Avatar

Hund ist extrem mäkelig

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    seit Mai wohnt Wilma bei mir, eine fast 10monatige Kleinpudelhündin. Wilma ist kerngesund (ein Reißzahn steht etwas schief und sie hat einen minimalen Vorbiss), aber ansonsten ist alles super (erst letzte Woche beim Tierarzt wegen Flöhen, war alles in Ordnung). Allerdings hat sie ein Problem mit dem Fressen.


    Anfangs habe ich sie mit allen Futtersorten gebarft, bis sie irgendwann kein Lamm mehr wollte. Dann kein Pferd...Kein Wild...Dann habe ich nur noch Huhn gegeben und Pansen (Rind war auch nicht mehr genehm). Wenn ich kein BARF zur Hand hatte weil unterwegs, hat sie gutes Dosenfutter bekommen (Terra Canis z.B.) welches sie aber nur probiert hat. Trockenfutter nimmt sie nur als Leckerlies und generell gilt: Wenn die Ablenkung zu hoch ist, ist ihr Futter egal. Leberwurst, Fleischwurst, Hack, alles bleibt liegen.


    Nun hatte ich ein neues TroFu (Naturavetal), welches sie 3 Tage aus dem Napf gefressen hat, dann wurde es stehen gelassen. So geht es mittlerweile mit allen Futtersorten. Auch Pansen bleibt z.T. liegen. Ich habe ihr Huhn mit eingeweichten Haferflocken und Quark gegeben, 2 Tage war das der Hit, nun nicht mehr. Sonntag rief mich eine Dame an, die ihren Bruder hat, der hat das gleiche "Problem".


    Sie ist ca. 36cm hoch und wiegt noch immer 5,5 Kg, das schon seit Monaten. Ich kriege einfach nicht mehr in sie rein. Nun ist meine Frage: Soll ich sie wirklich hungern lassen? Auch wenn sie in meinen Augen jetzt schon zu dünn ist? Kauartikel werden übrigens auch nur kurz angeknabbert und bleiben dann liegen :(


    Freue mich über Rat!


    Katrin


    Ach ja, Tierärztin meinte - und das weiß ich natürlich auch - Pudel sind häufig so. Ich kenne das nur gar nicht von Hunden :(

    Ein Leben ohne Pudel ist möglich, aber sinnlos


    Sociale Netzwerke:

  • ANZEIGE
  • Ein gesunder, junger Hund verhungert nicht vorm vollen Futternapf. Wenn sie tierärztlich durchgecheckt ist und du sicher bist, dass sie gesund ist, würde ich da hart bleiben. Entscheide dich für ein Futter und das gibts dann auch. Wenn sie nicht frisst, kommt es eben weg bis zur nächsten Fütterungszeit.
    So nen Mäkler kann man sich auch super selber ran ziehen. ;)

    Liebe Grüße von Jasmin und Hazel (Aussie)

  • Hi, hi, dieses Problem hatte ich bei meinem letzten Dackel. Der hat eine Sorte 2-3 Tage gefressen, dann dachte ich, ich hätte endlich etwas gefunden, was ihm schmeckt und dann fing die Mäkelei wieder an. Was ich alles ausprobiert hatte, das war nicht mehr normal. Irgendwann wurde mir das alles zu blöd und ich hab mich für eine Trofusorte entschieden und die hab ich ihm hingestellt und wenn er angewidert vom Napf weggegangen ist, dann hab ich es mittags und abends nochmal hingestellt. Es hat keine 3 Tage gedauert bis er mit Heißhunger gefressen hat - zwischendurch gab es allerdings nichts, kein Leckerlie, einfach gar nichts. Seit diesem Tag hat mein Hund immer alles sofort aufgefressen - egal was es gab. ;)

  • ANZEIGE
  • Ja, ich denke auch, dass das der einzige nachhaltige Weg ist :( Tut mir ja leid, aber es kann ja nicht sein, dass Hunde verhungern und ich das teure Futter von der Dame wegwerfen muss.


