Avatar

Hund dreht morgens extrem auf (bei Begrüssung)

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich bin mir nicht sicher, ob es überhaupt ein Problem ist, oder ob das Verhalten nicht so schlimm ist.
    Wir haben Pepino ja gerade mal seit 10 Tagen, und er hat sich so weit schon gut eingelebt, jeden Tag geht's besser mit ihm.


    Nun ist es seit ein paar Tagen so dass er morgens, wenn wir aufstehen, jedes Mal mehr aufdreht und völlig hochgepusht ist. Er schläft alleine im Flur, ins Schlafzimmer darf er nicht wegen dem Allergierisiko von meinem Mann.
    Jedenfalls, sobald wir morgens die Tür aufmachen springt er dann auf und ab, rennt im Kreis, sprintet die Treppen runter und wirkt generell eher wie ein Flummi als ein Hund. Teilweise mache ich mir schon Sorgen dass er irgendwie stolpert und die Treppe runterdonnert... :headbash:


    Nur sind wir nicht so ganz sicher wie wir darauf reagieren sollen. Es ist zwar schön dass er sich so freut, aber irgendwie scheint das doch etwas zu viel des Guten zu sein. Sollte man da besser ignorieren bis er sich wieder beruhigt hat, und dann ruhig begrüssen? Das war zumindest so unser Gedanke und das versuchen wir jetzt auch, aber mich würde interessieren, wie ihr damit umgehen würdet.


    Danke schonmal für euren Input! :gut:

    Teddy (Pudel-Mix) †02.12.2014 - Wir werden dich nie vergessen, kleiner Plüschbär.
    Pepino Cucumberbatch (Havaneser-Mix) *ca. 2010 - Unser kleiner Sonnenschein.

  • ANZEIGE
  • Kenne ich sehr gut, so sah das bei uns in den ersten Wochen auch aus. Jeden morgen Alarm und unglaubliche "Wiedersehensfreude", sobald man die Augen öffnete. Ich habe sie dann, damit sie nicht noch mehr aufdreht, erst einmal ignoriert und mittlerweile ist der Alarm zu einem morgendlichen Strecken und angenehmer Freude auf allen Vieren geworden, ohne hochspringen und durch die Bude flitzen ;)

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ignoriere das Verhalten einfach und begrüße ihn, wenn er wieder "runter gekommen " ist.
    So eine heftige Begrüßung bedeutet ja auch richtig Stress für den Hund. Was meinst Du, wie hoch seine Herzfrequenz ist....also ganz ruhiges Verhalten von Euch ist besser

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Und jetzt komme ich ;)


    Ich würde das Verhalten nämlich auf keinen Fall ignorieren.


    Weil: Ignorieren bringt dem Hund ja gar nichts. Das hilft ihm nicht, sagt ihm nicht, wie er sich verhalten soll und verunsichert ihn. Außerdem frustriert es ihn, was das Erregungslevel wiederum weiter nach oben schiebt und das Verhalten vermutlich noch extremer werden lassen wird. Daher finde ich ignorieren ehrlich gesagt ziemlich unfair ;)


    Siehe auch: http://markertraining.de/ignorieren-allein-reicht-nicht/


    Baut doch morgens ein nettes Ritual auf, dass seinen Kopf auf andere Gedanken bringt als "Ohmeingottmeinemenschensindwiederdaendlichichhabeuchsovermisst!" ;)
    Das kann sein, dass Du aus dem Schlafzimmer ein lecker gefülltes "Schleckerchen" (Schlecken beruhigt) mitbringst, an dem er sofort lecken darf, wenn Du aus dem Schlafzimmer kommst.
    Das kannst Du auch als "Sitzdose" aufbauen. (Sagt Dir das was? Ich suche Dir sonst den Aufbau raus.)
    Ich denke, ich würde auch ein Entspannungssignal aufbauen.


    Arbeitest Du mit Markersignal?


    Da er so überdreht, hat er vermutlich während der Trennung doch auch Stress.
    Habt ihr ein Kindergitter vor dem Schlafzimmer oder eine geschlossene Tür?
    Vielleicht würde ihm ein Kindergitter helfen, dann ist die Trennung nicht so "krass".


    Meine Hündin reagiert exact so, wenn ich nach längerer Trennung nach Hause komme. Ich habe sie wie o.g. trainiert und das Verhalten hat sich sehr schnell gebessert.

  • Also meinem Labbi hilft das Ignorieren in der Situation tatsächlich. Er sieht nämlich bei Beachtung immer irgendeinen Handlungsbedarf ( z.b. Dinge suchen und anschleppen ) . Wenn ich ihn links liegen lasse beruhigt er sich und wartet im Prinzip einfach nur ab.
    Aber ich kann den anderen Gedankengang auch nachvollziehen.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • In der Situation wie von mir beschrieben, ist die Handlung ja aber durch Dich fest vorgegeben :)

  • @Schranktür: Falls du mit Markersignal einen Clicker meinst, ja, damit arbeiten wir. Wobei wir da noch ganz am Anfang sind.
    Ich dachte auch schon daran, sobald er es kann, dann ein Sitz einzufordern als Alternativverhalten.


    Jetzt setzt er sich auch immer irgendwann hin, sobald er einige Minuten rumgerast ist, und dann begrüssen wir ihn auch und kraulen ihn und so.


    Zitat

    Da er so überdreht, hat er vermutlich während der Trennung doch auch Stress.
    Habt ihr ein Kindergitter vor dem Schlafzimmer oder eine geschlossene Tür?
    Vielleicht würde ihm ein Kindergitter helfen, dann ist die Trennung nicht so "krass".


    Unser Schlafzimmer ist etwas speziell, denn zwischen Flur und Schlafzimmer liegt noch ein Bad, durch das man durch muss. Also geradeaus ins Bad, dann direkt rechts das Schlafzimmer - insofern ist das vom Flur aus gar nicht einsehbar.
    Das Bad ist bei uns nur nach Aufforderung für Hunde erlaubt. Die Tür zum Badezimmer hat so ein Milchglaspanel, so dass er uns selbst bei geschlossener Tür immer sehen kann wenn wir im Bad sind. Insofern macht ein Kindergitter da dann auch nicht viel mehr Sinn.
    Keine Ahnung ob das jetzt verständlich war. :???:


    Abgesehen davon wird zur Zeit natürlich auch das Alleinbleiben fleissig trainiert, weil da auch noch viel zu tun ist. Nachts kommt er bisher allerdings erstaunlich gut klar, das hatte ich mir schwieriger vorgestellt.

    Teddy (Pudel-Mix) †02.12.2014 - Wir werden dich nie vergessen, kleiner Plüschbär.
    Pepino Cucumberbatch (Havaneser-Mix) *ca. 2010 - Unser kleiner Sonnenschein.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!