Avatar

Reitbegleithund?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,
    ich würde Mac soooo gerne mit zum ausreiten nehmen!
    Bei meiner Reitbeteiligung am Hof ist wunderschönes Ausreitgelände, es liegt wirklich direkt an vielen Feldern, also perfekt für Mac!
    Nur meine Probleme:
    - er kann nicht ohne Leine laufen
    - wenn wir am Feld sind springt er mir häufiger mal in die Leine, weil er natürlich toben will. Aber wenn er mich dann vom Pony runter zieht, ist das natürlich nicht so lustig
    - er liebt meine RB, wollte sie letztens schon anspringen


    Wie gehe ich an die Sache ran??


    Liebe Grüße und Danke!

    Ich kann die Sterne am Himmel sehen, aber keiner leuchtet so hell wie ihr in meinem Herzen!
    Ihr fehlt so sehr, meine geliebte Hoppelbande


    Die Griechen Mac, Romana, Bazi und Enjo (*25.11.2013, *01.05.2014, 15.10.2015 & 16.05.2017) stellen unser Leben auf den Kopf!

  • ANZEIGE
  • Hundeleine und Pferd finde ich ehrlichgesagt immer eine ungünstige Mischung. Das geht so schnell, dass da was passiert.... Wenn du da nur vom Pferd fällst, wäre das noch harmlos. Aber lass das Pferd erschrecken oder nen Satz machen, sich in der Leine verheddern und der Hund kommt unter die Hufe.
    Ne, das würde ich nur über kurze Strecken machen und wenns länger sein müsste, dann absteigen.


    Warum kann er denn nicht ohne Leine laufen?

  • Ja ich weiß und deswegen hab ich da halt auch Bedenken


    Er hört noch nicht wirklich... Also ich würd nicht drauf wetten, dass er zurück kommt

    Ich kann die Sterne am Himmel sehen, aber keiner leuchtet so hell wie ihr in meinem Herzen!
    Ihr fehlt so sehr, meine geliebte Hoppelbande


    Die Griechen Mac, Romana, Bazi und Enjo (*25.11.2013, *01.05.2014, 15.10.2015 & 16.05.2017) stellen unser Leben auf den Kopf!

  • ANZEIGE
  • Ich bin mit meiner Hündin auch jahrelang geritten und aus eigener Erfahrung
    würde ich sagen, dass geht (vor allem wenn du mal an Straßen entlang musst oder diese queren) nur mit einem total gut hörenden Hund.


    Meine Hündin hat mich Anfangs sobald ich auf dem Pferd saß komplett ignoriert, warum weiß ich nicht.


    Ich fing dann an mit dem Rad zu trainieren, erst mit Leine dann ohne Leine.
    Als es am Fahrrad perfekt saß, kam das Pferd ins Spiel ich hab es erst ein paar mal einen Weg auf und ab geführt. Und dann bin ich aufgesessen und losgeritten.


    Ich bin grundsätzlich ohne Leine geritten, stell dir nur mal vor dein Pferd geht durch und der Hund kann das Tempo nicht halten, allein die Vorstellung neben den Zügeln noch die Leine zu managen. Das funktioniert nicht wirklich zumindest nicht für lange.
    Mit einem Hund der nicht zuverlässig ist würde ich es auch nicht machen, beim Reiten kannst du dich nicht immer auf den Hund konzentrieren, weil ein Pferd nunmal auch ein Tier ist auf das du dich auch konzentrieren solltest. Wenn dein Hund jetzt jagen geht oder sonstiges?


    Du musst erst mit ihm üben, dass er ohne Leine durch die Felder geht am besten auch an Wild vorbei.


    Sobald wir an eine Straße kamen, ging meine Hündin hinten rechts und bei freigabe ist sie wieder Schnuppern gegangen.
    Da fällt mir ein du musst auch das Pferd an den Hund gewöhnen damit es nicht nach ihm Tritt. Unsere Pferde waren an Hunde gewöhnt.
    Aber ich denke wenn du oft mit beiden Spazieren gehst, dann kann das schon funktionieren, braucht aber Zeit.


    Alles in allem muss ich sagen ich vermisse diese Zeit es war wirklich wunderschön und hat irre viel Spaß gemacht.

  • Ich würde damit warten, bis er zuverlässig hört und vorher mit ihm und Pferd gemeinsam nur immer wiedermal spazierengehen. Also links von dir der Hund an der Leine und rechts das Pony am Führstrick. So gewöhnen sich beide aneinander und er lernt evtl. schon, dass man nicht ums Pferd rumturnen darf, sondern genügend Abstand halten muss.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Okay das werd ich machen, dass ich ihn mit zum spazieren nehm.
    meine RB kennt Hunde, die Besitzerin hat auch einen also das passt zum Glück ganz gut!


