ANZEIGE
Avatar

Schneefressen & Erbrechen??

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Unser Hovi (11 Monate) erbricht sich seit gestern andauernd (gelber Schleim). Da seit Mittwoch das erste Mal Schnee bei uns liegt und er jede Menge davon gefressen hat, hat der TA gestern abend eine Mageschleimhautentzündung diagnostiziert und ihm eine krampflösende Spritze gegeben. Gerry soll bis heute abend nix fressen und dann ein bisschen Reis.


    Es ist aber seit gestern nicht besser geworden, er bricht immer noch - was kann man da machen?


    Danke + viele Grüße
    Ine

  • ANZEIGE
  • Ich würde auch noch mal sicherheitshalber zum TA gehen.


    Passt auf Eure Hundis auf. Schneefressen kann echt ungesund sein. Vor allem, wenn "versalzener" Schnee zu viel gefressen wird. Da hat der Hund ganz schnell mal eine Salzvergiftung.


    Ich finds schwer, die Hunde vom Schneefressen abzuhalten, meine machen das auch zu gerne. Wenn wir dann wieder rein gehen, gibts immer gleich was warmes zum Schlabbern, dann wird das Bäuchlein auch wieder warm. Aber auf der abgestreuten Straße pass ich auf, da dürfen sie keinen Schnee naschen.


    Gute Besserung Ineluki!


    LG achtpfoten

  • ANZEIGE
  • Schnee sollten die Hunde wirklich nicht fressen, erst recht nicht in der Nähe von viel befahrenen Straßen. Was sich im Schnee für Dreck und Bakterien sammeln will man garnicht wissen, total ekelhaft. Wenn Schnee dann nur wo die "Umwelt noch in Ordnung ist". Aber am Besten garnicht! Ich wünsche eurem Gerry gute Besserung.
    Pfoten hoch :runningdog:

  • Ich würd auch nochmal zum TA fahren bzw. anrufen und sagen, dass es sich nicht gebessert hat. Sicher ist sicher.


    Würde auch darauf tippen, dass er da vielleicht Streusalz mitgefressen hat und das ist sicher ziemlich aggressiv, wenn da zu viel im Magen landet.


    Bonny frisst auch liebendgern Schnee oder fischt sich Eisplatten vom Regenwasserbehälter und kaut drauf rum. Aber an der Strasse oä. versuch ich es so gut wie es geht zu vermeiden.
    Drück dir die Daumen, dass es schnell wieder besser wird. :)

    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    Arthur Schopenhauer

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi,


    Schnee fressen kann Magenschleimhautentzündung hervorrufen und das ist nicht lustig. Der Schnee ist für Hunde zu kalt! Lass den Hund einen Tag fasten, dann koche Reis oder Kartoffeln und geb Brühe dazu. Am nächsten Tag Huhn und Reis oder ähnliches. Dann wieder langsam auf das normale Futter umsteigen.


    Sollte es nicht besser werden, nochmal zum TA, überprüfen, ob Hund genug Flüssigkeit hat.


    Gruß Biber

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    Es geht aufwärts, er hat seit gestern nachmittag nicht mehr gebrochen und hat heute das erste mal wieder was gefressen (selber gemachte Fleischbrühe mit Reis).


    LG
    Ine

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE