• ANZEIGE

    Wie sieht denn euer Fahrplan generell aus, bzw. nach welchem Weg baut ihr auf? Vielleicht kann man euch dann eher helfen.

    Mit meinem Rüden mache ich RO und trainier zusätzlich in der normalen UO-Gruppe mit (also vom IGP quasi). Ihn hab ich damals komplett anders aufgebaut, über GS suchen und Beintarget und clickern.

    Den Tipp es jetzt mal mit Futtertreiben zu probieren hab ich aus der UO Gruppe.

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: BH Plauderecke* . Dort wird jeder fündig!

    • Wie sieht denn euer Fahrplan generell aus, bzw. nach welchem Weg baut ihr auf? Vielleicht kann man euch dann eher helfen.

      Mit meinem Rüden mache ich RO und trainier zusätzlich in der normalen UO-Gruppe mit (also vom IGP quasi). Ihn hab ich damals komplett anders aufgebaut, über GS suchen und Beintarget und clickern.

      Den Tipp es jetzt mal mit Futtertreiben zu probieren hab ich aus der UO Gruppe.

      Und wie konkret soll der Aufbau jetzt aussehen? Was möchtest du mit der Futterhand erreichen, wann soll sie abgebaut werden, wie soll sie abgebaut werden, wie geht es danach weiter?

      Meinst du wirklich Futtertreiben oder geht es dir darum Targets aufzubauen?

    • ANZEIGE
    • Ich bin in derselben Situation = zum ersten mal Aufbau über Futtertreiben und alles ist komplett neu.

      Wenn Du sagst, Du bist "noch ganz am Anfang", dann bist Du aber m.E. auch noch meilenweit vom "Hand abbauen" entfernt.

      Ich trainiere seit Mitte April und wir fangen jetzt seit knapp einem Monat an, die Hand abzubauen. Allerdings mit einem Junghund, da kommt die verminderte Konzentrationsfähigkeit noch dazu.

      "Hand weg" bedeutet aber bei uns deutlich weiter nach oben, quasi auf Höhe meiner Schulter.

      Unabhängig davon habe ich ähnlich wie Du vorarbeiten wollen, aber ganz fix wieder damit aufgehört. :mute: Da hätte ich mir mehr Baustellen aufgemacht, als Nutzen draus gezogen, eben weil ich noch nie einen Hund so aufgebaut habe. Wir gucken uns im Training immer den aktuellen Stand an und besprechen und erarbeiten zusammen die nächsten Schritte. Die vertiefe ich dann beim Training zu Hause und mit Glück können wir dann im Training wieder einen Schritt weiter gehen.

    • Gab es dann auch direkt eine Anleitung dabei?

      Ja natürlich :smile: wir sind ja auch aktiv beim BH Training dabei gerade.

      Ich sehe ja, wie es korrekt aussehen sollte, bei anderen :lol: Das umzusetzen ist für mich jetzt ne andere Nummer.

      Deshalb hab ichs filmen lassen, ich bin ich für jeden Hinweis dankbar :smile:

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



      Anzeige
    • Ich frage halt nur so blöd, weil ja gerade beim Futtertreiben, wenn es keine genaue Anleitung mit Hilfe vom Trainer gibt, sondern nur durchs reine Beobachten abläuft, schon mal eher (unbewußt) rasch zum aktiven Locken wird.

      Optisch sieht es von außen ähnlich aus.



      Wie bestätigst Du denn?

      Gibt es vorab ein Wort, ein Click, bevor das Futter in der Hand teilweise freigegeben wird?

    • Und wie konkret soll der Aufbau jetzt aussehen? Was möchtest du mit der Futterhand erreichen, wann soll sie abgebaut werden, wie soll sie abgebaut werden, wie geht es danach weiter?

      Meinst du wirklich Futtertreiben oder geht es dir darum Targets aufzubauen?

      Danke für deine Ansätze, ich versuche es mal zu beantworten.

      Die Grundstellung kennt sie. Meine Vorstellung war, dass sie an der Futterhand im Idealfall in „stabilem Rahmen“ Bewegungsablauf und Position beim Angehen und Laufen verinnerlichen kann. Also als ein Fluss sozusagen aus der GS heraus, um erstmal ein intuitives Gefühl dafür zu bekommen.

      Das liegt ihr als Basis mMn mehr, als präzises, kleinschrittiges Zusammensetzen.


      Ich arbeite sonst mit Targets, Teilsequenzen, Clicker, shapen etc. und da gehe ich an den Abbau von Hilfen gefühlt ganz anders heran. Da liegt glaube ich mein Problem. Ich hab für das Futtertreiben noch nicht den richtigen Ansatz vor Augen und ich glaube zu früh angefangen die Hand abbauen zu wollen.

      Ich hoffe, man kann mit der Antwort was anfangen :ops:

    • Ich bin in derselben Situation = zum ersten mal Aufbau über Futtertreiben und alles ist komplett neu.

      Wenn Du sagst, Du bist "noch ganz am Anfang", dann bist Du aber m.E. auch noch meilenweit vom "Hand abbauen" entfernt.

      Ich trainiere seit Mitte April und wir fangen jetzt seit knapp einem Monat an, die Hand abzubauen. Allerdings mit einem Junghund, da kommt die verminderte Konzentrationsfähigkeit noch dazu.

      "Hand weg" bedeutet aber bei uns deutlich weiter nach oben, quasi auf Höhe meiner Schulter.

      Unabhängig davon habe ich ähnlich wie Du vorarbeiten wollen, aber ganz fix wieder damit aufgehört. :mute: Da hätte ich mir mehr Baustellen aufgemacht, als Nutzen draus gezogen, eben weil ich noch nie einen Hund so aufgebaut habe. Wir gucken uns im Training immer den aktuellen Stand an und besprechen und erarbeiten zusammen die nächsten Schritte. Die vertiefe ich dann beim Training zu Hause und mit Glück können wir dann im Training wieder einen Schritt weiter gehen.

      huhu, eben das war auch irgendwie meine Sorge, dass ich mir mit diesem Zwischending grade mehr Baustellen schaffe als Fortschritte zu machen. Ich weiss nicht ganz, wie ich den Sprung aus der „sicheren Zone“ vom reinen Treiben an der Hand angehen soll.

      Hast du dann direkt die Hand kurz ganz hoch genommen, ohne Zwischenschritt quasi?

      Ich glaube, vielleicht bin ich da wirklich zu schnell und wir sind noch nicht so weit.

      Eure Antworten helfen mir schon sehr, einzuordnen worauf ich achten muss bzw wo ich konkret im Training nachfragen und dran arbeiten kann. Danke! :nicken:


      SheltiePower :

      Hab ich mir gedacht, so hab ichs auch aufgefasst :nicken:

      Wie gesagt, mit Anleitung beim Training, aber einfach als Methode noch ganz ungewohnt für mich. Man muss das ja manchmal auch vom Hirn erstmal umgesetzt bekommen |)

      Ich bestätige punktuell mit der Stimme, quasi ein „keep going“. Am Ende Markerwort+Futter, ist in dem Fall auch gleichzeitig das Auflösesignal.

    • Ich bestätige punktuell mit der Stimme, quasi ein „keep going“.

      Eines erst einmal vorweg: ich weiß schon, was ein Keep Going Signal ist. Kenne das, und habe es auch mal beim Tricksen gesehen, wie man das aufbaut und gezielt einsetzt.



      Aber wie darf ich mir das in Deinem Fall vorstellen?

      Bist Du ständig per Stimme "anwesend", während Du das machst? :???:

      Falls dies zutreffen sollte, so verstehe ich diesen Part nicht so wirklich!

      Wieso?

      Hund soll doch bei der Futterhand aktiv "treiben", von sich aus.

      DAS sollte man dann bestätigen, so, wie ich das auffasse, ähnlich wie beim Trick punktionell, also per Stimme, oder per Click und dann eben die Freigabe der Belohnung.

      Wieso dann noch ein Keep going?


      Man baut doch sowieso direkt beim ersten Treiben auf, und bestätigt dann immer später, wenn der Hund merkt, daß er aktiv länger treiben kann und auch darf, bzw. soll.

      • Neu

      Hallo,


      schau mal hier: BH Plauderecke* . Dort wird jeder fündig!

      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!