Avatar

Aus aktuellem Anlaß - Finger weg von Stöckchen!

  • ANZEIGE

    Was mich gestern schockte: eine befreundete TAH kam gestern ganz geknickt ins Theater ( wir spielen ab und an zusammen im Regensburger Bauerntheater....) Was ist denn los? Tja, sie hatten vorgestern einen Hund da, den ganzen Tag über, der sich ein Stöckchen in den Rachen gerammt hatte. Er ging gestern dann stabil nach Hause. Ein paar Stunden später kamen sie wieder mit dem schreienden Hund, starr vor Schmerz! Ein paar Minuten später war er tot. Letzendlich keine Ahnung warum. Keine Blutungen - die tun ja auch nicht weh. Ein Spieß in die Wirbelsäule, ins Hirn gerannt? Wahrscheinlich, aber eben nicht zu finden. Scheiße! So was von unnötig. Und das Herrchen macht sich jetzt die größten Vorwürfe, weil sonst Frisbeehund, hatten sie das Frisbee zu Hause vergessen und er nahm stattdessen ein Stöckchen... Der Hund wurde nur 1,5 Jahre alt...
    Meine Kollegin macht übrigens den Job fast so lange wie ich, sie arbeitet auch in einer größeren Praxis, ist dementsprechend "abgebrüht" - aber ab und an wirft es uns doch noch aus der Kurve.


    Jaja, ich kann schon wieder alle die Aufschreie hören: "Naaaaaiiiiiinnnn, meinem Hund kann das nicht passieren, weil...."
    Hört auf, ich kann es nicht mehr hören, das hat JEDER der Besitzer getönt, bevor sein Hund bei uns auf dem Tisch lag, im günstigsten Fall nur ein Molar geknackt, weitaus häufiger in den weichen Rachen gerammt. Der schließt sich nach einem Stich sofort wieder. Schwer zu sehen, ob da Blutungen sind - und das bei den großen Gefäßen im Halsbereich! Das wird in der Regel sehr teuer, intubieren, um Atmung sicher zu stellen, röntgen, beobachten,... GsD hatten wir noch keinen Todesfall, aber laut Google gar nicht so selten!


    Bitte - für eure Hunde....

    Mit freundlichen Grüßen
    Claudia
    Esse quam videri!

  • ANZEIGE
  • Ich finde es auch immer wieder erschreckend, wenn man so etwas hört und rate selbst auch davon ab, Stöckchen zu werfen. Meine Hunde dürfen sowieso keine Stöcker haben, auch wenn ich sie nicht werfe. Beide Damen schreddern die Dinger nämlich mit Vorliebe und fressen sie dann genüsslich auf. :roll:

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

  • Hier ist auch Stöckchen Verbot. Für Emmy nehme ich immer ein Spielzeug mit raus, und Arashi und Maya toben draussen eh nicht.


    Tara hatte sich mal mit einem Stöckchen die halbe Zunge abgerissen, was auch eine OP bedeutete. Seit dem sind Stöckchen tabu.

    Zum Lügen gehören immer Zwei. Einer der lügt und einer der es glaubt. <- Homer Simpson
    42

  • ANZEIGE
  • Ich bin auch schon länger ab von Stöckchen. Für die Zwerge gibt es ganz selten mal ein minidünnes Ästchen, aber das bricht ja schon, wenn man es nur anpustet und es wird auch nicht drauf herumgekaut, sondern nur hinterher gehoppelt...
    Früher hab ich die großen Monster auch gern mit Ästen spielen lassen und mich noch drüber gefreut (war ja schon toll, wenn Fred überhaupt mal spielte). Bis Fredchen vor 6-7 Jahren auch mal mit Stock in der Schnute wo hängengeblieben ist und ihn sich durch die Wange gestoßen hat.
    Man, was war das für ein Schock und es hat mir so unglaublich leid getan.... :( :
    Aber ich kann ja noch froh sein, dass es so relativ glimpflich ausgegangen ist. Immerhin hab ich dazu gelernt und seitdem kommen mir keine Stöckchen mehr an den Hund.


    Furchtbare Sache mit dem Hund, ich hoffe das Herrchen kommt irgendwann drüber hinweg und macht sich nicht allzu große Vorwürfe.
    Leider ist das Hund-Stöckchen-Bild ja noch recht weit verbreitet. Auch mein Freund war, als er herkam, der Meinung, Hunde freuen sich darüber (nagut, tun sie zugegeben ja auch, aber trotzdem)...

