ANZEIGE
Avatar

Neue Folgen der Hundeprofi M.R. Teil II

  • ANZEIGE

    das ist aber kein ich lehre den Hund Menschen anzugreifen, das ist eine Strafe die offensichtlich nicht wirkt. Und ja dann muss was anderes kommen.

    Es kam aber nichts anderes! Und somit war es ein unbewusstes Lehren des Hundes, dass er direkt (heftiger) auf den Menschen geht.


    Lebewesen lernen mit JEDER Erfahrung. Da kann man nicht sagen, "Ups, das war jetzt nicht das Ergebnis, das wir wollten, das merk dir jetzt mal nicht!" Da muss sowas sofort sitzen. Es war absolut vorauszusehen, dass dieser Hund auf diesem Erregungslevel auf Wasser (und auch auf praktisch jede andere vertretbare Strafe) nicht wie gewünscht reagieren würde.

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Nicht nur lästern sondern mal was hören lassen.

    Schonmal einen Restaurant-Kritiker gesehen, der besser Kochen kann als ein Sterne-Koch?


    Und ansonsten - einfach mal ordentlich lesen, hier kamen einige Ideen, wie man anders trainieren könnte.

    gebe ich zurück es kamen eigentlich nur zwei Ideen. Bögen laufen/ Tricks beibringen und Maulkorb dran. drei Tipps wenn man noch den nimmt warum die Leine nicht am Halsband ist. Übrigens scheint Bogen laufen und Ablenkung ja auch das Training im Endeffekt gewesen zu sein.

  • es kamen eigentlich nur zwei Ideen. Bögen laufen/ Tricks beibringen und Maulkorb dran. drei Tipps

    Zwei, drei, wer zählt schon so genau mit...


    Ich glaube tatsächlich, dass die Bulldogge ein guter Kandidat für Zeigen und Benennen im Zusammenhang mit Bögen laufen und (sehr) großen Abständen wäre - und zwar ganz ohne, dass man sie ausschließlich für Kooperation füttert.


    Dann noch einen Abbruch sauber aufbauen (also nicht in Situationen, in denen sie eh schon auf 180 ist), so dass man mit diesem milde Ausraster abbrechen kann, bevor sie sich reinsteigert.

    Und so was muss man wohl auch nicht wirklich lesen, stört beim Meckern ja nur. |)

    "Wenn du es eilig hast - mach einen Umweg!"


    Neues von Sandor Terrorkrümel: Krümeliges

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Der Maulkorb wäre eine reine Schutzmaßnahmen. So wie dieser Hund in die Schuhe, die Leine und den Zaun gehackt hat, muss man wirklich keine ( ernsteren) Verletzungen provozieren. Selbst wenn es nur ein kleiner Hund ist, kann das wunderschön Bluten, sich entzünden, nen Finger oder Sehnen duchtrennen. Er hat ja auch ganz schön nachgesetzt und nicht einfach nur einmal rein getackert...


    Und beim Hovi, gibt's zumindest so viele andere Möglichkeiten ihn auszupowern oder abzulenken als nur stupide Bällchen zu werfen und sich nen Junkie ran zu erziehen. Ansonsten werden Balljunkies beim Rütter auch immer kritisiert. Wieso das diesmal sogar der einzig beste Trainingsweg war der scheinbar in Frage kam, ist mir ein Rätsel.

    LG von Lisa mit Schnauzpubertier Lilo und Westie-Omi Susi :)

  • muss man wirklich keine ( ernsteren) Verletzungen provozieren.

    Selbst kleine Verletzungen können böse Folgen haben. Bei mir hat sich ein kleiner Ratscher vom Hundezahn entzündet. Zum Glück Daumenkuppe (und nicht ein anderes Fingerglied oder im Gelenk) und zum Glück hab ich das sofort, als es nur ein bisschen rot wurde ernst genommen und bin zum Arzt - so gab es "nur" AB und der Daumen wurde aufgeschnitten. Andere Stelle und weniger ernst genommen hätte das aber durchaus die Beweglichkeit des Fingers oder gar den ganzen Finger kosten können - und/oder zu einer Blutvergiftung mit noch weitreichenderen Folgen führen können.

  • Mein letzter Ex wurde vom Dackelmix seines Opas ins Handgelenk getackert als der sich über nen anderen Hund aufgeregt hat ( tja, man is auch nicht so dämlich und fasst einem Hund in so einer Situation ins Halsband, bei dem man weiß dass er ohnehin Probleme damit hat).

    Einmal schön den Reißzahn rein gebohrt. Und weil er nicht sofort in die Notaufnahme ging sondern erst ein oder zwei Tage später, mussten sie die Wunde ausschneiden. Anschließend gab es Probleme mit der Heilung ( allergische Reaktion auf das kleine MetallGitter im Verband), und die Hand hat seit dem Probleme fest zu greifen.


    Mir hätte mal ein HSH Mix das Bein geschreddert, wäre kein Maulkorb drauf gewesen. Wäre zwar ne ganz andere Nummer gewesen, aber Biss ist Biss. Eine Verletzung muss man in keiner Größe riskieren. 42 Argumente dagegen hat fast jeder Hund... Und die tun alle weh und können verletzen.

    LG von Lisa mit Schnauzpubertier Lilo und Westie-Omi Susi :)

  • Als die Trainerin zum Wasser greift ist ganz klar zu sehen: Hund geht auf die Füße, Wasser kommt, Hund geht gegen die Hände

    das ist aber kein ich lehre den Hund Menschen anzugreifen, das ist eine Strafe die offensichtlich nicht wirkt. Und ja dann muss was anderes kommen.

    Es ist kein drauf hetzen. Und es ist nicht nur eine wirkungslose Strafe. Also ja..dir Strafe kommt nicht an. Aber das ist ein Hund der ganz klar eine Grenze zieht und sich sowas verbietet. Das passiert halt, wenn ein eher kerniger Hund wie der Koenig der Welt aufwaechst und meint er sei sonstwas und sich wie Rotz benimmt. So ein Verhalten sieht man bei anderen Rassen regelmaessig. Nur das es da kein Wasser braucht, damit das Schaetzchen Herrchen/Frauchen seine Argumente klarmacht..

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE