• ANZEIGE

    Hallo,
    Vorgestellt habe ich mich ja schon und ich falle gleich mal mit der Tür ins Haus. ACHTUNG könnte lang werden.
    Ich fange einfach mal von vorne an.


    Django ist ein Aktiver Hund. Er liebt seine Bälle und Tobt gerne bis zum Umfallen. Im Sommer ist mir aufgefallen das er sich bei Spatziergängen öfter hinlegt. Ich habe es in den Monaten auf die Wärme geschoben und habe mir nichts dabei gedacht. Django hatte schon immer Hummeln im Po und Gemütliche Spatziergänge sind eher Selten. Er wusselt immer hin und her und kann gar nicht genug " Zeitung lesen " . Mir ist vor ein Paar Wochen aufgefallen das er nicht mehr so Aktiv ist und habe mir überlegt warum das so sein könnte. Ich habe ihn über 2 Wochen Genau Beobachtet. Zu hause war er immer auf 180 und wenn ich dann mit Ihm los bin hatte er nach 15 Minuten keine Lust mehr und wollte nach Hause.
    Mir ist aufgefallen das seine Bewegungen anders sind und habe mir im Internet verschiedene Videos angesehen wo ich seine Art des Gehens endeckt habe. Dies war ein Video von einem " HD Hund" .. Ich habe dann verstärkt verschiedene Dinge Wahrgenommen und bin mit Ihm zu unserem TA. Ich habe Ihm erklärt das er sich verändert hat und auch seine ganze Körperhaltung " anders" ist. Wir haben und entschieden eine Röntgen Aufnahme zu machen.


    Diese wurde unter Narkose gemacht und 2 Tage Später wurde es Besprochen.
    Dann kam die Diagnose ! Schwere HD ..
    Das was ich jetzt schreibe ist die Aussage des Tierarztes.


    Wir reden hier von einer schweren HD ihr Hund ist wirklich sehr Krank so wie ich es jetzt sehe wird es Schwierig. Lassen sie es erstmal Sacken und dann besprechen wir in 2 Tagen alles weitere. Ich würde gerne mit einer Spritzentherapie anfangen. Sie umfast 3 spritzen die in einem Abstand von 48 Stunden gegeben werden muss. Die wird die Gelenkmasse aufbauen weil am oberen Teil des Gelenkes schon was fehlt. Das bedeutet der Gelenk Kopf scheuert an der Hüft Pfanne und da müssen wir erstmal was tun. Wir werden aber um eine OP nicht herum kommen aber machen in 4 Wochen nochmal ein neues Bild um zu sehen was sich da tut!


    Ich willigte ein !
    Ich habe es Sacken lassen und viel Geweint als ich gelesen habe was die Op´s Kosten und was auf uns zukommen würde. Welche Chancen wir haben. Ich habe schon mit vielen Menschen Gesprochen die in der gleichen Situationen waren mit Ihren Hunden. Ich habe Zudem schon Ingwer und Ruccola zum Futter gemischt. Ich gebe HD kapseln und zusätzlich Teufelskralle.Ich habe mir über die 2 Tage Fragen aufgeschrieben die für mich jetzt Relevant sind und bin guter Dinge zu meinem TA. Er bekam die 2te Spritze und ich sagte ihm das ich noch ein Paar fragen habe. Den Dialog werde ich mal Original schreiben.


    Ich: was muss ich jetzt Beachten bei Spatziergängen? worauf soll ich Verzichten was tut Ihm gut?
    TA: naja die Frage ist doch, was der Hund noch kann und wann er Schmerzen hat!
    Ich: der Hund hat schmerzen das merke ich da brauche ich nicht viel mit ihm machen. Er bewegt sich von alleine sehr wenig was für Ihn mehr als ungewöhnlich ist.
    TA: Er wird selber merken was Ihm schadet und was nicht!
    Ich: Wie geht es jetzt weiter ? wenn das Bild in 4 Wochen gemacht wird und keine Besserung in sicht ist?
    TA. Wir machen doch in 4 Wochen noch keine neues Bild sein Sie mal nicht so ungeduldig. Wir müssen jetzt Abwarten in was für eine Richtung sich das alles entwickelt.
    Ich: Aber in was für eine Richtung kann sich das noch entwickeln wenn schon Schäden da sind es wird doch nicht besser?
    TA: das wissen wir noch gar nicht ich werde versuchen Ihn so lange nicht mit Schmerzmitteln zu behandeln wie es geht!
    Ich: Aber er hat doch schon Schmerzen das sehe ich doch!
    TA: Frau K. Bitte tun sie mir ein gefallen und lassen sie uns noch nicht so weit voraus schauen. Ich möchte erstmal sehen wie sich das Entwickelt und dann sehen wir Weiter!Halten sie den Hund so lange Ruhig.
    Ich ( schon wütend) : Aber Herr Doktor. Ich weiß doch gar nicht wo wir Stehen !! Wie soll ich hier was beurteilen können wenn ich nicht eine Frage von Ihnen mit einer Klaren Antwort bekomme. Wie lange sollen wir auf was warten? Sie wollen Keine neuen Bilder machen, Keine Schmerz Medikation verabreichen und sie wollen mir nicht sagen was für Operationen auf uns zukommen würden. Wir wären schon dankbar wenn wir wüssten was auf uns zu kommt und wie wir noch Helfen könnten.
    Ta: Ich würde sagen wir sehen uns in 2 Tagen und dann schauen wir mal.