    Habe mir 2x 400g Terra Canis Seelachs geholt, das hat sie Samstag bei einer Freundin verschlungen (ihre Hundefreundin war aber auch dabei) und werde das jetzt jeden Tag geben. Zur Not kann ich ja die Hälfte einfrieren, damit die 400g nicht so schnell schlecht werden. Hmpf, ich hoffe, sie knickt schnell ein.


    Danke schon mal für die Antworten. Gibt es Hunde, bei denen das nicht funktioniert???

    Ein Leben ohne Pudel ist möglich, aber sinnlos


    Sociale Netzwerke:

  • Hund in der Pubertät. Das ist ein Machtspiel und völlig normal. Einfach ignorieren, und ggfs. mal 1, 2 Mahlzeiten ausfallen lassen. Immer nur stur das selbe Futter hinstellen und durchhalten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Knallhart sein :p


    Meine Chidame wiegt nur 2 kg, jedes Gramm zählt also. Sie war anfangs auch so mäkelig. Ich hab sie beim TA durchchecken lassen und da war alles okay - TA: Kein Hund verhungert vorm vollen Napf. Also: Futter hingestellt, 10 Min stehen lassen, wenn nicht gefressen wurde - weg bis nächsten Tag. Zwischendrin KEINE Leckerlis. Madam hat 6 Tage nichts gefressen gehabt... Das ziehe ich seit 2 Jahren so durch. Meistens frisst sie alles auf, manche Tage, wenn es tagsüber zu viele Leckerlis gab - wird das Futter mit todesverachtung stehen gelassen ( Leckerlis sind auch nur TroFu). Einmal war meine Mutter so "dumm" und hat Yuki ein Stück Käse gegeben: Yuki hat fast eine Woche nichts gefressen, in der Hoffnung es gibt noch mal was an Käse. Meinen anderen beiden geb ich mal Käse, Jogurt etc. - bei Yuki geht das einfach nicht! Damit muss ich leben :dead:

    R.I.P.
    Williekater ( 2004 - 01.11.2014)
    Konradikater ( 2000 - 01.02.2015)

  • Zitat von "lightning88"

    Ein gesunder, junger Hund verhungert nicht vorm vollen Futternapf. Wenn sie tierärztlich durchgecheckt ist und du sicher bist, dass sie gesund ist, würde ich da hart bleiben. Entscheide dich für ein Futter und das gibts dann auch. Wenn sie nicht frisst, kommt es eben weg bis zur nächsten Fütterungszeit.
    So nen Mäkler kann man sich auch super selber ran ziehen. ;)


    Dem muss ich mal eben widersprechen. Mir ist vor ein paar Monaten mein kerngesunder Welpe fast verhungert, weil er 10 Tage lang nichts gefressen hat. Das Ergebnis war starkes Untergewicht (daran hat er noch immer zu knabbern) und ein Welpe, den man mit Infusion und Pasten-Aufbaunahrung für Operationspatienten aus der Spritze wieder hochpeppeln musste. Der einzige Weg da raus war, dem Hund das anzubieten, was er sporadisch mal frisst. Der hat nämlich trotz Hunger und vollem Napf nicht gefressen und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass das so weiter gegangen wäre, wenn wir nicht die Notbremse gezogen hätten. Es gibt einfach Hunde, für die hat Futter einen so geringen Stellenwert, dass sie selbst bei Hunger nicht fressen.
    Nur, um es mal erwähnt zu haben.


    Allerdings war es bei uns auch nicht so, dass er Dinge gefressen hat und er einfach nur ganz offensichtlich keinen Bock hatte, länger dasselbe zu fressen und lieber gewartet hat, dass Frauchen was besseres bringt. So wirkt es auf mich nämlich bei deiner Hündin. Schließlich frisst sie vom Grundsatz her ja doch einiges und auch ausreichend, aber eben nicht langfristig. Dass für sie andere Dinge wichtiger sind als Futter, ist sicherlich der Fall, so wie du es beschreibst. Aber bei dem Alleinfutter wirkt es auf mich wirklich wie ein sehr cleveres Mäkeln nach dem Motto "Wenn ich nur lange genug warte, gibts was NOCH besseres!".