    Liebe Grüße
    Binks mit ihren Monstern
    Manfred, Rottweiler-Mix, ca *01.07.2004
    Lennard ("Ferkel"), DSH, ca *01.11.2006
    Bob, Zwergspitz, *19.07.2007
    Buh, Zwergspitz, *24.03.2014
    Ulf-Wolfram, Wolfsspitz, *01.12.2014
    und im Herzen Fil, DSH, *12.11.1998 - 08.2004

  • Kann man nicht oft genug sagen und teilen.


    Ich habe auch leider schlimme Fälle gesehen, als ich 6 Wochen Praktikum in meiner Praxis machte.


    Vor einigen Jahren ist eine junge BernerHündin hier im Forum daran verstorben.


    Mein eigener Hund hat als Welpe/Junghund hin und wieder einen Stock aufgehoben und getragen, geworfen habe ich ihn nie. Beim Tragen war ich aber nur halbherzig beim Verbot, dachte, da kann nix passieren.
    Nun passierte aber eben doch was, denn er stolperte, biss ihn vor Schreck durch, fiel nach vorn und rammte sich das Bruchstück rein.


    Ich in heller Panik durch die ganze Stadt zum Notdienst gerast ( war Sonntag Abend, logisch). Toi toi toi nur ein oberflächlicher Riss in der Zunge und im Gaumen.


    http://www.hundeschule-und-labrador.de/Bilder/HundStock.jpg

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wirklich furchtbar.


    Amber wäre ja auch so ein Hund, der liebend gerne mit Stöckchen spielen würde. Das hab ich ihr aber relativ schnell "verboten". Hin und wieder versucht sie sich draußen eins zu holen, aber da reicht ein böser Blick und sie lässt es gleich fallen.

  • Hier dürfen Stöcke maximal getragen werden, dass aber auch nur auf dem Weg, wo so gut wie keine Stolpergefahr besteht. Leider liegen hier Unmengen von Stöckchen in jeder erdenklichen Dicke und Länge herum, einem Labbi beizubiegen die ALLE liegenzulassen, ist da quasi ein Kampf gegen Windmühlen.
    Ich kenne allerdings recht viele Leute, wo "Stöckchen werfen" scheinbar ganz normal ist und die Hunde dann teilweise auch Stöcker anschleppen, damit man die dann werfen kann. Zweie hab ich jetzt schon mit Spielis (Ball, Ball am Seil) versorgt...

  • Hier dürfen Stöcke maximal getragen werden, dass aber auch nur auf dem Weg, wo so gut wie keine Stolpergefahr besteht. Leider liegen hier Unmengen von Stöckchen in jeder erdenklichen Dicke und Länge herum, einem Labbi beizubiegen die ALLE liegenzulassen, ist da quasi ein Kampf gegen Windmühlen.


    Das ist hier genauso und ich werde es so beibehalten. Ebby trägt gerne Stöcke, wenn es ihr gut geht. Ich werde ihr das an den wenigen Tagen, an denen sie dazu motiviert ist, nicht nehmen.
    Ich achte darauf, dass sie die Stöcke mittig quer trägt und sie sie nicht zerbeißt.


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Dieses "nur tragen" funktioniert bei uns leider nicht.
    Sie nimmt das Stöckchen, fängt an zu Laufen und dabei beißt sie fest hinein. Wenns Dünne sind dann brechen die natürlich gleich.
    Deshalb gibts bei uns ein generelles Verbot =)

  • Rider hatte auch schonmal einen kleinen Stöckchenunfall :verzweifelt: Es ist nichts passiert ausser einem kleinen Quietschen, aber Stöcke gibts hier keine mehr!



    Erst neulich auf Facebook ein Foto von einem Border Collie gesehen dem vorne in der Brust der Stock reinging und seitlich hinter der Achsel wieder rauskam (und der Stock war nicht klein!).


    ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehen... Es gibt soo viele sichere Alternativen, hat man die Zuhause gelassen wirft man eben nichts!

    Mit Rider, Aussie, * 28.01.09


    Und Roonie für immer im Herzen. 10.01.09-23.11.17

    "
    Du bist nicht da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind."


    -> Fotothread

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!