Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,


    es geht um meinen Terriermischling Teddy (10 Jahre). Seit letzten Dienstag macht er einen Buckel und man sah ihm die Schmerzen regelrecht an. Er hat sich nur noch ganz langsam bewegt und blieb die meiste Zeit im Körbchen liegen.
    Also ab zum Tierarzt. Sie vermutete eine Blasenentzündung (Urinprobe wurde genommen) und gab Schmerzmittel sowie Antibiotika.


    Am Mittwoch hatte ich das Gefühl, dass es ihm ein bisschen besser geht. Donnerstag dann hat sich sein Zustand wieder verschlechtert. Er bricht sein essen aus (kann natürlich auch durch die Medikamente kommen), sodass ich am Freitag wieder zum Tierarzt bin. Diesmal wurde er auf Hirnhautentzündung getestet - negativ. Auch sonst scheint nichts auffälliges. Kein Fieber, keine Entzündungswerte im Blurt, er zeigt die Schmerzen auch nicht durch jaulen an, sodass man die Schmerzstelle nicht bennen kann. Die Tierärztin tippte nun auf Bandscheibe und gab weiteres Schmerzmittel+ Medikament zur Muskelentspannung.


    Aber sein Allgemeinzustand wird ständig schlechter.


    Am Monat wieder zum Tierarzt weil er überhaupt nicht mehr von alleine aufsteht, kein Essen mehr in sich behält, regelrecht verwirrt ist. Was jetzt Nebenwirkungen von den Medikamenten sind, kann ich schlecht beurteilen.Tierarzt hat ihm neue Medikamente (auch mit Kortison) gegeben und uns in die Tierklinik geschickt. Die haben ihn gerötngt, aber auch nichts entdecken können. Habe dann noch mal mit der Tierärzten telefoniert und sie sagte, dass wir bis Donnerstag (02.04.) den Tabletten eine Chance geben sollen. Aber ich sehe wie stark er leidet :-( Mein Gefühl sagt mir, dass es nicht "nur" ein Bandscheibenvorfall ist.


    Ich weiß ihr seid alle keine Ärzte, aber wenn ihr einen Tip hättet welche Untersuchungen wir noch machen lassen können wäre ich euch sehr dankbar.


    Liebe Grüße


    Christiane

  • ANZEIGE
  • Wurde der Bauchraum untersucht? Ultraschall?


    Ich würde nicht bis morgen warten, sondern die Tierklinik erneut aufsuchen und gezielte Diagnostik einfordern.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • ANZEIGE
  • Der Bauch wurde nur durch Abtasten untersucht. Sein Stuhlgang ist normal, Bauch ist auch nicht hart oder aufgebläht. Das Erbrechen kam erst nach der Medikamentengabe. Er wird ja auch regelrecht vollgepumpt mit Tabletten :-(
    Im moment befürchte ich schon, dass ich bald von ihm Abschied nehmen muss. Er war vor einer Woche noch ein aufgekratzter Gummiball und jetzt ist er nur noch ein Häufchen Elend, dem es von Tag zu Tag schlechter geht.

  • Die Klinik hat nur geröngt?
    Du schreibst er krümmt sich und bricht all sein Futter aus. Das Mindeste was ich neben einer "normalen" Blutuntersuchung und einem Röntgen machen würde wäre eine Untersuchung der cPLI (canine pankreatische Lipase) zum Ausschluss einer Entzündung des Pankreas und ein Ultraschall des Bauchraums.


    Wurde denn in der Klinik ein Verdacht in irgendeine Richtung geäußert?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die Tierärztin und auch die Tierklinik ist auf dem Trichter Bandscheibenvorfall. Und haben nur, wenn es bis morgen nicht besser ist zum MRT geraten. Das mit dem Erbrechen wird eben nur auf die Tabletten geschoben.
    Aber vielen Dank Cherubina für diesen Tip mit dem Ultraschall, ich werde darauf bestehen, dass die Tierärztin das abklärt.

  • Die Tierärztin und auch die Tierklinik ist auf dem Trichter Bandscheibenvorfall. Und haben nur, wenn es bis morgen nicht besser ist zum MRT geraten. Das mit dem Erbrechen wird eben nur auf die Tabletten geschoben.
    Aber vielen Dank Cherubina für diesen Tip mit dem Ultraschall, ich werde darauf bestehen, dass die Tierärztin das abklärt.

    Was bekommt er denn nun für Medikamente? Phen-Pred oder ein anderes Schmerzmittel? Bekommt er etwas zum Magenschutz? Wie gibst du die Medikamente, wenn er alles wieder ausbricht?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!