ANZEIGE
Avatar

Hunde aus dem Tierheim/Ausland

  • ANZEIGE

    Hallo Krümel21,


    ach toll, Danke für die Antwort! Also, aus meiner Sicht hast du sehr wohl Hunderefahrung mit so einem "unbeschriebenen Blatt". Das ist doch super, das kennst du dann also schon. Mein "Hundeprofil" war deinem übrigens ganz ähnlich - ein freundlicher, cooler Hund ab 3 Jahren.


    Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du/ihr bald eine würdige und wundervolle Nachfolgerin für eure viel zu früh verstorbene Griechin Zuhause habt.
    Es tut mir unglaublich leid, zu lesen, das sie – letztlich aufgrund ihrer Leishmaniose – so früh verstorben ist. Allerdings besteht das Risiko einer Erkrankung bei Hunden aus dem Mittelmeerraum wohl immer. Gerade Leishmaniose hat eine sehr lange Inkubationszeit, ich meine 6 oder 7 Jahre. Infizieren kann sich das Tier theoretisch, so lange es im Verbreitungsraum der Sandmücke ist, also auch noch am Flughafen von sagen-wir-Athen oder sogar in Karlsruhe (das ist natürlich nicht gerade sehr wahrscheinlich, aber möglich). Heißt also, es kann sein, dass der Hund erst in Deutschland positiv testet, vielleicht sogar nach mehreren Jahren. Das Risiko habe ich bei Elvis leider auch.*
    Außerdem habe ich einmal gehört, habe aber keine Ahnung, ob es stimmt, dass die MMK-Tests, die in Spanien & Italien verwendet werden, oft so Schnelltests seien, die aus den USA kommen und dementsprechend auf die in den USA vorkommenden Formen der Krankheiten ausgelegt seien. Heißt, ihnen gehen "europatypische" Formen der Krankheiten teilweise durch die Lappen (jetzt ganz laienhaft ausgedrückt).


    Echte Sicherheit gegen eine Leishmaniose-Erkrankung gibt es wohl nur bei Hunden außerhalb des Verbreitungsgebietes der Überträger (vorausgesetzt, die Hunde sind nie dorthin gereist oder stammen ursprünglich von dort).
    Das Thema MMK hat mich bei meinen Vorüberlegungen ein paar Tage lang ziemlich mitgenommen, eben weil gerade Leishmaniose so eine krasse Erkrankung ist und auch die Behandlung, wie ja leider auch bei eurer Hündin, echt nicht ohne ist. Wirklich empfehlen kann ich inbesondere die Informationsbroschüre von Parasitus Ex., falls du sie noch nicht aufgrund eurer Griechin in- und auswendig kennst: http://www.parasitus.com/parasitus/traumhund.pdf


    Vielleicht hast du dich ja aber schon in einen Hund verliebt (es klingt ein bisschen so) und kannst mit dem bestehenden Restrisiko, dass er/sie vielleicht doch eines Tages Leishmaniose-positiv testet, leben. In jedem Fall drücke ich dir alle Daumen, dass das nicht passiert. Aber ich finde es auch wichtig und nur fair dir gegenüber, zu erwähnen, dass ein einziger Test keine abschließende Sicherheit gibt.


    Aaaaah und jenseits alles Risikogesülzes ist es total schön, die Vorfreude aus deiner Antwort zu lesen!





    * Elvis wurde erst nach seiner Ankunft in Deutschland getestet, es sind ja mindestens zwei Mittelmeerchecks, die man üblicherweise macht - den ersten recht bald nach der Einreise und den zweiten nach 6 Monaten. Trotz aller Wenns und Abers bin ich unsagbar froh, dass zumindest der erste Mittelmeercheck von Elvis komplett negativ war. Ich hätte es nicht zu hoffen gewagt.

  • ANZEIGE
  • Aaaah, "meine" Candy wäre ja DER Hund für euch gewesen! Aber nu isse vermittelt.
    Macht aber nix, gibt ja noch so viele! :)


    War Liebe auf den ersten Blick, sie hatte auch Leishmaniose, daher wäre es mir wichtig, dass der nächste Hund auf Mittelmeerkrankheiten getestet wird.


    Kasuar hat ja schon wunderbar ausführlich darauf geantwortet. Wenn ein Hund im Ursprungsland negativ getestet wird, kann einen das auch in falscher Sicherheit wiegen. Deshalb handhabt der Verein das so, ich finde das auch vernünftig.
    Bei einem kleineren Tierheim ist es natürlich schon sinnvoll, möglichst alle Hunde zu testen und dann sofort mit Parasitenprophylaxe zu versorgen, aber in einem Rifugio mit 700 Hunden ist das einfach nicht möglich.


    Das mit deiner Hündin tut mir sehr leid. Ich habe Ähnliches mit meiner Resa erlebt, die Weihnachten gestorben ist. Aber sie war schon 12 oder 13 (allerdings auch nur 2 Jahre bei mir, leider).


    Bin gespannt, wie es bei euch weitergeht!

  • ANZEIGE
  • ich habe auch zwei Hunde aus dem Ausland. Eine Hündin kommt aus Rumänien und ist seit 6 Jahren bei uns, die andere Hündin kam Ende Februar aus Kreta zu uns. Beide Hündinnen sind gesund.
    Ich habe aber noch 2 Rüden (Brüder) aus Deutschland (direkt vom Züchter). Die sind nur krank. Gut, Pech kann man immer haben, denn ein Tier ist ein Lebewesen und kein Automat. Aber ich habe es nicht bereut, zwei Hunde aus dem Ausland aufgenommen zu haben.


    Liebe Grüße
    Elke

  • Hallo ihr Lieben, da ja so manch einer von euch gerne wissen wollte wie es bei uns weiter gegangen ist (u.a. auch KasuarFriday) melde ich mich nach längerer Zeit mal wieder. Vielen Dank für eure Tipps und Ratschläge. Also wir haben nach langen Recherchen, 4 Hunde in die engere Auswahl genommen, wobei wir von Anfang an einen Favoriten hatten. Also haben wir mit den verschiedenen Orgas Kontakt aufgenommen, wobei das eigtl. nur bei 2 Orgas richtig möglich war. Von den anderen haben wir dann auch recht schnell wieder Abstand genommen. Unseren kleinen Favoriten konnten wir aber einfach nicht vergessen und so haben wir uns für ihn entschieden. Heute fand die Vorkontrolle bei uns statt und sie ist positiv ausgefallen, also steht uns nichts mehr im Weg. Eigentlich sollte die Übernahme erst in ca. 1 Monat statt finden, nun kam aber alles anders und der kleine zieht schon nächste Woche bei uns ein wenn alles gut geht. Unsere Vorfreude ist riesig und ich bin wieder im totalen Hundefieber. :herzen1:
    Also bald gehöre ich wieder zu den stolzen Hundebesitzern. :hurra: Lg Krümel21

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Er ist jetzt bei uns angekommen, super lieb und zutraulich, was ich nicht gedacht hätte bei seiner Vorgeschichte. Allerdings entspannt er noch nicht so richtig, sobald jmd. aufsteht und in einen Raum geht muss er hinterher auch wenn alle anderen da bleiben. Jetzt liegt er aber ruhig neben mir und schläft. :sleep:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE