Sie schläft nachts nicht mehr....

  • ANZEIGE

    Vor dem leidigen Jahreswechsel schlief Mia recht zuverlässig von 20Uhr bis 5.30/6 Uhr durch
    sie ist 6,5 Monate alt


    nachdem zwei Tage vor Silvester jemand uns abends mit Absicht mit einer Rakete befeuert hat, ist sie total durch den Wind
    sehr unruhig, erschreckt sich schnell, schläft auch ganz schlecht und bellt beim kleinsten Geräusch


    die erste Tage danach wollte sie nichtmal raus, stemmte sich mit allen 4 Pfoten dagegen, trug man sie raus, rannte sie sofort zurück, sobald sie Boden unter den Füßen hatte
    das hat sich schon wieder sehr gebessert, auch wenn sie an der Raketenstelle kehrt macht. Andere Wege gehen besser, auch wenn sie im Dunkeln nun kurze Wege bevorzugt


    wir haben ihr eine Bachblütenmischung herstellen lassen, die beruhigend wirkt, ich meine auch Besserung zu erkennen
    Aber die Nächte sind furchtbar.


    sie schläft kaum, ich deswegen auch nicht, weil sie nicht einfach leise aufwacht, sondern fiepend und winselnd durch die Zimmer trabt
    das dann eben auch mal nachts um 2 und um 4 und um 5 so wars zB vorletzte Nacht
    heuteNacht haben wir keine 2 Std am Stück geschlafen


    idR will sie dann einmal kurz raus, macht ihr Geschäft und geht wieder schlafen, aber eigentlich kann sie länger als 2 Std anhalten. Tagsüber ja auch locker 6std wenn sie will
    Blasenentzündung hat sie nicht


    normalerweise würd ich sagen, ignorieren, zumindest wenn man nicht denkt, sie muss wirklich. Aber das sehen unsere Nachbarn verständlicherweise anders.
    es ist hier extrem hellhörig und wenn sie hier nachts winselt oder irgendwann auch bellt, hören die es nebenan eben auch


    in erster Linie geht's mir darum, dass sie für sich wieder ruhiger wird
    denn man merkt ihr an, dass sie nicht sie selbst ist
    Aber ganz ehrlich, ich geh langsam am Stock und bin auch zunehmend gereizt den Tag über vom Schlafmangel
    mein Herr Mann hält sich da raus, ich soll sie doch jaulen lassen
    ich wär ja schon froh, wenn er mal eine Nachtschicht übernimmt


    aber ich bin ja eh an allem Schuld, was nicht läuft, während er sich toll fühlt, weil er morgens 5 Minuten auf die Wiese geht


    Mittlerweile denke ich auch nicht mehr unbedingt an einen Silvesterzusammenhang, aber die nächtliche Schlafsituation bzw Nichtschlaf
    ist die gleiche, egal, ob ich bei ihr im Wohnzimmer schlafe oder ob ich ins Bett gehe


    Irgendwelche Tipps, wie wir hierwieder zu Nachtruhe kommen?
    so ganz wohl fühle ich mich nämlich auch nicht, nachts allein draußen rumzulaufen und in den Garten geht sie nicht zum Pipimachen

    Mia, geb 06/2014 - wunderbarer Großpudelmix

    lang ersehnter Seelenhund und geliebtes Montagsmodell

  • ANZEIGE
  • Hast du sie mal mit ins Bett genommen? Oder soll sie keinesfalls ins Bett?


    Evtl. offene (!!) Box als geschützter Rückzugsort?

  • Wie wäre es, einen Ortswechsel vorzunehmen, also zeitweise erstmal mit ihr in einem anderen Raum zu übernachten?
    Vielleicht ist die Verknüpfung, die ihr nun solche Angst einjagt ja orts-, bzw. zimmergebunden.

  • ANZEIGE
  • Bei solch massiver Angst und Sylvester ist ja nun schon paar Tage her... Wäre es vielleicht besser sich an einen Verhaltenstherapeuten für Tiere zu wenden.

  • Ins Bett soll sie nicht
    geht schon allein deswegen nicht, weil wir nach oben eine Raumspartreppe haben, die sie nicht laufen kann und ich kann sie da nicht mehr hochtragen, dafür ist sie zu groß und zu schwer (über 60cm und 24kg)
    Räumlich sind wir eingeschränkt, es bliebe sonst nur das Kinderzimmer als Übernachtungsort und da liegt jede Menge Kleinkram wie Lego etc rum
    mein Mann stellt sich da auch quer, was einen Raumwechsel angeht


    eine offene Box hat sie, die nutzt sie seit jeher aber nur tagsüber, dazu ein Körbchen und eine Decke - sie kann also wählen, wo sie schlafen möchte


    solange jemand im Wohnzimmer ist, Licht an ist und TV oder Radio laufen, schläft sie auch wunderbar
    wir haben versucht, Licht auf dem Flur und Radio in der Küche an, so dass sie wählen kann ob hell oder dunkel



