Fuchs im Garten!

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen...


    gestern waren die Hunde im Garten und haben gespielt. Auf einmal rennt Charlie los hinter einem Tier her. Ich bin auch hinterher und konnte gerade noch sehen, dass ein Fuchs durch unseren Gartenzaun geschlüpft und weg gerannt ist. Ich weiß nicht, ob er nur dieses einzige Mal im Garten war oder ob sich dort dauerhaft aufhält.
    Jetzt mache ich mir irgendwie Sorgen um die Gesundheit der Hunde und auch um den Kater, der hier lebt. Muss ich auf irgendetwas spezielles achten? Sprich Entwurmung usw? Können Füchse noch anderweitige Krankheiten übertragen?
    Sollte ich besser den Jäger hier aus dem Ort informieren?
    Ich hoffe, mir kann jemand bei meinem etwas "ungewöhnlichen" Problem helfen.


    Liebe Grüße, Maggie

    Liebe Grüße von Maggie mit


    Charlie (*01.12.2011), Border Collie-Mix
    &
    Caja (*02.01.2015), Border Collie

  • ANZEIGE
  • Ich hab einen Fuchsbau bei mir im Knick, vor ein paar Jahren gab es da auch Nachwuchs :cuinlove:


    Leider ist er derzeit unbewohnt :( :


    Solange er noch bewohnt war, war halt auch ab und an ein Fuchs bei mir, gesehen habe ich ihn fast nie, aber wenn die Hunde morgens ganz aufgeregt an einer Stelle geschnüffelt haben, war das ein Zeichen, dass er zu Besuch gewesen ist.


    Probleme hatten weder meine Hunde noch ich damit, Krankheiten haben sie sich nicht geholt, warum sollten sie sich im Garten eher anstecken als beim Waldspaziergang? (Die Hühner meines Nachbarn haben ab und zu unter dem Fuchs leiden müssen....)


    Wieso gleich Jäger informieren, weil ein Fuchs durch den Garten gelaufen ist?


    Leben und leben lassen :smile:

  • Aber könnte sich der Fuchs nicht unseren Kater schnappen und verspeisen wollen?
    Sorry wenn die Frage blöd ist, aber ich kenne mich nicht gut genug aus, was bei Füchsen so auf der Speisekarte steht.

    Liebe Grüße von Maggie mit


    Charlie (*01.12.2011), Border Collie-Mix
    &
    Caja (*02.01.2015), Border Collie

  • ANZEIGE
  • Ich weiß nur davon, dass ein Fuchs im Garten nicht gut für Hasen und Hühner ist, sollten diese in unzureichend geschützten und gesicherten Gehegen im Freien untergebracht sein.


    Aber eine erwachsene Katze? Ich glaub, die kriegt er einfach nicht und die würde sich auch ordentlich wehren ...

  • Bei Kitten würde ich mir Sorgen machen. Der Kater ist da eher nicht gefährdet. Hier räubert der Fuchs regelmäßig die Hasen- und Meerschweinställe der Nachbarn.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Super. Dann bin ich beruhigt und dann kann der Fuchs weiter sein Leben leben wie er möchte, ob nun im Garten oder außerhalb. Hühner und Hasen haben wir ja glücklicherweise nicht und unsere Nachbarn auch nicht. ;)
    Danke für die Antworten!

    Liebe Grüße von Maggie mit


    Charlie (*01.12.2011), Border Collie-Mix
    &
    Caja (*02.01.2015), Border Collie

  • Aber könnte sich der Fuchs nicht unseren Kater schnappen und verspeisen wollen?
    Sorry wenn die Frage blöd ist, aber ich kenne mich nicht gut genug aus, was bei Füchsen so auf der Speisekarte steht.

    Füchse ernähren sich vorrangig von Regenwürmern, Fröschen, Mäusen, Hasen und, wenn sie eine Chance haben, Geflügel. Katzen gehen sie eher aus dem Weg. Außerdem sind sie von Natur aus doch eigentlich noch sehr scheu was die Nähe von menschlichen Behausungen angeht (wobei es natürlich auch schon einige Stadtfüchse gibt).


    Hinsichtlich der Gefahr für die Katzen würde ich mir mehr über Marder und Waschbären Gedanken machen.


    Da der Marder auch ein starker Revierverteidiger ist, KANN es da zu ziemlich bösen Kämpfen zwischen Katze und Marder kommen. Wir hatten leider auch schon eine Katze die von einem Marder so schwer verletzt wurde, dass wir sie erlösen mussten. Da kommt es vermutlich auch auf den Revierdruck an, sprich wieviel Platz haben die einzelnen Arten. Auf dicht besiedelten Gebieten kann man sich ja oft schwer aus dem Weg gehen. Es gibt aber auch Katzen und Marder, die sich geziert aus dem Weg gehen und sich weitestgehend ignorieren.


    Mit einem Waschbär sieht das dann schon nochmal anders aus. Das sind Raubtiere die gerne mal das Doppelte von einer Katze wiegen können und dabei ziemlich angstfrei neu eroberte Reviere sehr nachhaltig mit Zähnen und Krallen verteidigen - auch gegenüber Menschen. Insofern würde ich schon vermuten, dass eine Katze die ihr Revier gegen einen eindringenden Waschbär verteidigt, erhebliche Verletzungen davon tragen kann. Auch vermute ich, dass es da eher mal zu Kämpfen kommt, weil der Waschbär ja in für ihn völlig neue Reviere eindringt, während die Spezien Katze und Marder schon ewig nebeneinander leben.


    Gefressen werden erwachsene Katzen aber wohl weder von Fuchs noch Marder oder Waschbär.


    Was ich aber prinzipiell machen würde: Drin füttern um so andere Tiere nicht anzulocken. Beim draußen Füttern besteht auch gerne mal die Gefahr, dass ein Berner Sennenhund namens Janosch im Garten steht und das Schälchen blitzschnell leer frisst während Mietzi schockiert daneben steht und sich das Elend mit anschauen muss - eine Erfahrung die unsere Nachbarn dazu gebracht hat, nur noch drin zu füttern :lachtot:

  • Also, Hühner, Kaninchen, Vögel, Mäuse und auch Rehkitze (ganz junge) etc. stehen auf dem Speiseplan vom Fuchs, aber bei der Katze brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

    Bracken kann man nichts befehlen, nur empfehlen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!