    Ich bin Gegangen!
    Ich war so wütend das ich zu einer anderen TA gefahren bin. Ich habe sie um ein Gespräch gebeten und sie hatte auch gleich ein Ohr für mich. Ich habe ihr den Ganzen Ablauf erzählt und sie meinte sofort das der Hund nicht ruhig gestellt werden soll weil gerade das der Falsche weg ist. Sie meinte auf dem Röntgen Bild sieht man schon die Schwere der HD und würde gerne wissen was er da gespritzt hat. Diese Information muss ich jetzt besorgen. Sie hat gesagt das es Methoden gibt zur Schmerzlinderung. Die wiederum beheben nicht das Problem ! Ich habe mit ihr einen neuen Termin gemacht um alles nochmal in Ruhe zu Besprechen. Dann kann ich den Hund Vorstellen ( ich wollte ihn da nicht mit rein nehmen da er eh schon angespannt war) und wir werden eine Lösung Finden.


    Fakt ist bei uns: dem Hund geht es nicht gut. Er hat in einer Woche sehr Abgebaut. 1 KG abgenommen. Liegt nur rum, Sogar die Katze legt sich auf Ihn rauf und es kommt keine Reaktion .. Normaler weise würde er aufspringen und sie ärgern. Wie viele Meinungen soll ich mir holen ? Die Diagnose ist Korrekt und mehrfach bestätigt. Aber was kann man jetzt tun.


    Ich habe gelesen das Op´s bis in die 10000 gehen können.


    Ich habe keine Ahnung was wir tun sollen!!!

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    diese Diagnose ist schlimm für Dich und für Deinen Hund und ich kann gut verstehen, dass Du absolut verunsichert bist. Ich habe jetzt selber von HD-Hunden nicht viel Ahnung, weiß aber, dass die Hündin einer Freundin auch schlimme HD hatte und bei ihr eine eine Hüftkopfresektion gemacht worden ist. die Hündin lief danach gut und wurde sehr alt. Luna war eine Labradorhündin, wurde mit 5 Jahren operiert und starb mit 14.

  • Ich hab schon so viel gelesen... Positiv und Negativ.... Ich glaube umso mehr Meinungen hier höre umso schwerer finde ich die passende lösung... Bin ich wirklich zu ungeduldig ? Aber ich muss doch eine klare ansage bekommen auch wenn es schwer ist

  • ANZEIGE
  • Eine klare Ansage ist bei HD nicht immer leicht. Du solltest fragen, welche Möglichkeiten der Behandlung zu deinem Hund passen, auch die verbundenen Kosten erfragen und dann entscheiden, was für euch der gangbare Weg ist. Es gibt verschiedene OPs und die sind unterschiedlich teurer. Ebenso muss geklärt sein, welche Nachbehandlung ihr euch leisten wollt, was ihr ggf. selbst tun könnt und wie die Prognose ist.


    Meine HD-Hündin wurde vor knapp 6 Jahren operiert und wird seitdem mit Physiotherapie unterstützt. Sie hüpft munter, augenscheinlich glücklich und schmerzfrei durch die Gegend. Nach zwischenzeitlichen Rückschlägen hilft sie auch wieder bei meinen Weidetieren.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Vielleicht hab ich es in deinem langen Text überlesen, aber ich finde nirgends eine Angabe über das Alter deines Hundes?
    Wenn es sich noch um einen jüngeren Hund handelt, würde ich über eine Operation ernsthaft nachdenken. Bei einem älteren Tier wird es wahrscheinlich nicht soviel bringen.
    Ich würde auch einen Fachtierarzt für Othopädie aufsuchen, wie Conny schon schrieb.

  • Danke für die bisherigen Antworten. Mein Hund ist 2,5 Jahre alt. Ich war ja bei der 2ten Tierärztin und sie ist auch Orthopädin. Sie meinte das man mit Akupunktur und Schmerzblockern ( Goldimplantate?)die Schmerzen Lindern kann aber nichts an dem Problem ändert. Sie hat mir verschiedene Option erklärt die möchte sie mir näher bringen wenn sie das Tier kennen gelernt hat. ABER sie hat mir in 10 Minuten mehr erzählt wie der vorherige Arzt .. und ich denke das ich erwarten kann zumindest erklärt zu bekommen welche möglichkeiten wir hätten oder? ich meine mich da stehen zu lassen und gar nichts zu sagen finde ich schon komisch... zumal ich viele Fragen hatte und er gar nicht darauf eingegangen ist...

  • Er ist 2,5.... Ich kann dir nicht sagen was oder wie die OP´s genannt werden.. das konnte er mir nicht sagen er meinte die Hüftpfannen und die Gelenkköpfe Beidseitig... Ich hoffe auf Informationen bei der anderen Ärztin ... Für mich ist das Thema absolutes Neuland und ich habe keine Ahnung davon... Also wenn erklärungen dann bitte für Anfänger :D

  • Ich kann dir die Seite empfehlen:
    http://mueller-heinsberg.de/


    Was wird denn bei der OP gemacht? Hat sie das erklärt?
    Es gibt einfach sehr viele verschieden Ansätze WAS man machen kann.


    Vor einer OP würde ich auf jeden Fall klären, welche Alternativen es gibt, welche Erfolgchancen es bei der OP gibt und was das Ziel ist.


    Die Arthrose ist nehme ich an schon recht weit fortgeschritten?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!