Avatar

Auflagen vom OA: hund- oder haltergebunden?

  • ANZEIGE

    Guten Morgen zusammen,


    vielleicht kennt ihr euch damit aus... Angenommen ein Halter hat für seinen Hund vom Ordnungsamt die Auflagen Leinen- und Maulkorbpflicht bekommen. Er hält sich nicht dran, es kommt zur Beißerei, bei der ein Halter eines anderen Hundes gebissen wird. Der Hund wird beschlagnahmt und kommt zu neuen Haltern, die mit dem Hund intensiv arbeiten und bei denen er regelrecht aufblüht. Gelten die Auflagen dann weiterhin für die neuen Halter? Falls ja, gibt es einen Weg für die neuen Halter, wieder von den Auflagen befreit zu werden? Falls das etwas zur Sache tut: Es geht um BaWü und der Hund ist kein Listenhund.


    Grüße und danke,
    Rafaela

  • ANZEIGE
  • Die Halter können auf jeden Fall eine Befreiung beantragen ... was dann daraus wird ....



    Allerdings - bis in BaWü ein Hund beschlagnahmt wird, dauert das je nach Gemeinde/Ordnungsamt unter Umständen ganz schön lang. Von Leinen- und Maulkorbpflicht mal gar nicht zu reden.


    Einer ehemaligen Vereinskollegin ist folgende Story passiert:


    Sie geht mit ihrem Hund auf dem Gehweg entlang, schiesst aus einem offenen Autofenster ein Rottweiler raus, der in der Gegend bereits bekannt war, und verbeisst sich in ihren Hund. Und zwar so übel, dass zeitweilig zur Diskussion stand, das eine Vorderbein ihres Hundes amputieren zu müssen.


    Ordnungsamt hat sich dafür überhaupt nicht interessiert. Bei der Polizei kam nur "ach hat der XXX schon wieder zugebissen" ......
    Besagter Rottweiler hatte zu dem Zeitpunkt bereits einen Golden übelst zugerichtet und auch ein paar andere Hunde, ein kleiner Hund hat das Zusammentreffen mit diesem Rottweiler nicht überlebt .......
    Frage nach Leinen- und Maulkorbzwang wurde mit "der Halter hält sich doch eh nicht dran, also was soll's, sind doch nur Streitigkeiten unter Hunden" beantwortet.

    Viele Grüße
    Cindy

  • Unglaublich... Da kann es helfen an die Öffentlichkeit zu gehen! Wenn die Presse ne Story über die Missstände beim Ordnungsamt rausbringt, kommt wahrscheinlich plötzlich doch ganz fix Bewegung in die Sache :ugly:

    Ich fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.


    Doris Day



    LG von dem Familienrudel
    Juno (*23.03.2014)
    Dante (*05.01.2013)
    Nala (*13.11.2009)
    Baghira (*20.11.2006)

  • ANZEIGE
  • Man stelle sich mal vor, ein Autofahrer fährt regelmäßig andere Wagen zu Schrott. Und die Polizei würde sagen, "Ach, der hält sich doch eh nicht an das Fahrverbot, und überhaupt ist das ja nur Sachbeschädigung..." :omg:


    Dagmar & Cara

  • Ich vermute, die Auflagen gelten hauptsächlich für den Hund, weil er wohl als "gefährlich" eingestuft wurde. Schade eigentlich, dass nicht die Halter als "gefährlich" eingestuft werden.
    Aber da der Hund beschlagnahmt wurde. Wurde denn bei der Vermittlung nichts darüber gesagt, wie das mit Leinen- und Maulkorbpflicht ist? Normalerweise sollte einem doch bei der Vermittlung gesagt werden, ob der Hund sowas hat und falls ja: wie ich ihn davon befreien kann.


    Aber ich denke, in so einem Fall sollte es doch dann kein Problem sein, den Wesenstest abzulegen?


    So würd ich das jedenfalls machen, um den Hund von Auflagen zu befreien.


    Ich würd einfach mal beim Ordnungsamt nachfragen und die Situation schildern und fragen, was ich tun kann, um den Hund befreien zu können.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!