    Wie gesagt, ich denke fast, es liegt nicht mehr an Silvester, denn mittlerweile sind ihr laute Geräuache auch wieder egal, es stürmt hier zB grad heftigst und böllert draußen entsprechend, ist ihr total schnuppe


    Nach einem Verhaltenstherapeuten müsst ich mal googeln, keine Ahnung, ob es so jemanden hier gibt. Einen Tierheilpraktiker könnt ich bieten, vielleicht weiß der jemanden
    die Hundeschulen vor Ort kann man jedenfalls bei sowas vergessen

    Mia, geb 06/2014 - wunderbarer Großpudelmix

    lang ersehnter Seelenhund und geliebtes Montagsmodell

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Naja, bevor feststand das mein Ersthund dement ist, hat mir mein Ta zu einem Verhaltenstherapheut geraten. Mein Ta kannte übrigens meinen Hund von Anfang an. Damals gings vor allem darum das der Sohnemann von meinem Freund immer so gegen Mitternacht und später von der Arbeit heim kam und Toby erst nur angeschlagen hat, später dann aber immer mehr Richtung zubeißen tendierte und das auch tagsüber übernahm. Sohnemann konnte sich in der Wohnung praktisch nicht mehr bewegen zum Schluß.
    In Anspruch genommen hab ichs nicht, da dann relativ klar war -auch an anderen Begebenheiten-das der Hund dement wurde.
    Mein Ta erzählte zwar das sowas ca 150€ kostet, er arbeitet übrigens eng mit 2 zusammen die er mir im Raum Berlin empfehlen könne und da ja die Sylvesterknaller der Auslöser waren, wollt ich dir diese Option mal aufzeigen.

  • Ich habe mich damals, bei Miko mit ins Hundebett gelegt und so lange gestreichelt bis sie eingeschlafen ist.


    Vielleicht wäre das ja eine Option?

    Zum Lügen gehören immer Zwei. Einer der lügt und einer der es glaubt. <- Homer Simpson
    42

  • Nach einem Verhaltenstherapeuten werd ich mal suchen, demnächst haben wir die erste Std bei einem neuen Hundetrainer, vielleicht kennt der jemanden.
    zumindest telefonieren kann man mal, vielleicht kann er da schon was einschätzen



    einschlafen ist übrigens problemlos, ich gehe eh erst ins Bett, wenn sie schläft.
    meistens sehe ich noch einen Film zu Ende und sie schläft längst. Wenn ich hochgehe guckt so einmal hoch und schläft dann weiter, also kein großes Drama, wenn gehe
    sie liegt auch nicht ausschließlich direkt bei mir


    vielleicht spielt auch der veränderte Tagesrhythmus damit rein. Wir waren alle 2 Wochen zu Haus. Die Abende länger, weil man ja nicht früh aufstehen musste
    Ihren Rausgehrhythmus haben wir aber ungefähr beibehalten


    im Moment liegt sie tiefentspannt und schläft, während draußen der Sturm an den Rollläden donnert und macht ihr nach-Abendbrot-Schläfchen

    Mia, geb 06/2014 - wunderbarer Großpudelmix

    lang ersehnter Seelenhund und geliebtes Montagsmodell

  • Hallo,


    wie reagiert ihr denn, wenn sie bellt, winselt, etc.? Kann es sein, dass ihr das Verhalten evtl. unwissentlich bestätigt? Newton macht dass zur Zeit auch gelegentlich mal, dass er aus heiterem Himmel bellt. Hatte da am Anfang auch unwissentlich falsch agiert.


    Lg,
    Rafaela

  • Ich bin mir sicher, dass wir falsch reagieren, wenn sie nachts laut wird
    aber wir haben schon Probleme mit den Nachbarn deswegen und müssen sie darum sofort zur Ruhe bringen


    wenn sie nur leise fiept, lasse ich sie fiepen, aber sobald sie jault oder bellt, muss jemand aufstehen und zu ihr


    Steht sie dann an der Tür, ist das ein zuverlässiges Zeichen, dass sie tatsächlich mal muss. Manchmal will sie aber eben auch nur, dass einer kommt


    Würden wir nicht so hellhörig wohnen, wäre das einfacher.
    aber hier mosert ständig einer, wenn man sie mal hört und sie ist wirklich kein Kläffer


    ich glaube, das ist auch das Hauptproblem, dass eben sofort jemand kommt
    das hat die schlaue Kröte natürlich schnell gelernt ;-)

    Mia, geb 06/2014 - wunderbarer Großpudelmix

    lang ersehnter Seelenhund und geliebtes Montagsmodell

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!