Avatar

Stiftung Warentest Februar 2015: Dosenfutter

  • ANZEIGE

    Hallo,


    auch wenn wir persönlich von den Produkten nicht "betroffen" sind, anbei die Ergebnisse von Stiftung Warentest von Februar 2015 zum Thema Dosenfutter:


    http://www.wdr2.de/service/quintessenz/hundefutter-100.html
    https://www.test.de/Hundefutte…ge-Naehrstoffe-4817396-0/

  • ANZEIGE
  • Mich würde ja interessieren welche Futtermarken hier getestet wurden.
    Kann man das irgendwo einsehen, :???: auch wenn ich von SW nicht viel halte.

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

  • @Balljunkie Die Marken findest du zum Teil im ersten Link (WDR).


    Auszug: "[...] Testsieger waren "Pablo Pastete mit Wild" von Netto Marken Discount, "Pedigree Pastete mit 5 Sorten Fleisch" und "Winston Schlemmertopf mit Wild" von Rossmann. 15 Produkte dagegen bekamen ein "Mangelhaft" und sind damit durchgefallen, darunter "Rinti Kennerfleisch mit Geflügelherzen", "Happy Dog 100% Rind", außerdem zwei Geschmacksrichtungen der Fressnapf-Eigenmarken "Premiere Best Meat" und "Real Nature" sowie eine Sorte der Futterhaus-Eigenmarke "Activa Gold" [...]."


    Die Ergebnisse sind...sagen wir mal überraschend ;)

  • ANZEIGE
  • Ich verstehe diesen Satz nicht:


    "Viele Hunde­besitzer glauben: Je mehr Fleisch das Futter enthält, umso besser. Edles Filet und Muskel­fleisch sind allerdings kein Muss. Vielmehr sollten Neben­produkte vom Schlachten wie Leber, Herz und Innereien enthalten sein. Das sind nicht minderwertige Abfälle, sondern wichtige Nähr­stoff­quellen." Sind die besagten Nebenprodukte wie Leber, Herz und Innereien kein Fleisch?


    Zitiert von https://www.test.de/Hundefutte…ge-Naehrstoffe-4817396-0/

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich verstehe diesen Satz nicht:


    "Viele Hunde­besitzer glauben: Je mehr Fleisch das Futter enthält, umso besser. Edles Filet und Muskel­fleisch sind allerdings kein Muss. Vielmehr sollten Neben­produkte vom Schlachten wie Leber, Herz und Innereien enthalten sein. Das sind nicht minderwertige Abfälle, sondern wichtige Nähr­stoff­quellen." Sind die besagten Nebenprodukte wie Leber, Herz und Innereien kein Fleisch?


    Zitiert von https://www.test.de/Hundefutte…ge-Naehrstoffe-4817396-0/



    für viele ist nur Muskelfleisch Fleisch, der Rest fällt dann eben unter Innereien.

  • Ich weiß jetzt nicht was man von diesem Test halten soll.
    Pedigree wär für mich z.B. das letzte Futter, daß ich füttern würde.
    Mußte es meinem Hund einmal notgedrungen im Urlaub verabreichen, weil nichts anderes zu kriegen war. Er bekam übelste Blähungen davon, eine Stinkbombe war nix dagegen. Das Zeug enthält mehr Soja als Fleisch.
    Zu den anderen Marken sag ich mal gar nichts.

  • Mich würde mal interessieren, wie die Tester genau vorgehen. Eignen die sich das Wissen selbst an, ziehen sie einen (selbsternannten) Experten zu Rate?
    Mich überrascht das Ergebnis schon etwas und aus eigener Erfahrung erkenne ich an meinem Hund deutliche Unterschiede zwischen dem "guten" Pedigree und dem "schlechten" Real Nature und die entsprechen nicht den Testergebnissen.

  • Nach welchen Kriterien gehen die denn vor?


    So weit ich weiß (mal gehört habe) wird nur getestet, ob das was drauf steht auch drin ist.
    Inwieweit das stimmt weiß ich nicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!