Avatar
  • ANZEIGE

    Wie einige von euch schon mitbekommen haben, hat Paula seit ca. 3 Monaten eine Allergie.


    Es fing mit starkem kratzen und knabbern an. Die Haut war Wund und schorfig.
    Ich dachte natürlich an Milben. Es wurde schlimmer und ich bin mit ihr zum TA.
    Sie wurde mit einem Floh Kamm durch gekämmt : Keine Flöhe, Floh Kot und Milben.
    Dann wurde an 3 verschiedenen Stellen mit einer Klinge Haut, Fleisch und Blut abgekratzt und im Labor untersucht: Keine Milben und Parasiten.
    Ich habe 3 Ampullen Advocate bekommen ( alle 2 Wochen 1 in den Nacken ) ich habe Allermyl Shampoo bekommen ( 2 x die Woche baden und 10 Min. einwirken lassen )
    Ich soll das Futter auf Lamm umstellen, auch die Leckerlies.


    Seit 2 Wochen habe ich alles gemacht und konsequent durchgezogen !
    Zusätzlich gebe ich ihr 1 tgl. 1 Cetirizin Tablette.


    Es wird nicht besser, sie knabbert und kratzt sich zwar deutlich weniger, aber es kommen ständig Hautreaktionen nach.
    Auf dem Kopf ist gar nichts. Rücken vereinzelnd minimal, Beine, Bauch, Brust und Achseln mehr.


    So sehen ihre Beine heute aus :







    Langsam denke ich schon, das es gar keine Futter Allergie ist, sondern durch die Gräser, Wiese und das Wasser kommt.
    Oder bin ich zu ungeduldig ?


    Habt ihr einen Tipp für mich, was das sein kann oder was ich noch machen kann ?


    Lg.

  • ANZEIGE
  • Die Ohren wurden beim TA auch kontrolliert und sind O.K.


    Bis zu dem auftreten der Symptome hat sie an fressen bekommen :


    Pansen, Blättermagen, Maulfleisch, Mischfleisch, Rinti, Leberwurstbrot, mal Hüttenkäse, mal Babyglas, Dr. Clauder`s Trockenfutter ( sehr wenig ) alles an Kaustangen und Leckerlies und wenn mal etwas vom Essen übrig blieb, wie Nudeln u.s.w.
    Sie hatte bis dto. alles bestens vertragen und vor ca. 3 Monaten ging es mit einem male los :???:


    Jetzt füttere ich auf Anweisung der TÄ seid 2 Wochen nur noch Lamm. Lammfleisch, Lamm Pansen, Lamm Leckerlies, Lamm Dose nur 1 Komponente.
    Nichts anderes mehr !


    Es heilt ab und kommt dann wieder an den Stellen durch oder an anderen Stellen.


    Ich habe manchmal das Gefühl, das es nach dem Spaziergang wieder schlimmer wird. Ich werde diese Woche die Umgebung meiden und beobachten, ob es gleich bleibt, weg geht oder schlimmer wird :tropf:

  • ANZEIGE
  • Huhu,


    klingt für mich auch nicht unbedingt nach Allergie? Zumindest nicht Futterallergie?


    Unsere Maus hatte übrigens letztes Jahr auch eine Zeit lang solche Symptome. Waren auch keine Milben etc. nachwiesbar. Wurde aber trotzdem drauf getippt...evtl. Reaktion auf Herbstmilben.
    Wir hatten auch ein spezielles Shampoo, mussten es aber öfters anwenden, auch mit einwirken lassen und ganz wichtig hinterher ordentlich trocknen.
    Hat 'ne Zeit lang gedauert aber war dann irgendwann weg.


    LG
    Für Futterallergie finde ich das ganz interessant
    http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=32

  • Zitat

    Langsam denke ich schon, das es gar keine Futter Allergie ist, sondern durch die Gräser, Wiese und das Wasser kommt.


