Avatar

Schleppleinentraining

  • ANZEIGE

    Huhu,


    Wie würdet ihr das machen, das mein Hund nicht sofort zu jedem Hund rennt den sie sieht und statrdessen bei mir bleibt ?

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Wie jedes andere Kommando ohne Ablenkung konditionieren, dann Ablenkung oder Distanz langsam steigern. Hund dazu bei Bedarf an der langen Leine sichern, aber man sollte so trainieren, dass es die Leine eigentlich nicht braucht.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Wie alt ist denn der Hund?


    Bei einem erwachsenen Hund sollte ein gut aufgebautes Abbruchsignal eigentlich reichen.


    Zudem würde ich von Anfang an üben, dass der Hund mich immer erst "fragen" muss, ob er zu einem anderen Hund darf oder nicht. Der Hund muss also auf eine Freigabe warten.


    Ansonsten Leine dran, wenn anderer Hund gesichtet wird, konzentrier Deinen Hund auf Dich und achte drauf, dass er ernsthaft bei Dir ist, dann, wenn er Kontakt haben darf, Leine ab, Hund muss noch kurz warten und dann gibst Du ein Freigabekommando wie "ok" oder "lauf" oder je nachdem, was Dein Auflösungswort ist.


    Und mal darf er auch nicht hin und muss ruhig bei Dir bleiben und Du gehst vielleicht mit Abstand an einem anderen Hund vorbei.


    Mein Hund hat als Welpe ein "bei" gelernt, das sozusagen ein lockeres "Fuß" ist. Hund soll an meiner Seite bleiben und darf sich nicht entfernen. Das "bei" nutze ich auf Spaziergängen, um ohne Leine an Radfahrern, Joggern oder eben auch anderen angeleinten Hunden vorbeizukommen. Je nach Situation kann das "bei" wieder aufgelöst werden, so dass er dann hin darf oder es wird eben nicht aufgelöst, dann darf er nicht hin.


    Und wichtig: an der Leine gibt es bei mir nie Kontakt. Das haben meine Hunde alle so gelernt und sobald sie an der Leine sind, sind andere Hunde recht uninteressant, weil sie wissen, dass eh kein Kontakt stattfinden wird.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!