Avatar

Mein Welpe hat ziemliche Probleme mit Futter

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,


    ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen, unser Welpe ist fast 13 Monate alt und wir haben ziemliche Probleme wegen der Futterwahl. Wir haben den Kleinen erst Junior Futter von der Marke Fit&Fun gekauft das hat er garnicht vertragen (Juckreiz, Durchfall) da sind wir zum TA und hat uns was dagegen gegeben und halt gemeint das wir den Tierschutz anrufen sollten was er da bekommen hat.....das haben wir gemacht...und jetzt ist es die Kaufland Marke (ist aber kein Juniorfutter)....das ging eine weile gut...dann hat er sich geweigert das Futter zu essen da haben wir dann bissel Wurst oder so reingemischt da hat er es wieder paar Tage gegessen....jetzt frisst er es aber überhaupt nimmer außer wir tun vom Netto das Junior nassfutter mit ran (seit 2 Tagen) da stürtzt er sich richtig drauf und ist auch alles auf....aber was er seit vier Tagen wieder hat is Durchfall, Erbrechen und Juckreiz) :/


    Wir wissen einfach nicht mehr weiter.....was wir tun sollen....denn das Trockenfutter hat er laut Tierschutz immer vertragen...und bei uns hat er nach der Zeit wieder solche Probleme bekommen.... :verzweifelt:


    Genauso is bei dem Kleinen sehr häufig die Nase warm und Trocken aber kein Fieber.....


    Es ist unser erster und wir haben da leider keine Erfahrung.


    Kann es sein das er Trockenfutter garnicht mehr verträgt....bzw was können wir tun?????



    Vielen Dank euch im Voraus


    Lg

  • ANZEIGE
  • Hallo Mausidausi!


    Ist Euer Hund 13 Monate oder 13 Wochen alt?
    Mit 13 Monaten braucht er mit Sicherheit kein Welpenfutter mehr. ;)


    Das Futter, das er von Euch bekommt, ist leider alles andere als hochwertig, sondern eher ziemlicher Schrott.
    Bezüglich Futter sind hier gute und empfehlenswerte Futtersorten zusammen getragen: linksammlung-zum-thema-fertigfutter-t154835.html


    Wenn der Kleine seit vier Tagen erbricht und Durchfall hat, wart Ihr noch mal beim Tierarzt?

    LG Juliane


    mit


    Kuni - Rauhaardackel *26.06.2010
    Kalle - Dack-Russell *24.01.2012
    Bertram - Zwergdackel *04.10.2013

  • Warst du mit ihm nochmal bei TA?
    Oder was bekommt er im Moment gegen den Durchfall und das Erbrechen?
    Ich würde ihm wenn er wieder fit ist, ein besseres Hundefutter geben.
    Denn die Marken die du da aufgezählt hast, sind sehr minderwertig.

    Liebe Grüße von Conny, mit ihren Individualisten Sam, Pepples, sowie Sonnenscheinchen Frieda


    Für immer im Herzen
    DSH Charly (Karlchen) *18.03.99 - 22.04.10

  • ANZEIGE
  • Ich gehe davon aus, dass der Welpe erst 13 Wochen ist, oder? Du hast geschrieben, dass er 13 Monate ist ;)


    Wenn Du wissen möchtest, was er nun verträgt, oder nicht, dann füttere ihm ausschließlich ein Futter, über mehrere Tage. Nix mit Wursti rein, wenn er sein Futter nicht fressen möchte! So erziehst Du Dir schnell einen Hund an, der nur dann frisst, wenn seine Leibspeise im Napf liegt und vor allem kannst Du auch nicht ausschließen, dass er vielleicht auf die Wurst mit Durchfällen reagiert (viel Salz, Konservierungsstoffe und sonstige Chemie....)


    Wie ist er denn gebaut? Ist er gerade bedenklich dünn? Oder hat er noch etwas Reserve?


    Falls er noch etwas Reserve hat, würd ich da nicht lang rumfackeln. KAuf ein GUTES Futter ein! Nix vom Kaufland etc. Stell ihm Wolfsblut, Platinum, Josera etc hin, informiere Dich, welches Futter für Deinen Hund geeignet ist und dann musst Du halt das Ausschlussverfahren anwenden. Erstmal nur ein Futter, nichts anderes. Langt er es nicht an, stellst Du es nach ein paar Minuten weg, so dass es aus seiner Reichweite ist. Und dann musst Du schauen, wie Dus machst. Milo hat auch mal gemäkelt... ich hab ihm sein Futter hingestellt, hab ihm nen Moment Zeit gegeben und wenn er es nicht fressen wollte, kam das Futter weg. Etwas später (bei uns so ein bis drei Stunden) hab ichs wieder hingestellt. Wenn er wieder nicht fressen wollte, dann hab ich s wieder weggestellt. usw.


