiner :!: haben es versaut nicht der Hund, Biker ist keine Mimose, es kam halt eine Menge zusammen.


    LG
    Melanie

  • ANZEIGE
  • Mmmh klang warscheinlich ziemlich langweilig dieser Tagesablauf.
    Ich meinte das so: Auf einem Spaziergang darf soviel getobt werden, wie der Hund will, aber dann sollte der Spaziergang zur gewohnten Zeit enden
    und eine längere Ruhephase beginnen, in der der Hund runterfahren kann.
    Legen sie sich am besten selbst kurz hin oder gucken sie ein bisschen Fernsehen, sonst versteht ihr Hund nicht, warum er sich ausruhen soll, die anderen Rudelmitglieder, aber rumlaufen, kochen, putzen oder sonstiges tun.


    Bei Aussie in Not (einfach bei google eingeben) kannst du mal gucken.
    Vielleicht findest du dort deinen Traumhund. Ich weiss auf jeden Fall, dass dort im Moment zwei taube Welpen sind (sind aber genauso leicht zu erziehen, wie hörende, durch Handzeichen) . Auch solche Hunde haben eine Chance verdient :!:
    Sie stehen von der sportlichkeit den hörenden ja in nichts nach und können auch Agility und alle anderen Hundesportarten machen ( außer vielleicht: Hört wo der Ball hinfliegt :lol: )

    Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück


    Mary Biy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Naja ich schätze mal, das taube Hunde sowieso vermehrt die Augen einsetzen...oder?

  • Zitat von "NadinSarah"

    Habe ich irgendwo Border mit Aussie verglichen? Oder geht es im Buch um Borer? *binetwasverwirrt*


    Hallo Nadin,


    nein du hast die beiden Rassen nie verglichen, brauchst nicht verwirrt sein. :wink:
    Vielleicht habe ich
    das Posting von Agi-Maus auch nur falsch verstanden.
    Dann entschuldige ich mich dafür. Beide Rassen sind
    zwar Hütehunde, aber ein Aussie braucht nicht zwingend Schafe
    um glücklich zu werden. Es gibt natürlich auch Aussies, die dieses Hüteverhalten extrem zeigen,
    aber die meisten sind auch mit einer
    anderen sinnvollen Beschäftigung zufrieden. :teddy:


    Wie schon geschrieben, Sky ist eigentlich unser dritter Hund,
    aber mir kam es vor als ob sie unser erster war.


    Ihr werdet schon euren richtigen Hund finden. Freue mich schon auf
    eventuelle Neuigkeiten wenn ihr euren Hund gefunden habt. :gut:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • Hi,


    habe hier schon viele Beschäftigsvorschläge gelesen, was meiner Meinung nach aber fehlt, ist der VPG Bereich. Ich kenne einige Aussis die super VPG-Prüfungen machen.
    Bin selbst ein absoluter VPG Fan und es lastet ein Hund ganz schön aus.
    Wir z.B. : 3 mal pro Woche auf dem Hupla, Unterordnung und Schutzdienst. Dazu noch 3 bis 4 mal pro Woche Fährten und natürlich unsere normalen Spaziergänge, bzw. Fahrradrunden.


    Gruß
    Wuffie

    LG
    Wuffie


    Ein Hund ist bereit zu glauben, dass du bist was du denkst zu sein.....

  • Viviane
    Wollte eigentlich schreiben, die Geschichten um Zughunde zu vergessen. Ist mir recht altertümlich bzw entspricht nicht grade dem, was ich mir unter Zugarbeit wünsche und manches finde ich dort sehr bedenklich.


    Sehr viele Informationen dazu gibts im Inet nicht. Und meist landest dann auch bei Schlittenhunden.



    Schäferwuff
    Jep, wenn ein Sinn fehlt, so prägen sich die anderen Sinne besser aus. Bei den Augen wird Hundi vl schnell an seine Grenzen stoßen, was für die Nase weniger zutrifft. Wenn zB ein Hund sehbehindert ist, so ist dieser wesentlich weniger eingeschränkt, als wenn uns das Augenlicht fehlt.



    Im Übrigen finde ich die Abgrenzung BC/Aussi sehr interessant. Bei Hundkatzemaus ist derzeit auch sowas. Da wird jedoch der Aussi als eine Art BC Lightversion verkauft.


    Stimmt das oder ist das ein fataler Irrtum?

  • Hallo Satyrlittlewolf,


    ich glaube diese Meinung Aussi = BC light ist vollkommen falsch. Bezüglich BC bin ich vollkommen unerfahren, ABER wenn sich jemand vernünftigerweise keinen BC anschafft weil es ihm zuviel Arbeit ist, hat er auch bei einem Aussi nix zu suchen!


    Wie schreib ich es am besten?!? Hütehund = Hütehund, da wird kein Sofakuscheltier draus, welches den ganzen Tag still liegenbleibt. Aussis wollen auch arbeiten, auch wenn es bei ihnen nicht unbedingt am Schaf, Rind oder sonstigem Getier sein muss.


    Wieso wollen die Leute überhaupt einen Hütehund?:


    1. Aussehen (ja wir selbst waren so naiv). Alles klar, aber BC und Aussi finde ich vollkommen verschieden vom Aussehen her. Wenn ich die BC´s aus dieser bescheuerten Werbung so toll gefunden werden, dann glaub ich, dass sich die wenigsten für einen Aussi begeistern können.


    2. Arbeitsfreudiger Hund. Alles gut und schön, aber die wenigsten wissen prezise was sie mit dem Hund machen wollen. Es soll die sprichtwörtliche "EierlegendeWollMilchSau" sein, sowas können weder BC noch der Aussi bieten. Ganz oft hört man "Rettungshundearbeit", gerade dieser Bereich verlangt soviel Zeiteinsatz das es wohl die wenigstens wirklich real umsetzen werden. Für diese Arbeit gibt es auch Hunde die von der Rassebeschreibung her viel viel besser geeignet sind (Aussnahmen bestätigen die Regel :wink: )


    3. Die alte Leier "Hütehund gehen nicht jagen". Ich kenne in meinem Umkreis ungefähr 10 Aussis/Aussi-Mischlinge und jeder wirklich jeder war wenigstens einmal in seinem Leben für ein paar Minuten verschwunden weil er nen Hasen, Reh oder sonstwas gesehen hat.


    Ich gehe selbst mit Biker nicht hüten, aber wir machen Dummytraining und "Zugarbeit", bei beidem ist er dermaßen mit Feuereifer dabei, dass ich den Begriff "Lightversion" nicht nachvollziehen kann. Wer keine Zeit hat für den Hund oder die Möglichkeit und vor allem den Willen sich auf die Bedrüfnisse einzustellen hat weder einen BC, Aussi oder sonst einen Hund verdient.


    LG
    melanie

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!