Kettenhund! Was soll ich nur machen?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen, ich bin die Julia und ich habe mich hier angemeldet, wei ich ich ein Riesenproblem habe. Ein guter Freund von mir hat vor zwei Jahren einen gerade Mal ein paar Tage alten Welpen neben seiner toten Mutter im WAld gefunden. Er hat ihn mitgenommen, weil er ihn nicht sich selbst ueberlassen wollte. Es stellte sich heraus, dass Ira eine Weisse Schaeferhuendin ist, oder zumindest deutliche Anteile hat. Sorry, ich kenn mich leider garnicht mit Hunden aus... :-( Mittlerweile reicht sie mir bis fast zur Huefte. Das Problem ist, dass er sie aus Ueberforderung, Zeitmangel, fehlender Emphatie, was auch imme seit 2 Jahren entweder angekettet hat oder auf einem Industriegelaende, ca. 2000 qm hat laufen lassen. Dort lebt sie auch. Wir waren heute zum zweiten Mal mit ihr spazieren und sie ist, verstaendlicherweise total ueberfordet. Sie hat Angst bzw ist agressiv gegenueber anderen Hunden, weil sie einfach nie welche gesehen hat und nichts als Monotonie und Langeweile kennt. Ich weiss, dass sich mein Freund auch in Zukunft nicht grossartig um sie kuemmern wird. Abgeben will er sie aber auch nicht. PETA, TierrechtlerInnen etc. Bescheid geben ist auch keine Option, weil ich nicht in Deutschland lebe und es vor Ort keinerlei Tierschutz gibt. Kettenhunde sind hier leider immer noch Normalitaet.. :-(
    Nun meine Ueberlegung: ich habe viel Zeit und kann mich zumindest tagsueber um Ira kuemmern. Sie ist ca. 6 km entfernt, ich erreiche sie also mit meinem Fahrrad. Aber was dann? Ich weiss nicht, ob ich es mir zutraue, mit ihr zu spielen und sie abzurichten. Was ist, wenn sie schon zu alt ist? Ausserdem wird sie die Nacht weiterhin in Ketten verbringen. Sie tut mir so leid! Habt ihr irgendwelche Ideen, wie ich selbst aktiv werden kann? Sie ist auf jeden Fall medizinisch gut versorgt und erhaelt ausreichend Futter und die Qualitaet ist gut.


    Ich wuerde mich sehr ueber Antworten freuen!


    Liebe Gruesse,


    Julia

  • ANZEIGE
  • Der Hund ist 2 Jahre alt? Da kann sie noch eine Menge lernen! Sie wird zwar nie die verpasste Prägung nach holen können, aber sie kann zumindest einige Dinge lernen um ihr Leben lebenswerter zu machen :)


    Ich würde erstmal damit anfangen eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Ist sie Menschen gegenüber zutraulich? Ich würde erstmal damit anfangen ihr zu zeigen, dass die Zusammenarbeit mit Menschen etwas tolles ist. Das Gelände würde ich mit ihr erstmal nicht verlassen, dass wird wohl (noch) zu viel für sie sein.


    Spiele mit ihr und habe Kontakt. Wenn sie da entspannt ist, kannst du ihr ja einfache Dinge beibringen. Das kann irgend ein Blödsinn sein, Hauptsache es macht ihr Spaß. Wenn sie sich einmal auf dich einlässt, kannst du Dinge üben die du für "draußen" brauchst, Leine laufen, Signal für Blickkontakt, was auch immer.




    Wichtig ist, dass du alles was du ihr neu beibringen möchtest in reizarmer Umgebung übst wo sie sich wohl fühlt. Und dann laaangsam die Schwierigkeit anpassen. Nur weil sie an ihrer Kette z.B sitz macht, heißt das noch lange nicht, dass sie das draußen kann...

    Mit Rider, Aussie, * 28.01.09


    Und Roonie für immer im Herzen. 10.01.09-23.11.17

    "
    Du bist nicht da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind."


    -> Fotothread

  • Hallo Julia und erstmal Willkommen hier


    Wo kommst du den her?
    Könntest du deinen Freund überreden sie auch nachts von der Kette zu lassen damit sie frei laufen kann?
    Mit 2 Jahren kann sie noch einiges lernen dazu ist es nie zu spät...fange langsam an vielleicht erstmal nur auf dem Grundstück und dann langsam außerhalb des Grundstücks.
    Versuche erstmal Vertrauen aufzubauen zu ihr. Spiele innerhalb des Grundstücks mit ihr. Versteck Leckerlis und lasse sie suchen. Erst auf dem Grundstück dann auch auf den Spaziergängen.
    Ich finde es übrigens toll saß du das machen willst...:)

