Avatar

Junghund spielen mit altem Hund abgewöhnen

  • ANZEIGE

    Hallo,
    wir haben einen 4,5 Monate alten Labrador und eine 11,5 Jahre alte Dackel-Terrier-Mix-Hündin.
    Das Problem ist Nu, dass der Labbi (Scotch) immer mit dem "Mix" Bifi spielen will, die kann sich leider der Größe wegen üherbaupt nicht wehren und auch generell ganz schlechte Erfahrung mit großen Hunden gemacht. Das Zusammenhalten dieser beiden ist so gut wie nicht möglich.
    Habt ihr Tipps, wie ich ihm beibringen kann, dass das Spielen mit Bifi Tabu ist?


    LG Taylorr

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Wenn ich mir so die Labradore in unserem (damals) Welpenkurs und jetzt in der Junghundestunde ansehe... mit auf den Platz schicken oder "untersag es halt" ist das ziemlich sicher nicht so einfach :p . Besonders leicht zu beeindrucken oder besonders drauf achtend, was sein Gegenüber so will, ist so ein typischer Labrador-Junghund nun ja auch mal nur bedingt... Aber selbst bei meiner extrem "einfachen", netten, ansprechbaren Sheltie-Junghündin, die wirklich aufs Gegenüber geschaut hat, hat es ein ganzes Weilchen gedauert, bis sie den beiden Großen nicht mehr auf die Nerven gegangen ist in der Wohnung (und die sind beide nicht die Typen, die sich alles gefallen lassen oder nicht gegen halten könnten). Bei einem alten Kleinhund und einem jungen Labrador... hm... Ich würde wirklich mit Türgitter und Co trennen und wenn beide zusammen sind, dann ganz, ganz konsequent, den Junghund immer blocken, bzw. das eben für den alten Hund übernehmen. Mit auf-den-Platz-schicken..., kann mir grad nicht vorstellen, dass das in dem Alter schon zuverlässig funktioniert. Ich würd ja sagen, irgendwann wird der Hund ja eh erwachsener, aber Labradore sind diesbezüglich ja nicht grad frühreif =). Ich kann mir die Frage nicht ganz verkneifen: wie habt ihr euch das denn im Vorfeld vorgestellt?

  • Hallo,


    bei uns in der Family gibt/gab (wird sich Weihnachten rausstellen) ein ähnliches Problem. Mein Labbi-Junghund-Kalb Newton wollte dauernd mit dem Minihund (Yorkie) meiner Eltern spielen, die sich ihm nicht erwehren konnte. Da war er auch so vier Monate alt beim letzten Besuch.
    Heute ist Newton fast acht Monate alt und hat mittlerweile gelernt, dass kleine Hunde in aller Regel keine Lust haben, mit ihm zu spielen. Dementsprechend läuft er draußen meist an Minis vorbei oder schnuppert nur kurz.
    Wenn euer Kalb die Kleine nicht in Ruhe lässt, würde ich ihm das körperlich mal ganz deutlich machen, dass das nicht erwünscht ist. Ich weiß, dass hier viele jetzt aufschreien werden, weil sie so negative Methoden doof finden... Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass ein Labbi nicht zimperlich ist und ich finde dann muss man ihn auch nicht mit Samthandschuhen anfassen.


    Lg,
    Rafaela

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich erlebe meinen Labbi sehr ambivalent. Einerseits kann er distanzlos sein, also das klassische Labbi Verhalten, andererseits ist er unglaublich sensibel und reagiert auf mega feine Signale und geht sehr schnell ins Meideverhalten.
    Ich persönlich würde nicht auf die Idee kommen, ihn massiv zu korrigieren. Meine BX ist da wesentlich dickfelliger und kann viel mehr " ab" .
    Ich glaube dass Labbis recht schlaue Hunde sind und dass die gut lernen können, was gewünscht ist und was nicht. Weiterhin glaube ich, dass auch ein Junghund schnell lernen kann, was ein Tabu ist. Oft wird auch zu wenig gemanaged und der Hund bekommt zu oft die Gelegenheit, um das Fehlverhalten zu zeigen.
    Also geht es darum, früh zu unterbrechen und Alternativen zu belohnen.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Ich würde da auch klar eingreifen und dem Jungspund das Spielen schlichtweg untersagen. Irgendwann wird er verstehen, dass es nicht erwünscht ist.
    Die Situation ist natürlich doof für die alte Hündin, aber ich denke mit Management bekommt ihr das schnell in den Griff. Bietet ihm ein Alternativverhalten an. Auslasten tut ihr ihn ja bereits. =)

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

  • so erstmal entschuldige ich mich für meine längere abstinenz.
    er hat es eigentlich ziemlich schnell begriffen, dass sie tabu ist :)
    nur ist er hin und wieder ein wenig übermütig (morgens nach dem aufstehen/ direkt nach dem spaziergang/ wenn generell was aufregendes passiert), dann muss sie schnell in Deckung gehen. aber so ist das schon sehr entspannend (y)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!