Avatar

Junghunde - Wie motiviert ihr euch an schlechten Tagen?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben Hundefreunde,


    unser Milo ist jetzt fast 5 Monate und gut in unserer Familie angekommen.


    Vor Milo haben ich bereits zwei Yorkidamen großgezogen. Bei ihrer Ankunft wussten wir nichts über Hunde, sodass die Damen über Sitz und Platz nie gekommen sind. Zusätzlich waren sie sozial unverträglich, sodass wir immer alleine mit ihnen loegezogen sind. Die Beiden waren/sind aber sehr menschenfreundlich und vorallem unseren Kindern immer wohlgesonnen.


    Nach dem Tod der einen Hündin ist im November letzten Jahres Milo als Welpe von 10 Wochen bei uns eingezogen. Von Beginn an schenken wir ihm viel Aufmerksamkeit und ich arbeite auch mit ihm. Er ist sehr gelehrig und wir haben gemeinsam viel Spaß.
    Wir besuchen eine Hundeschule, gehen als Familie täglich Feld- oder Waldrunden und ich versuche offline Kontakt zu anderen Hunden herzustellen. Auch das Alleinbleiben läuft mit der Zweithündin toll. Grundsätzlich ist er tag und Nacht stubenrein.


    Jetzt gibt es Tage, wo alles super läuft und wir für unsere Mühen belohnt werden und dann gibt es diese Tage, wo nichts läuft.


    Er kläfft, hört nicht bei Rückruf, uriniert in die Wohnung und springt wie ein Flummi an allen hoch. Alles Dinge die ich von Beginn an übe/unterbinde.
    Dann bin ich abends doch sehr geknickt und hoffe auf den nächsten Tag. Aber warum beschäftigt es mich so, er ist nur ein Mitglied der Familie.
    Ich habe ja auch 3 Kinder und zu denen bin ich dann auch maulig, wenn der Tag mit Hund nicht so lief.
    Obwohl ich weiß, dass der Süße erst 4 Monate ist, denke ich immer, dieses oder jenes schon besser klappen müsste.


    Gut gelingt es mir schon, jeden Tag als neue Chance zu sehen. Wie motiviert ihr euch?
    Habt ihr Tipps für mich, wie Milos Verhalten unser Familienleben nicht so prägt und ich lockerer mit den Dingen umgehen kann. Teilweise stresst es mich und setzt mich unter Druck. Ich will halt alles richtig machen :fear: .


    Liebe Grüße Nicole

    Emma (*Juli 1999)


    Milo (*September 2014)


    Ada (*Mai 2015)

  • ANZEIGE
  • Ich persönlich motiviere mich immer durch den Thread hier: Unsere Junghunde... der alltägliche Wahnsinn Teil III


    Da treffen sich viele Junghundehalter und man freut sich zusammen, wenn was gut läuft, wird aufgebaut, wenn man einen Scheißtag hatte und bekommt Tipps/Anregungen, wenn was nicht so gut läuft :)

  • ANZEIGE
  • Die guten Momente in Erinnerung rufen. Das Alter im Kopf behalten. Fünf gerade sein lassen. Eventuell auch die Anforderungen an sich und den Hund herunter schrauben. Ein Hund mit bspw. vier Monaten MUSS nicht perfekt hören.


    Rückschritte bedeuten, dass man bereits Fortschritte erlangt hat.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke!


    Sadako: Dieser Spruch ist so passend. Ich danke von Herzen.


    Ich weiß gar nicht, warum ich mich so unter Druck setze und die Zeit nicht noch mehr genieße.

    Emma (*Juli 1999)


    Milo (*September 2014)


    Ada (*Mai 2015)

  • So ein junger Hund ist eben ein Vollzeitjob :smile: Aber die Mühe lohnt sich. Sadakos Spruch ist wirklich sehr passend :gut:


    Immer auf die guten Tage fokussieren, schlechte gehören eben dazu. Mit der Zeit werden es immer mehr gute Tage.


    Sie werden so schnell erwachsen, dann denkst du mit einem weinenden und einem lachenden Auge an die Zeit zurück ;)


    Alles Gute!

  • Sadako hat ja schon viel gutes dazu gesagt.
    Vielleicht hilft dir längerfristig auch eine Art Tagebuch? Jeden Tag aufschreiben, was gut und was schlecht war. Daran kann man dann vielleicht rückblickend erkennen, dass es in den letzten Wochen vielleicht doch insgesamt besser geworden ist. Meist konzentriert man sich nur auf die negativen Ereignisse. So ruft man sich aber evtl. mal mehr die guten Situationen ins Gedächtnis.

  • Ich chill dann einfach mal und lass Hund Hund sein. Die Welt geht nicht unter wenn es mal einen Tag nicht läuft und es ist für alle stressfreier wenn man dann keine Erwartungen hat, die eh nicht erfüllt werden können.


    Genauso mach ich es auch wenn es mir mal nicht so gut geht, dann trainieren wir auch nicht groß sondern laufen das nötigste an Gassi und kuscheln/spielen zuhause.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!