Avatar

Hund reagiert plötzlich bösartig

  • ANZEIGE

    Huhu ihr Lieben,


    Ich bin ganz neu hier und hoffe das ihr mir helfen könnt.
    Erstmal ein paar Daten zu meinem 4 Beiner.


    Sie heißt Acabi ist 3 Jahre alt und ein Mischling. Wir haben die Maus aus einem Tierschutzverein und sie ist jetzt seit 1,5 Jahren bei uns.
    Sie ist sehr verschmust, hört sehr gut und spielt sehr gerne.
    Acabi war bevor sie nach Deutschland kam ein rumänischer Straßenhund und war für die Tötung vorgesehen. Gott sei Dank ist sie jetzt bei uns und man merkt wie dankbar sie ist. Sie hat sich die ganze Zeit super mit anderen Hunden verstanden, aber seit ca. 6 Wochen haben wir ein paar Problemchen mit ihr.


    Zunaechst hat sie unkontrolliert Pipi gemacht waehrend sie am schlafen war,sie hat es also selber gar nicht mitbekommen... daraufhin sind wir zum Arzt gefahren und der sagte uns, dass das bei kastrierten Hunden vorkommen kann (Schließmuskel bei der Blase funktioniert nicht mehr richtig) seitdem bekommt sie Tabletten und diese helfen auch. Sie bekommt die Tabletten jetzt ca. 8 Wochen und es klappt.
    Seit ca. 3 Wochen reagiert sie auf andere Hunde aggressiv. Wenn Hunde versuchen an ihren hinteren Bereich zu kommen, flippt sie ohne Ankündigung aus. Beim ersten mal dachten wir, dass es nicht ihr Tag war und da nix schlimmeres passiert ist und die andere Spaziergaengerin war auch sehr freundlich und sagte das kann ja mal passieren. Als es öfter vorkam (3mal) sind wir zum Tierarzt und er meinte es koennte an der Analdruese liegen, er hat sie dann entleert . Nach dann ca. 2 Wochen ist sie aber heute einer ihr bekannten Hündin wieder mit dem aggressiven Verhalten aufgefallen, weil sie ihr zu nah kam. Ich war heute erneut beim Tierarzt, weil wir nochmals wegen der Analdruese hin sollten. Jedoch ist sie leer . Der TA meinte wenn sie das Verhalten jetzt danach hat kann es daran liegen das diese "Entleerung" , die nicht schön fuer sie war in Erinnerung haelt u deswegen andere Hunde nicht an ihren hinteren Bereich laesst.


    Das was mich stutzig macht ist einfach die Tatsache, dass sie die ganze Zeit sehr spielerisch war und keinesfalls böse. Es ist lst wuerde sich bei ihr ein Schalter umlegen. Und ich weiß mir nicht mehr zu helfen :ka: Habt ihr Tipps, oder Erfahrungen mit sowas ? Wäre dankbar für jede Anmerkung.


    Liebe Grüße
    Jacqueline :winken:

  • ANZEIGE
  • Ich will mich jetzt nicht zuuuu weit aus dem Fenster lehnen,aber diese Inkontinenztabletten sind meist Neuroleptika (was steht im Beipackzettel?).
    Neuroleptika werden oft bei psychisch kranken Menschen verwendet, und verändern dort was im Gehirn durch die entsprechenden Botenstoffe.
    Wenn ich daran denke könnte ich mir durchaus vorstellen, dass die Tabletten etwas mit der Wesensveränderung zu tun haben könnten! Sicher bin ich da aber nicht.
    Ich würde das evtl. mit dem TA abklären, und ggf. auf ein anderes Medi umstellen.

  • ANZEIGE
  • Kastriert ist sie?


    Könnte an den Tabletten liegen. Eventuell dadurch Veränderungen im Hormonhaushalt?


    Könnte auch sein, dass der Hund mit 3 jetzt am Ausreifen ist und da vielleicht dann auch mal nicht mehr so nett und verspielt, wie als Junghund.


    Wie war denn die Situation genau? Fremder Hund schnüffelt hinten an ihr und dann?
    Kann es nicht einfach sein, dass sie ihn abgeschnappt hat, weil sie das Verhalten des anderen nicht dulden wollte? Hat der zu lange geschnüffelt und sie fand es unhöflich und hat ihn einfach nur in die Schranken gewiesen?


    Meine Hündin lässt sich genau 3 Sekunden hinten anal kontrollieren, dann wird sie steif, setzt den bösen Blick auf, knurrt und wer es dann nicht begreift, wird gemaßregelt.


    Wenn die Situation so war, würde ich es nämlich unter Normalverhalten abhaken.

  • Die Inkontinenztabletten für meine verstorbene Hündin waren auch Hormone - das könnte schon die Verhaltensänderung bewirken. Dass es mit dem Einnässen zu tun hat, schließe ich wirklich aus, das klingt nach einer sehrsehr schrägen Theorie. :D

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wurde beim TA mal nach einem Geschwür oder Tumor im Bauchraum/Unterleib abgetastet ?

    Huhu ja wurde sie heute...hatte auch Angst das es sowas sein koennte...aber da ist nix und sie macht auch keinen Muchs wenn sie abgetastet wird.

  • Also ich habe die Tabletten schon "gegooglet" & dort findet man nichts was iwie solche Nebenwirkungen mit sich traegt.


    Also Normalverhalten schließ ich aus. Da es jetzt schon haeufiger aufgetreten ist und es nicht nur eine Zurechtweisung ist, sie ist echt boese in dem Moment und laesst nicht mehr von dem anderen Hund ab :verzweifelt: & der Hund hat nicht besonders lang geschnueffelt, deswegen...

  • Ich will mich jetzt nicht zuuuu weit aus dem Fenster lehnen,aber diese Inkontinenztabletten sind meist Neuroleptika (was steht im Beipackzettel?).
    Neuroleptika werden oft bei psychisch kranken Menschen verwendet, und verändern dort was im Gehirn durch die entsprechenden Botenstoffe.
    Wenn ich daran denke könnte ich mir durchaus vorstellen, dass die Tabletten etwas mit der Wesensveränderung zu tun haben könnten! Sicher bin ich da aber nicht.
    Ich würde das evtl. mit dem TA abklären, und ggf. auf ein anderes Medi umstellen.

    Die Idee das es an den Tabletten liegt hatte ich auch schon, habe im Internet aber nichts gefunden, also das solche "Nebenwirkungen" auftreten. Und auch bei der Verpackungsbeilage hab ich nichts finden koennen was iwie zutrift. Die Tabletten heißen Incurin, hast du davon schonmal gehoert ? :ka:

  • Die Inkontinenztabletten für meine verstorbene Hündin waren auch Hormone - das könnte schon die Verhaltensänderung bewirken. Dass es mit dem Einnässen zu tun hat, schließe ich wirklich aus, das klingt nach einer sehrsehr schrägen Theorie. :D

    Was genau meinst du mit der Theorie Einnässen? :fear:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!