Nach längerer Zeit, zurück zum BARF

  • ANZEIGE

    Huhu Foris,


    als meine Hündin ein Welpe war, habe ich sie 2 Monate (!?) gebarft, war aber gezwungen auf TroFu und NaFu umzustellen da wir viel Zeit im Kleingarten meiner Oma verbracht haben. Also auch mal eine Woche. Leider haben wir dort zwar einen Kühlschrank, aber kein Gefrierfach.


    Tja, nun ziehe ich um und möchte ab ende November wieder anfangen zu barfen. Dieses mal möchte ich aber dabei bleiben und da ich weiter weg ziehen werde, werde ich auch nicht mehr in den Garten fahren können.


    Jetzt tun sich bei mir allerdings wieder fragen auf..


    1. Wie viel % vom Körpergewicht muss ich denn für einen Junghund von 9 Monaten berechnen?
    2. Welche Öle & Pulver sind wichtig, auf was darf ich nicht verzichten?
    3. Mit oder ohne Getreide? Anju verträgt soweit alles außer Kartoffeln.
    4. Wie hieß noch mal die Broschüre für 5 Euro die überall empfohlen wird und kann ich die auch woanders als bei Amazon kaufen?
    5. Kann mir noch mal jemand die Links schicken was Hund darf und was nicht?


    Das wärs eigentlich auch schon. =)

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • hier gibts die Broschüre auch.


    http://www.barfers.de/verlag_drei_hunde_nacht.html


    das mit den % ist ne 'Glaubensfrage'. Ich persönlich bin davon abgekommen, den Hund rein anhand von berechneten Prozenten zu füttern.
    Es ist einfach, wenn man es streng durchführt, ne ziemlich statische Sache. Ich persönlich finde es da einfach sinnvoller, auf den jeweiligen Hund zu schauen.


    In der Broschüre wird für einen Junghund in dem Alter eine Futtermenge von 4 % empfohlen. Aber wie gesagt, ich bin da nicht so der Freund von.


    Wenn du deinen Junghund auch wirklich so ernähren willst, würde ich dir auch eher das Buch von Meyer/Zentek empfehlen.
    Die Broschüre ist nett, wenn man sich mal nen groben Überblick verschaffen will. Da ist auch ne Liste drin, was man füttern kann und was nicht.
    Aber wenn man den Hund wirklich dauerhaft so ernähren will finde ich die Infos dadrin einfach zu knapp.



    Öle und Pulver hängen maßgeblich davon ab, wie ausgewogen du füttern willst und kannst. Das kann man so pauschal nur schwer sagen.
    Hier gibts jedenfalls ein Öl um die Omega3 Versorgung auszugleichen, Bierhefe als Kur, Seealgenmehl zur Jodversorgung und Kokosflocken.


    Kann/will man keine Knochen füttern, muss man das zb ergänzen.


    Das mit dem Getreide ist ebenfalls so ne Glaubensfrage. Wenn man will, kann man es zur Energieversorgung füttern, man kann aber unter Umständen, je nach Hund, auch anders für die Energieversorgung sorgen.
    Wissen sollte man dazu aber, dass im Getreide Substanzen enthalten sind, die die Calcium-Aufnahme beeinträchtigen. Das muss man dann bei der Calcium-Versorgung beachten.



    das sind die Links mit den Lebensmitteln die gehen
    http://www.mkd-shop.ch/man_darf.php


    und denen die nicht gehen
    http://www.mkd-shop.ch/man_darf_nicht.php

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!