Avatar

Schon vier Leinen durchgebissen - nun Leine mit Metallkern? Tipps gesucht

  • ANZEIGE

    Liebes Forum,


    seit wir unsere Nelli (Husky-Labrador-Mix, 4 Jahre, 54 cm und 18 kg) im Juli aus dem Tierheim holten, hat sie schon 4 Leinen durchgebissen; die dicken aus Synthetik.


    Das passiert meist, wenn sie z. B. vor der Kita oder dem Supermarkt angeleint ist und warten soll, aber das ist ein anderes Thema.
    (Dann stehe ich an der Kasse und will bezahlen, und wer kommt schwanzwedelnd rein...?)


    Ich habe also gestern eine Lederleine bestellt, obwohl ich die recht steif und daher weniger praktisch für unsere Zwecke (Radfahren z. B.) finde, aber vielleicht irre ich mich ja.


    Welche Leinen gibt es, die sich nicht so leicht durchkriegen lassen?


    Gibt es welche mit Metallkern?


    Was empfehlt ihr?


    Freue mich auf eure Tipps!


    Danke,
    Nilo
    :hilfe:

    Mischlingshündin, 4 Jahre

  • ANZEIGE
  • Ich würde den Hund ganz einfach nicht mehr draußen anbinden. Hast du keine Angst, dass jemand den Hund klaut oder ihm etwas Vergiftetes zu fressen gibt? Was ist, wenn da jemand vorbeigeht und dein Hund schnappt?

  • Ich würde eher mit dem Hund üben, damit er entspannt wartet bis du wieder kommst.

    Liebe Grüße von Conny, mit ihren Individualisten Sam, Pepples, sowie Sonnenscheinchen Frieda


    Für immer im Herzen
    DSH Charly (Karlchen) *18.03.99 - 22.04.10

  • ANZEIGE
  • Meine Hündin hat anfangs auch die Leine durchgekaut (zB im Restaurant unter dem Tisch). Wir haben vorübergehend eine Leine genommen, die eine Metallkette war mit Handschlaufe.


    Irgendwann hatte sich das Problem erledigt, als Joy mehr bei uns angekommen war (Tierschutzhund), besser im Training stand usw. Das war also mehr ein Symptom als das Problem selbst, dieses Leinedurchbeißen.


    So was meine ich, zB:
    http://www.futterplatz.de/Karl…hwarz_100_x_1_2cm--k03024

  • Ich würde dir auch raten deinen Hund nicht mehr unbeaufsichtigt irgendwo anzubinden.
    Die Gefahren sind nicht zu unterschätzen, wie man hier schon oft genug lesen konnte. :|
    Bitte denk darüber nach.

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn Du Deinen Hund schon draußen anleinen musst, dann würde ich Dir empfehlen, kaufe beim Baumarkt eine kurze (Absperr-) Kette und befestige sie mit Vorhängeschloss am Hund.


    Ansonsten lässt sich der Hund mit einem kurzen Klick lösen und mitnehmen!

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Ich denk, das kommt auch auf den Hund an, meinen großen Huskymix früher hab ich auch jederzeit bedenkenlos wo angebunden, meinen Chi jetzt würd ich niemals anbinden. Ich würde zum Üben auch so eine Kettenleine nehmen. Warten is Gewohnheitssache.

  • Ich würde den Hund ganz einfach nicht mehr draußen anbinden. Hast du keine Angst, dass jemand den Hund klaut oder ihm etwas Vergiftetes zu fressen gibt? Was ist, wenn da jemand vorbeigeht und dein Hund schnappt?

    Ach Du - ich erleb das täglich zweifach, wenn ich bei unserer Runde am Kindergarten vorbeikomme. Habe beide Halterinnen schon mehrfach darauf angesprochen. Die gehen halt nach dem Kind-Wegbringen gleich Gassi, die eine läuft zum KiGa und zurück ne Stunde, kann den Hund net alleinlassen, weil er dann daheim einpieselt. Weil man halt anfangs net beigebracht hat, alleinzubleiben (man braucht´s ja jetzt grade nicht. Schade nur, daß "jetzt grade" meist irgendwann vorbei ist....).


    Der andere Hund ist erst 5-6 Mionate, kann natürlich noch net alleinbleiben daheim.


    Aber statt daß die 2 sich morgens absprechen, zur selben Zeit am KiGa ankommen, und dann jeweils eine ihr Kind reinbringt, und die Andere die 2 Hunde aufpaßt, und anschließend umgekehrt, nein, da sieht man immer wieder die Hunde jeweils einzeln auf dem Weg vorm KiGa angebunden (ok, der junge wird wenigstens im KiGa-Gelände drin, im Garten, angebunden).


    Ich hab mir da schon den Mund fusselig geredet: was ist, wenn ein Kind dem Hund ins Ohr piekt und der warnend schnappt? Maulkorbzwang/Leinenzwang/verletztes Kind? Was ist, wenn irgendein Hundehasser dem Hund was Giftiges zu Fressen gibt oder ihn tritt, sodaß er verletzt ist? Was, wenn irgendwer den Hund einsackt und mitnimmt? Was ist, wenn ein hundehassender Hund, den sein Halter nicht im Griff hat -soll ja oft genug vorkommen-, sich auf diesen Hund stürzt?


    Aber egal, Hauptsache, der Gassigang kann mit Kindwegbringen verbunden werden.....


    Tip an die TS: Bring dem Hund bei, streßfrei alleinzubleiben daheim, und bring erst das Kind weg, und geh dann Gassi. Oder sprich eine andere Mutter an, die soll neben dem Hund stehenbleiben, während Du das Kind reinbringst. Oder sprich mit der KiGa-Leitung bzw. Gruppenleitung, die soll halt Dein Kind an der Eingangstüre in Empfang nehmen, dann muß der Hund nicht unbeaufsichtigt und ungesichert gegen Hundehasser draußen bleiben. Es gibt genügend ganz einfach Möglichkeiten, wenn man den Kopf ein bisserl anstrengt.....

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

  • Lieber den Hund so viel wie möglich dabei haben und der muss mal warten, als ihn absondern. Meine Meinung. Hund gehört hier zum Alltag dazu und ist nicht Extrateil. Ich persönlich find das mit den beiden Hunden vor der KITA zB nicht schlimm.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!