Avatar

Hunde beim Ziehen aneinander anpassen

  • ANZEIGE

    Hallo, ich spanne meine 2 gleichgroßen Hunde vor einen Roller. Beide ziehen gut, haben aber unterschiedliche Methoden.
    Die ältere (Aika) zieht kontinuierlich und stet, die jüngere (Emma) hängt sich mit aller kraft sofort rein und schwächelt dann nach einer zeit. (entsprechend ihrer Charaktere)


    So ansich finde ich das nicht schlimm, da ich meist nur sehr kurze Strecken ziehen lasse, und an der Kraft der schwächeren orientiere.


    Das eigentliche Problem ist, daß Emma immer mal die Aika vollmotzt während des ziehens. Sie stubst sie in die Seite oder bellt sie an.
    Aika macht ihre Arbeit und lässt sich nicht provozieren, aber Emma kommt damit halt außer den Takt (weiß nicht wie ich das beschreiben soll)


    Kennt ihr sowas? wie kann ich das verhindern? Wie bring ich Emma dazu nicht ständig aus der "Spur" zu kommen und Aika zu necken?
    Vielen Dank Simone

  • ANZEIGE
  • Hallo Simone!


    Hast du mal einzeln getestet? Dass das übermütige Jungspund mal alleine schaffen darf und vielleicht keine Chance auf Blödsinn hat? Bzw. du schneller und effektiver eingreifen kannst?

    Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.

  • ja hab ich. da zieht sie auch ihrem Charakter entsprechend, hat ja aber niemand zum mobben. heißt also, dann zieht sie einfach mit aller kraft.
    Würde allerdings ein anderer Hund, ein Mensch oder ein Schmetterling vorbeikommen, würde sie sich sicher ablenken lassen ;-)

    Für die Dauer brauche ich aber beide Hunde. Die sind ja nicht so groß und kräftig und ich denke für einen allein ist der Roller + ich zu schwer.

  • ANZEIGE
  • Du könntest mal Tandem Anspannung probieren, die Ältere nach vorne und die Jüngere hinten. So könnte die konstante Ältere vorne nicht belästigt werden und die Kleine ist vielleicht motiviert, dass sie arbeitet, um die Ältere einzuholen.

  • Du könntest mal Tandem Anspannung probieren, die Ältere nach vorne und die Jüngere hinten. So könnte die konstante Ältere vorne nicht belästigt werden und die Kleine ist vielleicht motiviert, dass sie arbeitet, um die Ältere einzuholen.


    Hm muß mal sehen, wie ich das technisch hinbekomme, aber ein versuch ist es wert ;-)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mir fällt noch ein: Es könnte auch an der Neckline liegen. Sollte diese zu kurz sein, würde ich es mit einer längeren probieren. Das war damals das Problem bei meinem Hund und unserem Pflegi- die Rüden brauchten beim arbeiten mehr Abstand zueinander. Auf gleicher Höhe laufen ging dann, als die Neckline lang genug war.

  • Mir fällt noch ein: Es könnte auch an der Neckline liegen. Sollte diese zu kurz sein, würde ich es mit einer längeren probieren. Das war damals das Problem bei meinem Hund und unserem Pflegi- die Rüden brauchten beim arbeiten mehr Abstand zueinander. Auf gleicher Höhe laufen ging dann, als die Neckline lang genug war.


    Äääähm, wir sind in dieser Beziehung ganz spartanisch. Eine Neckline benutz ich gar nicht. Sie haben also den Abstand zueinander, den sie wollen. Und Emma will halt motzen ;-)
    Manchmal hab ich das Gefühl. sie motzt, weil Aika zu langsam zieht. (Aika zieht halt kräftesparend und stet) Oder auch vor Übermut.



    Hab mir das nochmal mit dem Hintereinander überlegt - das wird wahrscheinlich nicht funktionieren, wenn Aika vorn ist. Die fängt dann wahrscheinlich nicht an mit ziehen.... Umgedreht kann ich das aber mal versuchen, falls die dann nicht nach hinten motzt.....


    Die strebende kraft ist eigentlich Emma (die junge wilde) und Aika zieht im Prinzip dann mit. Wenn die dann am arbeiten ist, hört die auch erst auf, wenn Schluß ist. Aber den Anfang macht eigentlich die Kleine.

  • Haha, die Situation kenne ich soooo gut! Daika hat das in ihrer Jugendzeit gemacht. Die ersten 300m nach dem Losfahren reagiert sie ihren Energiestau gerne am Nachbarhund ab und geht ihm (und mir!) auf den Keks.


    Ich hab alles probiert um ihr das "auszutreiben" aber ohne Erfolg. Weg ist es erst seitdem wir mehr Hunde haben und sie nicht mehr vorne laufen muss. Denn in Wirklichkeit war es Stress. Hinten macht sie es jetzt nur noch wenn wir echt sehr grossen Speed fahren und es ihr eigentlich zu schnell gehte.


    Ihre Tochter ist jetzt erst 6 Monate alt aber als ich sie zum ersten mal im Geschirr kurz zum Laufen mitgenommen habe hat sie mit ihrem Halbbruder (der total beständig ist) gleich gemacht. Für mich ist es inzwischen ein klares Stresszeichen. Sie hatte zum ersten mal das Geschirr an, die Zugleinen, das Laufen,... es ist einfach ihre Art den Stress abzureagieren.


    Ok finde ich es natürlich trotzdem nicht. Beim ersten Mal im Gespann werde ich urlangsam fahren und sie neben einen Hund spannen, bei dem sie sich das nicht so traut (ihren Papa zum Beispiel oder auch ihre Mama, die Rudelchefin).


    Tut mir leid dass ich keinen besseren Tip für dich habe!

    Grüsse,
    Iris + die Huskies "Dolina Volka", Daika (Hündin, 7 Jahre), Ebi(shkaja) (Hündin, 6 Jahre), Ewok (Rüde, 6 Jahre), Fritz (Rüde, 5 Jahre), Julius (Jungrüde), Jemma (Junghündin) und Katze Isis (18 Jahre)
    Berny (Terrierrüde) und Huskies Jaakko und Roots im Hundehimmel
    Photos und News der Hundebande

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!