    Das Problem ist, dass ich ja nicht mal weiß wie ich mit ihm üben soll, dass er zu mir kommt...

    Ich kann die Sterne am Himmel sehen, aber keiner leuchtet so hell wie ihr in meinem Herzen!
    Ihr fehlt so sehr, meine geliebte Hoppelbande


    Die Griechen Mac, Romana, Bazi und Enjo (*25.11.2013, *01.05.2014, 15.10.2015 & 16.05.2017) stellen unser Leben auf den Kopf!

  • sondern genügend Abstand halten muss.

    Wie genau möchtest du denn eine Straße queren oder entlanggehen, wenn der Hund zwei Meter abstand hält?
    Das funktioniert nicht.
    Man muss sich wirklich auf beide Tiere vollstens Verlassen können.
    Je nachdem wo man reitet, waren wir auch schon in Situationen wo meine Hündin wirklich fünf Zentimeter neben dem Pferd gehen musste, weil es nicht anders ging.
    Das Pferd mochte aber meine Hündin und hat aufgepasst, genauso wie meine Hündin das Pferd mochte und auch aufgepasst hat.


    Wenn du nur auf Feldwegen oder so gehst ist das sicher nicht nötig, aber bei uns war es das schon, was machst du auch wenn dir ein Bulldog entgegenkommt, das kann auch auf Feldwegen passieren.
    Es ist wichtig das man ein Team ist.

  • Okay das werd ich machen, dass ich ihn mit zum spazieren nehm.
    meine RB kennt Hunde, die Besitzerin hat auch einen also das passt zum Glück ganz gut!


    Das Problem ist, dass ich ja nicht mal weiß wie ich mit ihm üben soll, dass er zu mir kommt...

    Hab ich dir schon beschrieben, erst mit dem Fahrrad und erst mit Leine da hast du wesentlich mehr Einfluss es geht nicht darum schnell zu fahren, du kannst es anfangs auch schieben oder nur schritttempo fahren. Aber wenn es am Fahrrad nicht klappt hast du wenig chancen es am Pferd zu schaffen. Hunde sind nicht blöd, sie wissen das du auf dem Pferd weniger Einfluss auf sie hast.


    Das Pferd muss aber auch DEINEN Hund kennen lernen, jedem anderen Hund hätte mein Pferd nicht vertraut meiner Hündin schon.

  • Ich mein auch ohne Pferd, ich hab keine Ahnung wie ich ihm lernen soll, dass er zu mir kommt.
    Auf Leckerlis reagiert er meistens nicht. Das einzige, wann er zu mir kommt: wenn ich mich von ihm weg bewege!

    Ich kann die Sterne am Himmel sehen, aber keiner leuchtet so hell wie ihr in meinem Herzen!
    Ihr fehlt so sehr, meine geliebte Hoppelbande


    Die Griechen Mac, Romana, Bazi und Enjo (*25.11.2013, *01.05.2014, 15.10.2015 & 16.05.2017) stellen unser Leben auf den Kopf!

  • ich reite auch und nehme den Hund öfter mit. Ich reite nur als absolute Ausnahme mit angeleintem Hund. Das ist, selbst wenn man Pferd und Hund gut kennt und der Hund gut an der Leine läuft absolut kein Spaß. Man muss soo doll auf das Pferd achten, dass es nur ja keinen blöden Schritt machen.
    Ne, spaßig ist wirklich anders.


    Wenn man dann dazu noch nen Hund hat, der nicht so gut an der Leine läuft wird das Ganze ja nur noch schlimmer.


    Ich würde da auch erst an nem gut sitzenden Rückruf arbeiten bzw dem Hund beibringen, dass er selbstständig in der Nähe bleibt. Bei nem zwei Stunden Ausritt muss ich vlt einmal den Hund rufen.
    Und ich würde dem Hund beibringen, einen gewissen Abstand vom Pferd zu halten, gerade, wenn er jetzt schon mit anspringen und so anfängt. Latscht der Hund dem Pferd beim Galopp in die Füße ist das alles andere als lustig.


    Das mag jetzt alles doof klingen, aber vom Pferd aus, bis du einfach noch viel mehr auf nen zuverlässigen Gehorsam des Hundes angewiesen, als du das zu Fuß bist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!