Verhalten nach Läufigkeit und Scheinträchtigkeit

  • ANZEIGE

    Ich habe da mal folgende Frage an euch Halter/innen unkastrierter Hündinnen:
    Wie verhalten sich denn eure Hündinnen, nachdem sie Läufigkeit und auch die Scheinträchtigkeit durchlaufen haben, also so ca 2-3 Monate nach der Läufigkeit?


    Meine war während der Läufigkeit ( die 3. im September) und die Wochen danach gewohnt anhänglich und eher verpennt, hat ganz schlecht gefressen. In der Scheinträchtigkeit (vor Kurzem) schien sie mir vereinzelt fast depressiv, die Rute hing manchmal wie bei einem Schaf runter, gefressen noch schlechter. Beim Gassi durchaus lebhaft, aber deutlich vernünftiger.
    Seit 2 Wochen frisst sie nun wieder wie ein Scheunendrescher (deswegen ging ich bisher davon aus, dass die Scheinträchtigkeit passe ist), streicht auch häufig um unsere Abstellkammer rum (dort sind ihre Kausachen und auch Leckerchen) und sie hat angefangen wieder an unserer Einrichtung zu nagen. Innerhalb der letzten 2 Wochen der Sessel, der Nachttisch und nun gestern der Bettpfosten. Ich hab ihr schon verschiedene Kausachen als Ersatz angeboten, damit läuft sie dann aber bloß fiepend rum, oder spielt damit oder verbuddelt sie unter irgendeiner Decke.
    Ich hab abends grad immer was in der Küche zu tun (Weihnachtsgutsle), da geht sie mir echt auf den Keks im wahrsten Sinn des Wortes. Entweder sie steht fiepend vor der Tür zur Abstellkammer, oder sie setzt sich mir mitten in den Weg oder sie drückt mir ihre Spielis ans Bein, legt sie mir sogar unter den Fuß….
    Ich schick sie 10x hintereinander auf den Platz (in der Küche). Irgendwann gibt sie auch auf – wahrscheinlich auch einfach müde – und trollt sich ins Schlafzimmer, legt sich dort aufs Bett und schläft.
    Sie verhält sich stellenweise wieder wie mit 5 oder 6 Monaten :? Beim Gassi oder wenn ich wirklich Zeit hab für sie, dann ist sie nun nach der 3. Läufigkeit ein richtig cooler und vernünftiger Hund geworden.
    Ist die Scheinträchtigkeit womöglich noch gar nicht ganz vorbei?
    Hat sie sich jetzt total auf mich fixiert und fordert deswegen permanent Aufmerksamkeit?


    Mich würde einfach interessieren welche Erfahrungen ihr so gemacht habt. Ich hab bisher nirgends was gefunden zum Thema Verhalten NACH der Scheinträchtigkeit.

  • ANZEIGE
  • Meine Hündin hat ziemlich genau am 63. Tag nach den Stehtagen (also am eigentlichen Geburtstermin) eines ihrer Quitschtiere adoptiert und lief damit dann auch immer fiepend hin und her, weil sie einen passenden Platz für ihr "Baby" gesucht hat.


    Ich würde auf solches "hormonelle Getue" nicht so wahnsinnig doll eingehen. Ich hab ihr das Spielzeug weggenommen und ansonsten alles so wie immer weitergemacht, also kein Verhätscheln oder sonstwas, schöne ausgedehnte Spaziergänge draußen und dann hatte sich das auch schnell wieder.
    Hormone beeinflussen eben viel im Körper, das darf man nicht unterschätzen

    Alles Liebe von Melanie mit Nele

  • Hm, bei meiner hat dieses Verhalten ca 80 Tage nach den Stehtagen angefangen. Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass die Scheinträchtigkeit - da war sie ja eher depressiv - vorbei ist? Kann sich das so lang ziehen?
    Gerade wegen dem plötzlich wieder vorhandenen Appetit und ihrer Energie dacht ich, jetzt normalisiert sich wieder alles, aber so kenn ich sie eben nicht von vor der Läufigkeit.

  • ANZEIGE
  • Die Hündinnen suchen sich Welpenersatz nach der Scheinträchtigkeit, so ab dem 60. Tag rum. Warum sollten sie das vorher tun, wenn sie der Meinung sind trächtig zu sein?


    Spielzeug und alles was rumgeschleppt wird einfach wegnehmen.

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meine eigenen Hündinnen haben das nie gemacht.


    Eine meiner Sitterhündinnen will Spielzeug rumschleppen, schart im Erdgeschoss am Boden rum und will lieber zu Hause bleiben, als woanders hin. Appetit lässt auch nach (sie ist aber eh kein guter Fresser).


    Bei ihr dauert das ca. 3 Wochen. Danach ist sie wieder sehr mobil und ganz die alte.

    Labrador Retrieverhündin, blond *09/2001 | Dalmatinerhündin s/w (taub) *10/2006 | Jack Russell Terrierhündin, tricolor *01/2009


    "Beißt der Hund seinen Herren, ist nicht der Hund Schuld, sondern der Herr, der den Hund falsch erzogen hat....."

  • Ich habs unvollständig und damit missverständlich geschildert. Die Phase, in der sie wenig aktiv, depressiv und ohne Appetit war, ist vorbei. Ihre Läufigkeit ist bereits knapp 3 Monate vorbei. Und nun ist sie richtig überaktiv, schäumt geradezu über vor Energie. Sie will dauernd spielen, frisst auf einmal alles, was ihr vorgesetzt wird =) Das ist irgendwie drüber, sie verhält sich wieder als sei sie gerade 5 Monate alt (nagt z.B. Möbel an) - also bissel anstrengend :roll: . Definitiv nochmal anders als ihr "normales" Verhalten. Das Einzige was entfernt an übliches Verhalten bei Scheinmutterschaft erinnert ist dieses Fiepen beim rastlosen Rumtragen ihres Schweineohrs...
    Kann es sein, dass NACH der Scheinmutterschaft ein richtiger Energieschub kommt? Kennt das jemand?

  • Zitat von "Lotte2"

    OK und wie sind eure Erfahrungen - wie lange dauert diese Phase nach der Scheinträchtigkeit?
    Welche Verhaltensweisen zeigen denn eure Hündinnen?


    Meine suchte sich etwa 2 bis 2,5 Monate nach der Scheinträchtigkeit ein Spieli das sie bemuttern wollte. Ich habe das weg genommen und sie ganz viel abgelenkt. Aber gedauert hat das schon noch so 3-4 Wochen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!