Kralle angerissen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben!
    Bräuchte einmal kurz Rat von Hundehaltern, die das Problem auch schon einmal hatten.
    Pico hat sich vor ein paar Wochen rechts vorne die Daumenkralle beim Buddeln eingerissen (bzw. fast abgerissen). Der Tierarzt hat die dann mit einem beherzten Ruck mit der Pinzette gezogen, weil sie schon fast ganz ab war. Das tat kurz weh, ist dann aber ganz schnell verheilt.


    Jetzt ist ihm am Sonntag das gleiche nochmal mit der Daumenkralle an der anderen Pfote passiert :headbash:
    Die Kralle hängt im 90°-Winkel weg und es hat furchtbar geblutet. Also sind wir schnell in die Tierklinik, dachten die ziehen die Kralle auch kurz, damit es heilen kann und fertig.
    Allerdings hing die wohl noch zu fest zum ziehen. Die sagten, das tut ihm jetzt unnötig weh, wenn sie innerhalb von 3 Tagen nicht von alleine abgeht (abfällt oder der Hund knibbelt sie sich selber ab), dann sollen wir nochmal kommen. Die Ärztin belächelte und fast ein bisschen und meinte, sowas regelt sich fast immer von selber.
    Dh. die haben genau NULL gemacht. Nichtmal saubergemacht. Ich habs dann daheim nochmal mit Wasser ausgewaschen und Wunddesinfektionsspray drauf zur Sicherheit.
    Jetzt läuft Pico seit Sonntag Mittag mit einer weghängenden Kralle rum. Es stört ihn natürlich. Tut ihm dauernd weh, wenn er irgendwo rankommt. Er schleckt und schleckt.


    Wie sind eure Erfahrungen? Fällt eine halb abgerissene Kralle wirklich von selber ab?
    Die TA von der Klinik sagte, das sei immer besser, weil es dann innerlich schon heilt und nicht so blutet, als wenn man sie gleich zieht.
    Aber bin mir inzwischen nicht mehr sicher, ob das sinnvoll ist. Es tut ihm ja jetzt dauernd weh :| Nur wehrt er sich sehr vehement beim Tierarzt. Es ist kaum möglich ihn dort ruhig zu halten, wenn ihm etwas weh tut (schlechte Erfahrungen vermutlich, er ist aus dem Tierschutz und erst kurz bei uns). Ohne Sedierung wird man nicht wirklich in Ruhe an der Kralle manipulieren können...

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)

    Rosa (*ca. 2008, rumänischer Dauerpflegi)

  • ANZEIGE
  • Hat keiner Erfahrung mit sowas?
    Könnte ab 16 Uhr zum Tierarzt, aber wenn jemand weiß ob das auch ohne TA normalerweise gut heilt, dann spar ich dem Kleinen den Stress (das ist echt immer heftig mit ihm beim TA).
    Entzündet scheint es nicht zu sein. Aber es stört ihn natürlich, das die Kralle doch so hängt und weh tut es eben auch :-(

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)

    Rosa (*ca. 2008, rumänischer Dauerpflegi)

  • Also ich kenne zwei Fälle, wo es mit abgerissener Kralle auch so lapidar abgetan wurde, und sich alles später schlimm entzündet hat.
    Auch wenn es als Kleinigkeit erscheint, so würde ich die Wunde , und nichts anderes ist es, gut säubern, desinfizieren, und die ersten Tage noch mit Verband und Schuh schützen, damit kein Dreck dran kommt. Wir haben noch Fucidine-Salbe (oder wie die geschrieben wird) im Haus. Die wirkt antibiotisch und ist für offene Wunden geeignet, und der Verband verklebt sich nicht so schlimm. Verband ein paar Tage lang täglich wechseln, dann sollte es schnell wieder gut werden.


    Man muss bedenken, dass der Hund mit dem Pfoten zum Teil durch den übelsten Dreck läuft, wo überall blöde Bakterien lauern. Und dabei ist nicht unbedingt die Erde vom Acker gemeint ;)


    Wenn die Kralle nicht unbedingt gezogen werden muss, oder nicht grad ein Stück Knochen raussteht, dann reicht wohl die häusliche Wundversorgung aus. Bei uns hing aber die Kralle damals so blöd, dass wir zumindest zur Kontrolle kommen sollten, nachdem wir angerufen hatten. Unsere Tierärztin hat mit uns geschimpft, dass wir sie nicht nachts noch ausm Bett geklingelt haben (war bei der letzten Abendrunde passiert). Sie hält solche Dinge nicht für eine Kleinigkeit, eben weil sie auch schon schlimmere Folge wegen Nichtbehandlung gesehen hat.

