Avatar

Hund ist ein nichtkommender Staubsauger

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    Eddie ist nun 4 1/2 monate alt und kennt die Grundkommandos.Nun ist es so,dass wir umgezogen sind und ich nichtmehr die Zeit hatte mit ihm zu üben.Ausserdem konnte ich nicht alles so durchsetzen,wie ich es gerne gemacht hätte,da ich einfach die Zeit nicht hatte.Das hat zur Folge,dass er auf bestimmte Dinge,hauptsächlich das Abrufen nichtmehr kann,will,macht.Er riecht wenn ich Futter dabei habe,dann klappt das auch in jeder situation.hab ich keines dabei,tut er was er will.Außerdem ist er zum Staubsaugern mutiert.er rennt den ganzen Tag mit der Schnauze aufm Boden rum und saugt alles ein,was ihm in die Quere kommt.Das hat er vor dem Umzug auch gemacht,aber lang nicht so extrem.Und wenn,war ich direkt dahinter und hab das unterbunden.


    jetzt meine Frage:Was kann ich tun,dass er wieder hört/kommt wenn ich ihn rufe.was kann ich gegen seine transformation zu einem Staubi tun? :???:

  • ANZEIGE
  • Staubsauger :lachtot:


    Ich glaube, da hilft nur üben-üben-üben


    Unsere Kleine hatte auch das "hier"Signal einfach mal so-wieder mal- vergessen. Ich Dussel habe es eine Weile nicht mehr geübt. :headbash:


    Jetzt wird wieder 4 x jeden Tag dieses Signal geübt. Ein paar Kekse habe ich immer in der Tasche. Mittlerweile klappt es wieder. Achso, ich habe ein Video dazu gesehen, dass man erst das Leckerli rausholen soll, wenn der Hund da ist. Nicht vorher. So kann Dein Hund nie wissen ob du doch eine Naschigkeit dabei hast.


    Bei der Sache mit dem "Staubsaugen"- so richtig weg bekommt man das bestimmt nicht. Wenn Dein Kleiner alles inhaliert, musst Du höllisch aufpassen. Selbst wenn er das Signal "Nein" kennt, musst Du es ja erst einmal mitkriegen, dass er gerade "Staub saugt".


    Liebe Grüße!

    Wir sind das grausamste Lebewesen auf der Erde. Bewahrt uns diese Eigenschaft vor der Ausrottung?

  • Geschirr und Schleppleine an den Wuffel und dann üben, üben, üben. Vor allem den Abbruch bzgl. des Staubsaugens. Das kann seeehr lange dauern und erfordert Adleraugen. Fressen ist natürlich sehr selbstbelohnend, vor allem bei grundsätzlich schon verfressenen Hunden. Das Thema hab' ich mit meiner Großen auch durch und die Kleine ist grade dabei zu lernen, dass man nichts vom Boden frisst.
    Du kannst unterstützend auch drinnen mit ihm "Nein" üben, indem du ein Leckerchen in eine Hand nimmst, es ihm zeigst. Wenn er dran will sagst du "Nein" (oder was ihr nutzt) und schließt die Hand. Geht er an das Leckerchen in der geöffneten Hand nicht mehr dran, bekommt er aus der anderen Hand ein anderes (hochwertigeres) Leckerchen.
    Beim Rückruf wirst du im schlimmsten Fall von Vorne anfangen müssen, wenn er da gar nicht mehr drauf reagiert. Aber er ist ja nun auch noch sehr jung, also nicht den Mut verlieren. =)

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

  • ANZEIGE
  • Sammaja
    wenn ich etwas auf den boden werfe geht er nicht ran.er setzt sich hin,schaut mich an und wartet bis ich "nimm" sag.dasselbe gilt für sein futter.
    nur liegt irgendwo was,was nicht ich hingelegt hab,frisst er es.
    das ist ja mein problem.


    Hundifrauchen


    ich versuch das schon so zu machen,dass er nicht weiß,dass ich was in der tasche habe.aaaaber...riecht er es meist trotzdem(es hilft auch nur fleisch und käse.alles andere wird verschmäht),oder es klappt einmal und danach rennt er mir den ganzen tag hinterher.und das nervt wie die sau :headbash:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!