    Ich persönlich würde in solchen Fällen immer aussitzen mit dem Futter, das sie eigentlich frisst, aber dann in Hoffnung auf "besseres" verschmäht. Die Frage ist eben nur, wann dazu der richtige Zeitpunkt ist.
    Du schreibst ja, dass du das Futter deiner Hündin dann immer verändert hast. Hast du es auch schon mal so gemacht, dass sie trotzdem tagelang nur dasselbe Futter bekommen hat?
    Falls ja und sie hat nach einigen Tagen dann doch gefressen (aus Hunger, wie hier schon gesagt wurde): Aussitzen.
    Falls ja und sie hat trotzdem auch nach Tagen noch nichts gefressen (wie bei meinem): Abwarten, bis sie ausgewachsen ist, denn der Hund soll ja schließlich gesund groß werden, das geht nicht mit Mangelernährung. Danach aussitzen.
    Falls nein, ausprobieren.


    So würde ich es machen.

    »Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein."

  • hier kann ich nur den kopf schütteln. einen hund in der entwicklung lässt man nicht hungern. die sache schaut doch etwas anders aus wenn der hund 2 jahre alt wäre.


    gib deinem hund was er frisst. wir haben eine zeit lang gebarft, mochte der hund aber nicht. nun bekommt sie nassfutter welches sie frisst, nach 2 wochen aber wieder aufhört. so wechseln wir immer zwischen 2 sorten hin und her.


    Zitat

    und ggfs. mal 1, 2 Mahlzeiten ausfallen lassen. Immer nur stur das selbe Futter hinstellen und durchhalten.


    1-2 mahlzeiten ist ja noch eins. es gibt welpen die fressen wochenlang nichts wenn man stur ist. das ist absolut schädlich für einen hund im wachstum.

  • Zitat von "KatrinSP"

    Ja, ich denke auch, dass das der einzige nachhaltige Weg ist :( Tut mir ja leid, aber es kann ja nicht sein, dass Hunde verhungern und ich das teure Futter von der Dame wegwerfen muss.


    na wegwerfen tut man futter sowieso nicht. einfach ins örtliche tierheim bringen.

  • Zitat von "lajosz"

    1-2 mahlzeiten ist ja noch eins. es gibt welpen die fressen wochenlang nichts wenn man stur ist. das ist absolut schädlich für einen hund im wachstum.


    Hier geht es aber um einen 10 Monate alten JUNGhund einer kleinen Hunderasse. ;)


    Insofern würde ich da auch die "harte" Schiene fahren und konsequent nur ein Futter anbieten.
    Was hab ich mit meinem Zwergdackel für einen Affentanz veranstaltet. :roll: Am Ende hat er mehr schlecht als recht sein Futter genommen, aber wenigstens hat er gefressen.


    Was aber auch wichtig ist: Entspann Dich!!! Wenn Du völlig angespannt bist, schon mit dem Gedanken "Das frisst sie doch jetzt wieder nicht!", das Futter hinstellst, dann wird das nichts. Ich weiß, das ist schwierig. ;)


    Mein Lütter frisst mittlerweile übrigens alles tadellos (und mit sichtbarem Genuss) - und zwar seit ich in einer persönlichen Stressphase einfach keinen Nerv hatte um riesiges Bohei und sehr mit mir selbst beschäftigt war. Also, relaxe, fahr runter und sei Dir sicher: Alles wird gut!

    LG Juliane


    mit


    Kuni - Rauhaardackel *26.06.2010
    Kalle - Dack-Russell *24.01.2012
    Bertram - Zwergdackel *04.10.2013

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!