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • ANZEIGE
  • Danke dir, das klingt sinnvoll.
    Ich habe es jetzt nach jedem Gassigang gesäubert (zum Glück ist die Daumenkralle ja etwas weiter oben und nicht direkt im Dreck).
    Er musste auch an der Leine bleiben und mit mir auf dem langeweiligen befestigten Weg laufen, damit er nicht durch Pfützen oder Matsch läuft.
    Einen Schuh habe ich nicht da, ich schau mal ob ich den vielleicht heute noch beim Fressnapf besorgen kann. Danke für den Tipp!


    Dann gehe ich nur zum Tierarzt, wenn es sich entzündet. Kontrollieren lässt er es mich inzwischen zum Glück ganz gut. Mit Leckerli und Lob hab ich ihn jetzt soweit, dass ich es vorsichtig anfassen darf, ohne angeknurrt zu werden ;)


    Ich wäre auch wirklich froh, wenn wir nicht zum TA müssten. Mit Maulkorb, sich mit aller Kraft wehrendem Hund, den man fixieren muss: das ist jetzt für die erste Bindung auch nicht wirklich zuträglich :sad2: Klar, was muss das muss. Aber dann reinige ich nochmal gründlich und versuche ob ich einen Verband hinbekomme, der eine Weile hält.


    Blöd ist, dass die Kralle so wegsteht. Da kommt er natürlich oft dran. Kann mir schon vorstellen dass das sehr schmerzt, wenn wir was am Nagel haben tut das ja auch immer gleich furchtbar weh. Aber ich vertrau jetzt mal auf die Selbstheilungskräfte meines Hunde und behalte es einfach gut im Auge, ob irgendwas dick, rot oder heiß wird (oder gar eitert).

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)

    Rosa (*ca. 2008, rumänischer Dauerpflegi)

  • So grundsätzlich ist ne abgerissene Kralle erstmal keine große Sache. Aber säubern und desinfizieren sollte man trotzdem immer. Wenns arg blutet oder komisch aussieht, dann ab zum Doc.
    Was du jetzt noch machen kannst:
    Achte drauf wie es optisch aussieht. Achte drauf ob es um die Wundstelle rum anschwillt, farblich ungewöhnlich verändert oder heißt wird. Auch ein unangenehmer fauliger Geruch kann bei Entzündung auftreten. Verlasse dich auf dein Bauchgefühl und halte die Wunde sauber. Dann wirds schon wieder werden. ;)


    Über eine Sache wunder ich mich aber doch sehr. Nämlich darüber, dass der Tierarzt eben nicht zumindest gereinigt und desinfiziert hat, wenn du sowieso schon mal da warst. :???:

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • noch ein Tip:
    Nimm ne große (Männer)-Socke oder Kniestrümpfe, schneide vorn und hinten ein Stück ein, dann kannst du den dann über den Hundefuß ziehen und oben über dem Rücken zusammenbinden. Bei Nässe bzw regen noch ne Plastiktüte drüber mit Gummi fixieren hält ganz gut bei kurzen Piselrunden ;)
    Ähm, bei kleineren Hunden reichen natürlich auch kleinere Socken *lol*

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • Zitat von "Luna77"

    Über eine Sache wunder ich mich aber doch sehr. Nämlich darüber, dass der Tierarzt eben nicht zumindest gereinigt und desinfiziert hat, wenn du sowieso schon mal da warst. :???:


    Da ärgere ich mich auch.
    Aber: es war der Sonntagsnotdienst in der Tierklinik, nur eine einzige Ärztin da. Vorher kam jemand mit einem sterbenden Hund rein, den sie nur noch einschläfern konnte.
    Ich halte der (noch recht jungen) Ärztin jetzt mal zugute, dass sie das sicher auch ziemlich mitgenommen hat. Wir waren ja schon total fertig, weil wir live alles mitbekommen haben (haben den Besitzern bis die Ärztin kam noch geholfen den Hund in eine Art stabile Seitenlage zu legen, der Mann hatte ihn zuerst leider immer so auf dem Arm, dass die Schnauze nach oben zeigte und der arme alte Pekinese hat erbrochen gehabt).
    Ich nehme an dass der weitere Verlauf drinnen auch nicht schön war für die Ärztin (Besitzer haben Rotz und Wasser geheult verständlicherweise) und dass sie dann für solche "Lappalien" wie unsere Krallenverletzungen nicht mehr richtig aufnahmefähig war.
    Mir kams auf jeden Falls so vor, als wollte sie uns nur möglichst schnell loswerden. Aber war schon eine Ausnahmesituation an dem Tag für alle, glaube ich, auch wenn ich mir schon eine andere Behandlung erhofft hatte.