    Das liegt durchaus im Bereich des möglichen, und ich würde mal andere Gassiwege wählen.

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Oftmals macht sich eine Futtermittelallergie ja auch an den Ohren bemerkbar.
    Vll hat sie damit keine Probleme.

    Vielleicht hat sie wirklich Probleme mit Gräsern etc.
    Hast du die Möglichkeit, Gassiwege zu ändern?
    Vll mal einige Zeit nur am Baggersee mit viel Sand zu gehen?
    Oder sie möglichst viel an der Straße laufen zu lassen?

    Ansonsten würde ich deine Paula nach jeden Spaziergang ordentlich mit einem feuchten Handucht abrubbeln!

  • Gibst du denn auch Getrocknetes? Da könnten natürlich Futtermilben dran sein. Kenne mich aber auch nicht so aus ob sich eine Allergie dagegen dann so äußern würde. Wir haben ja ein ähnliches Problem, deshalb fange ich demnächst mit Barfen an...


    Obwohl habe gerade nochmal gelesen dass es vor allem an Beine, Bauch, Brust und Achseln. Da liegt es natürlich nahe dass es doch an Gräsern usw liegt

  • Hallo
    genauso sahen die Beine von Bella bis vor kurzem aus. Besonders schlimm nach dem Gassigang im Wald und Wiese. Teilweise hat sie auch unter der Achsel diese Stellen gehabt und sich dort fürchterlich gekratzt. Ich wollte erst damit zum TA hab dann aber im Netz ein paar Beiträge gelesen wo Betroffene die Stellen mit KErnseife gewaschen haben. Also ich hab ich mir als letzten Versuch Kernseife besorgt und die betroffenen Stellen mit Seifenlauge gewaschen. Schon am nächsten Tag waren die roten Stellen fast weg, kaum noch Juckreiz und 2 Tage später war auch der Ausschlag unter der Achsel verschwunden. Mir ist dann eingefallen das meine Oma damals immer meinte das KErnseife auch antibakteriell wäre und gut bei Nagelbettentzündungen etc.
    Scheinbar hatte sie ja damit nich ganz unrecht :)
    Wäre es nicht besser geworden wäre ich natürlich zum TA gegangen.


    LG
    Jezz

    Liebe Grüße
    Jezz mit Bella
    ----------------------------------
    Manchmal denkt man es ist stark festzuhalten,
    doch es ist das Loslassen, das wahre Stärke zeigt.

  • Trockenfutter frisst sie ganz wenig. Vielleicht eine Handvoll in der Wochen. Trockenfutter ist nicht so ihr Ding.
    Die Gassiwege werde ich jetzt ändern und mal schauen =)
    Ich bade sie ja 2 x die Woche mit dem Allermyl Shampoo.
    Kernseife werde ich besorgen und ausprobieren.


    Wenn ich ihr an den Stellen Calendula Ur Tinktur auf sprühe ist es nächsten Tag fast weg :???:


    Ich begreife das alles nicht so wirklich =)

  • Hm... wenn bei Paula von 3 Stellen Gescharbsel genommen wurden, die Parasiten aber nicht an diesen 3 Stellen saßen, sondern ganz wo anders, dann wäre das Ergebnis falsch.


    Advokat haben wir auch bekommen, hat bei uns nichts geholfen.


    Wir hatten dieses Phänomen auch.... Bis heute weiß ich nicht was es ist, sondern nur was es nicht ist. Irgendwann hat der Hund Cortison bekommen, zeitgleich fing ich an nach jedem Spaziergang die betroffenen Stellen mit Kernseife zu waschen, öfter habe ich den ganzen Hund mit Kernseife gewaschen. Danach wuchsen die Haare wieder und auch der Juckreiz war weg.


    Ich kenne erschreckenderweise einige Hunde mit dem gleichen Problem. Das es vom Futter kommt glaube ich nicht. Bin mir sicher das es irgendwas von draußen ist.


    Gute Besserung an Paula.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!