Hundeklo im Garten

  • ANZEIGE

    Hi Forum!


    In 2 Wochen kommt endlich mein heiß ersehntes Whippetbübchen zu mir! :gut: Ich werd ab sofort wohl wieder "etwas" aktiver hier werden ;)


    Zum Thema: Zur Zeit sitz ich an der Planung von "Mission Stubenreinheit". Dazu folgendes: Ich habe einen kleinen Garten mit etwas Grünstreifen und Terasse (ca 8 x 3 Meter insgesamt). Nach etwas Überlegung, ob der Garten grundsätzlich überhaupt als Löseplatz verwendet werden darf oder nicht, bin ich zu dem Schluss gekommen dass ich die Option generell schon nutzen möchte. Ich denke mir dass es erstens damit leichter und schneller geht, ihn stubenrein zu kriegen, weil die Chancen einfach sehr gut stehen, dass ich ihn stets rechtzeitig rauskrieg wenn er muss und er erst gar keine falschen Verknüpfungen erlernt durch "Unfälle". Und zweitens ist es sicher auch in so manch einer Ausnahmesituation von Vorteil, z.B. wenn ich mal extrem im Stress bin, oder mit 40 Grad Fieber nicht unbedingt raus in den Schneesturm sollte.


    D.h. ich würde ihn dann von Anfang an in den Garten lassen - natürlich würde ich das Lösen generell eher mit Gassigehen verbinden, aber zB in der Anfangszeit wenn er mehrmals in der Nacht aufwacht und muss.


    Jetzt überlege ich mir ob es Sinn macht, oder überhaupt funktionieren würde, eine Art Hundeklo im Garten einzurichten, also irgendwie eine Art Plastikschale mit irgendeinem Streu drin, ähnlich einem Katzenklo halt. Damit er dann, wenn das Geschäft im Garten sein soll, immer dort hin geht, und nicht einfach irgendwo hinmacht.


    Was sind eure Erfahrungen dazu, und falls ihr soetwas für sinnvoll haltet, was für konkrete Tipps habt ihr zur Gestaltung eines solchen Hundeklos? zB mit was lege ich das am besten aus?


    Danke schon mal für eure Meinungen und tipps!


    Grüße von mir und "Cori" :D

  • ANZEIGE
  • Als Einstreu würd ich Rindermulch nehmen, und das halt regelmäßig auswechseln. Und ich denke schon, dass es funktioniert, wenn du ihn halt immer da hinsetzt, wenn er muss :)

  • Unsere Trainerin hat uns gesagt, dass wir lieber bewusst aus dem Haus gehen sollen, damit die Kleine lernt die Blase zu kontrollieren. Es kann sein, dass sich das sonst gar nie ausbildet. Da wir aber eh keine Wiese haben, sondern nur Balkon, muss sie eh immer ganz raus.

    Viele Grüsse von winks mit den beiden Jackys Nico (*5.9.2010) & Mia (*16.8.2014)

  • ANZEIGE
  • Ich find das mit dem Klo nicht so sinnvoll. Im Garten machen lassen auf der Wiese, find ich absolut ok. Aber im Garten nur auf Klo? Ich denke, damit versaust Du Dir viel, wenn Du den Hund dran gewöhnst.


    Bei uns war es noch bei jedem Hund so, dass er anfangs im Garten machen durfte - auf der Wiese. Aber wenn er dann älter wurde, wollte er von selbst nicht mehr im Garten, sondern hat unterwegs sein Geschäft erledigt - auf der Wiese.


    Wenn Du ihn an ein Klo gewöhnst, fällt sicher die Umstellung auf Wiese/im Wald etc. schwer.


    Und was spricht dagegen, ihn so auf dem Grünstreifen machen zu lassen? Kot kann man sofort entfernen und Pipi, da spült man halt sofort nach mit Wasser, dann bleibt der Rasen auch schön.


    Hunde auf ein Klo zu setzen, finde ich unnatürlich. Und ich denke das ist auch nicht gut, denn letztlich will man doch, dass der Hund irgendwann mitten im Wald oder so sich löst und nicht mitten auf dem Bürgersteig oder so.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!