Avatar

Merkt ein Hund das........

  • ANZEIGE

    vor ihm ein kleines Kind steht obwohl der Hund mit kleinen Kindern noch nie was zu tun hatte??????


    Das würde mich mal interessieren


    Wir fahren morgen zu meiner Enkelin. Das letzte mal als Abby sie gesehen hat konnte sie krabbeln, jetzt kann sie nun laufen und rennt jedem Hund hinterher wie ich gehört habe.
    Bin mal gespannt wie Abby auf sie reagiert.


    Lg

  • ANZEIGE
  • Also Socke hat beim ersten Kontakt mit einem kleinen Kind (ca. 3-4Jahre) total runtergefahren und war echt vorsichtig und hat total schön mit ihr gespielt. Denke es ist von Hund zu Hund unterschiedlich, aber bei einem erzogenem Hund und einer verantwortungsvollen Erwachsenen sollte das kein Problem geben. Einfach die zwei im Auge habe und auch dem Kind erklären, wie mensch sich einem Hund gegenüber verhalten soll und dass es auch Grenzen gibt.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    also Newton liebt Kinder, aber musste den Umgang mit ihnen erst lernen. Er war ja schon als Welpe ein richtiger "Brummer" und sehr ungestühm.
    Natürlich wollen Kinder einen süßen Welpen sehr gerne streicheln und so hatte ich sehr viele "Übungsobjekte".
    Ich habe den Kindern erklärt, wo und wie sie Newton streicheln dürfen und immer gewartet bis Newton absolut ruhig war bevor sie loslegen durften. Während des Streichelns bzw. der Beschäftigung der Kinder mit Newton habe ich immer ein genaues Auge drauf gehabt und habe notfalls eingegriffen. Meistens, weil Newton nach einem gewissen Zeitraum wieder in Aufregung geriet oder gelegentlich auch, weil es tatsächlich Kinder gab, die ihn am Ohr oder am Schwanz gezogen haben. Wobei Newton da nichts gegen hatte, nur ich wollte nicht, dass die Kinder lernen, dass jeder Hund das einfach so mit sich machen lässt.


    Liebe Grüße,
    Rafaela

  • ich glaube das ist bei jedem Hund anders.
    Mia mag Kinder gerne, aber es ist jetzt nicht so, dass sie zu jedem Kind hin will. Sie lässt sich problemlos streicheln und ist auch sehr vorsichtig.
    Unsere Nachbarn dagegen haben nen Hund, der sehr aggressiv auf Kinder reagiert, der verbellt und würde auch nach vorne gehen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Der Hund merkt schon, dass dieser "Mensch" anders ist. Kleiner und schwächer, sowie auch Welpen. Aber ob der Hund sich dadurch anders verhält liegt ganz bei jedem Hund individuell. Deswegen bleibt dir nichts anderes übrig als es auszuprobieren und den Hund genau zu beobachten. Hunde die hyperaktiv und sehr zappelig sind haben oft Probleme sich zurück zu halten, was nicht heißen muss das es nicht funktionieren kann.

    Mike Ritland (2015):
    "Most people act like absolute clowns with their dogs, and, guess what, your dog thinks you're a clown [...]
    Dogs understand power, authority, leadership, maturity and emotional stability [...]
    If a dog doesn't respect you and doesn't look at you as a leader, you have no business trying to train them."

  • Naja ich bin gespannt.
    Abby läßt sich ja ungern von irgentwem anfassen und der kleinen etwas erklären mit knapp über einem Jahr wird auch nichts bringen.
    Wir werden das Kind schon schaukeln :)

  • mein Hund hatte als welpe aufgrund fehlender übungsobjekte kaum Kontakt zu kindern. Deshalb findet er die komisch. Vor einigen Monaten reagierte er ängstlich , v.a. auf schreiende Kinder und Kinder, die getragen werden. Mittlerweile ignoriert er sie oder schaut allenfalls interessiert hin, kann sich aber auch schnell wieder abwenden.

  • Ruby ist ja auch eher ungestuem, aber als sie letztens auf meine Nichte (1 Jahr und 3 Monate oder so) traf, war sie so unfassbar vorsichtig und lieb. Total toll! Ich habe sie anfangs wirklich ganz genau beobachtet, weil ich echt nicht genau wusste wie sie mit dem Kleinkind umgehen wird. Aber es war wirklich gar kein Problem.


    Und ich denke auch, Hunde merken, dass Kinder anders sind, hilfloser wie Erwachsene.

    Melli & Ruby (Labrador Retriever) *30.04.2013

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!