    Theo | Pudelterriermix |*03/18

    Arya | Malinois | *20.03. 18


    Emmy, unvergessen und für immer im Herzen


    ~Die Liebe ist viel mächtiger als die Vernunft~

    Tyrion Lannister



  • ANZEIGE
  • Hey Janneke, dankeschoen fuer deine Tipps! Ich denke ich werde morgen mal mit dem Spielen auf dem Grundstueck beginnen. Draussen-auch nur laufen- trau ich mich nicht, weil sie wahnsinning stark ist und ich sie, wenn sie was gewittert hat, einfach nicht halten kann. Das Problem mit nachts frei herum laufen ist wohl, dass morgens ein Mitarbeiter das elektrisches Tor oeffnet und sie schon einige Male ausgebuechst ist. In der Gegend gibt es Strassenhunde und sie ist zudem momentan laeufig...
    Ich wohne uebrigens seit einigen Monaten in Griechenland.


    Liebe Gruesse,


    Julia

  • Duldet die Hündin dich auf dem Gelände wenn du alleine kommst? Ich frage bloss - Wachhund, sein Trritorium, Herrchen nicht dabei..


    Dann würde ich mir, bei aller Tierliebe noch überlegen oder abklären wie bei euch die rechtliche Situation ist. Was ist wenn der Hund dich verletzt oder in deiner Obhut andere?


    Nur damit mit du als Helfer am Ende nich die Dumme bist!

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Fang doch langsam an.
    Einfach mit Bindungsaufbau an. Leckerli suchen, spielen, Grundkommandos üben. Ich habe mit meiner viel mit einem Futterdummy gearbeitet. Werfen und apportieren lassen, Sitz und platz mit einbauen...warten lassen beim werfen.


    Auch Leinenführigkeit kannst du auf dem Grundstück üben dazu brauchst du ja nicht runter.


    Und wenn der Mitarbeiter sie kurz anleint und sie danach wieder abmachen?

    Theo | Pudelterriermix |*03/18

    Arya | Malinois | *20.03. 18


    Emmy, unvergessen und für immer im Herzen


    ~Die Liebe ist viel mächtiger als die Vernunft~

    Tyrion Lannister



  • Hi Sabarta, sorry hatte deine Antwort nicht gesehen, weil ich direkt am Seitenende war.... Ja, Menschen gegenueber ist sie zutraulich. Sie ist nicht sonderlich an ihnen interessiert, aber beschnueffelt jeden kurz und ist auch Spielen nicht abgeneigt.


    Generell gefragt: akzeptiert mich ein Hund, auch wenn ich nicht die erste Bezugsperson bin?


    Danke und liebe Gruesse,


    Julia

  • @ Kathrin: Ich war noch nie voellig alleine mit ihr. Ein Wachhund ist sie definitiv nicht. Sie ist auch nie agressiv, sondern eher erfreut, wenn sie Menschen sieht. Was die rechtliche Lage betrifft, muss ich mich erst nochmal informieren. Aber ich denke, bevor ich alleine mit ihr rausgehe, wird noch einige Zeit verstreichen...


    @ Janneke:mit Leinenfuehrigkeit werd ich morgen anfangen. Hab die letzten Stunden auf youtube verbracht und mir Tipps geholt :-) Was den Mitarbeiter betrifft, glaube ich nicht, dass er das machen wuerde. Ich will ihn auch nicht selbst fragen, weil ich wegen Ira schon den einen oder anderen Streit mit meinem Freund hatte und ich sie auch in Zukunft sehen moechte...


    Liebe Gruesse,


    Julia

  • Generell gesagt: kommt auf den Hund an. Die meisten Hunde sind in der Lage, einen souverän auftretenden Menschen zu akzeptieren, der sich mit ihnen regelmäßig beschäftigt.
    Es gibt Ausnahmen, aber wenn du dich auf dem Gelände mit der Hündin beschäftigst, wirst du recht bald merken, ob die Hündin bereit ist, mit dir zu arbeiten.

    "I've learned to trust my instincts and commit fully to my choices, that there are no "bad" decisions and that even wrong decisions aren't fatal." (Gillian Anderson)


    Der Spinner und sein Azubi

    Immer im Herzen dabei: Benny, Senta und Assunta und die vielen Tierheimseelen

  • Gut wäre, wenn sie kastriert wird, wenn da viele Straßenhunde sind.
    Noch mehr nicht sozialisierte Welpen braucht Dein Freund wohl eher weniger ;)


    Leinenführigkeit wirst Du schon hinkriegen.
    Es gibt auch gute Videos zum Apportieren.
    Nasenarbeit ist auch immer sinnvoll ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!