    Irgendwann ist der Hunger so groß, dass er doch mal was fressen wird. Und dann bleib aber auch mind. zwei Wochen bei dem Futter, außer Du bemerkst dass er es nach ein paar Tagen wirklich nicht verträgt (jucken, kratzen, Durchfälle, Erbrechen etc). Dann musst Du ein anderes Futter ausprobieren. Und wie gesagt, NICHTS beimischen!


    Und lass Deinen Hund in Ruhe beim Fressen. Oftmals sind Halter dann so erpicht darauf, dass der Hund endlich etwas fessen soll und dann stehen sie neberm Napf, halten vielleicht noch die Hand rein etc... das verunsichert den Hund und er wird erst recht nichts annehmen....


    Allerdings könntest Du versuchen ihn mal aus der Hand zu füttern... bei Milo hat das gut geklappt. In Ruhe auf den Boden lümmeln und immer ein paar Stückchen seiner Ration aus der Hand fressen lassen....

    „Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.“

  • Ich würde auch sagen, lest euch mal in das Futterthema ein und besorgt euch etwas hochwertigeres, als das Discounterfutter.
    Es gibt Hunde die mit dem Billigfutter problemlos leben können, aber euer Hund hat ganz offensichtlich Probleme damit. Wenn es sich auch mit hochwertigerem Futter nicht bessert, sollte man an eine Futtermittelunverträglichkeit oder gar Allergie denken und in die Richtung weiter arbeiten.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Du solltest wirklich auf ein besseres Futter umstellen, denn Supermarktfutter ist alles andere als gut und geeignet.
    Beim Fertigfutter sollte man immer einen Blick auf die Zusammensetzung/Deklaration werfen.


    Mach dir mal die Mühe und lies dich mal durch unseren Futterlink.
    http://www.dogforum.de/linksam…fertigfutter-t154835.html


    Mein Rat füttere vorübergend Schonkost, in Form von matschig gekochtem Reis, alternativ Kartoffelpüree Möhren und Hühnchen.

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

  • Zitat von "Balljunkie"

    Du solltest wirklich auf ein besseres Futter umstellen, denn Supermarktfutter ist alles andere als gut und geeignet.
    Beim Fertigfutter sollte man immer einen Blick auf die Zusammensetzung/Deklaration werfen.


    Mach dir mal die Mühe und lies dich mal durch unseren Futterlink.
    http://www.dogforum.de/linksam…fertigfutter-t154835.html


    Mein Rat füttere vorübergend Schonkost, in Form von matschig gekochtem Reis, alternativ Kartoffelpüree Möhren und Hühnchen.


    Da kann ich Balljunkie nur Recht geben. Du hast lt. Angabe einen Schäferhund-Mali-Husky-Mix... lass das Supermarktfutter weg und mach Dir die Mühe, den Link von Balljunkie durchzulesen. Deine "Hunderasse" braucht definitiv besseres Futter als vom Discounter.


    Irgendwie wird mir schon wieder ganz komisch, wenn ich lesen muss, dass jemand bei diesem doch nicht einfachen Mischling (Schäferhund mit Mali und Husky) noch Supermarktfutter füttert bzw. "da haben wir ein bissel Wurst oder so reingemischt. Beschleicht nur mich das Gefühl, dass man sich hier nicht genügend informiert hat, welcher Mischling hier wirklich einzieht?
    Aber das hat mit dem eigentlichen Thread nichts zu tun...


    Mach Dich über hochwertiges Futter schlau, evtl. lies Dich ins Barfen ein und lass das Supermarktfutter weg.


    Liebe Grüße
    Kathrin

  • Hochwertiges Futter oder nicht hat bitte nichts mit der Rasse oder ob reinrassig oder nicht zu tun. ;)

    LG Juliane


    mit


    Kuni - Rauhaardackel *26.06.2010
    Kalle - Dack-Russell *24.01.2012
    Bertram - Zwergdackel *04.10.2013

  • Erstmal vielen Dank....oh ja stimmt ja er ist 13 Wochen alt....


    Gut da haben wir aufm Tierschutz gehört was die gegeben haben...da er da keine Probleme hatte...
    gut ich werde ab jetzt die ganzen Ratschläge alle annehmen und das auch umsetzten mit dem hochwertigen Futter...


    Er ist so top fit und hat auch so definitiv Reserve....


    Ich danke euch auf jeden Fall :)


    LG

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!