    44 Euro für: "Am besten einfach so lassen, das heilt von selber"
    :mute:



    edit: das mit dem Socken probiere ich nachher gleich mal. Da reichen aber wohl meine Frauensocken ;-)

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)

    Rosa (*ca. 2008, rumänischer Dauerpflegi)

  • Kurzes Update: waren gerade doch beim Tierarzt. Die Kralle hing immer noch fest und hat ihn sehr gestört. Er hat gequietscht, sobald er damit irgendwas berührt hat (selbst wenn er nur beim Hinlegen seinen eigenen Kopf auf die Pfote gelegt hat, und dabei an die abstehende Daumenkralle gekommen ist).
    Mein Haustierarzt ist da ja rigoros: Pinzette ran, einmal kräftig gezupft und ab war das Ding. Es hat etwas geblutet, aber nach dem Reinigen und Desinfizieren hatte es schon wieder aufgehört. Jetzt kann es schön abheilen :gut:


    Schade, dass der Kleine sich beim Tierarzt immer so aufregt, sobald man ihn fixiert und / oder ihm etwas wehtut, dass ich Angst habe er bekommt gleich einen Herzinfarkt. Der rotiert so panisch, dass er richtig zu keuchen anfängt. Als erstes holen wir jetzt einen passenden Maulkorb und machen Training, damit er den Stress beim TA nicht noch zusätzlich hat (ich denke viel von der Panik kommt auch durch das ungewohnte Ding über der Schnauze).


    Na egal. Überstanden, Kralle weg, die Wunde ist jetzt sauber, er versucht nicht mehr ständig die störende Kralle abzuknibbeln und es heilt sicher schnell.

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)

    Rosa (*ca. 2008, rumänischer Dauerpflegi)

  • Das hört sich doch ganz gut an. Bis auf das mit dem Stress beim TA.
    Vielleicht machst du in Zukunft noch spezielles TA-Training. Also ab und an dort verbeifahren, kurz rein, Leckerchen vom TA kassieren, und wieder raus. Nur kurze Abschnitte drinnen machen, solang der Hund es eben aushält ohne auszuflippen.
    Macht er schon vor der Tür Terz, dann würde ich das Training dort beginnen. Kurz den TA anrufen, Zeit vereinbaren zu der der TA dann kurz raus kommt und Leckerchen verteilt.


    So was kann man ganz gut in alltägliche Wege einbauen, sofern der TA in der Nähe ist. ;)


    Gute Besserung :smile:

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • Zitat von "Luna77"

    Das hört sich doch ganz gut an. Bis auf das mit dem Stress beim TA.
    Vielleicht machst du in Zukunft noch spezielles TA-Training. Also ab und an dort verbeifahren, kurz rein, Leckerchen vom TA kassieren, und wieder raus. Nur kurze Abschnitte drinnen machen, solang der Hund es eben aushält ohne auszuflippen.


    Eigentlich war er schon öfter mal dort, war auch mal nur zum Wiegen da, kenne den Tierarzt gut und er ist gleich um die Ecke. Pico ist drin auch wirklich gut gelaunt, nimmt Leckerchen und lässt sich streicheln. Das geht erst los, wenn man mit der Behandlung anfängt. Er findet es einfach absolut doof und knurrt auch sofort, wenn man ihn gegen seinen Willen festhält (da reicht schon Pfote feshalten) und dann auch noch was an ihm macht. Da windet er sich, dadurch muss man fester zupacken, er bekommt noch mehr Panik... :sad2:
    Wir üben aber. Daheim geht es schon gut, ich darf da fast alles machen, Krallen schneiden klappt auch schon... zumindest immer ein oder zwei, dann Pause :D War anfangs auch undenkbar, da hat er die Krallenschere angeschaut, als käme ich mit dem Schlachtermesser.


    Wenn man ihn vom TA-Tisch runtersetzt und er sich kurz beruhigt hat, dann geht er auch wieder freiwillig zum Tierarzt hin und nimmt Leckerchen. Wer weiß, was er vorher erlebt hat, dass er solche Angst hat wenn jemand an ihm "rumdoktort". Beim ersten Check, direkt nachdem er aus dem Ausland bei uns ankam, hat der Tierarzt sicherheitshalber Fieber gemessen. Pico hat währenddessen geschrien, als würde man ihn gerade abstechen :hust:


    Na ja, wird schon werden. Jetzt hat er erstmal Ruhe hoffe ich, reicht jetzt mit Verletzungen und mehr Daumenkrallen sind ja nicht übrig :lol:

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)

    Rosa (*ca. 2008, rumänischer Dauerpflegi)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!