Segeln (oder Boot allgemein) mit Hund Austausch

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    sonst noch jemand schon mit Hund gesegelt oder allgemein "Boot-Urlaub" gemacht?


    Ich fände es schön, sich auszutauschen =) .


    Wir waren bislang in Kroatien und rund um Rügen unterwegs, nächstes Jahr soll es auch wieder eine Segelwoche geben, irgendwann auch mal ein eigenes Boot =)


    Mit Lucy können wir nicht wirklich "Beiboot" fahren, das schränkt schon ein, vor allem in der Wahl der Übernachtungsplätze. Auch müssen wir immer schauen, wie parkt man ein, damit auch Lucy vom/ins Boot kommt :roll: . Aber es ist schon genial die Art des Reisens und bei Grisu (und in Zukunft mit Smilla) ist auch mehr möglich.



    Gibt es hier noch mehr "Segler" mit Hund? Wo seid ihr so unterwegs? Wie löst ihr die "Einschränkungen" mit Hund?



    Ich fürchte ja fast, das ist selbst in einem großen Hundeforum zu sehr Inselthema, um jemand zum Austausch zu finden, aber ich würde mich freuen :smile:

  • ANZEIGE
  • Hallo du :)


    Wir haben zwar noch nie richtog Segelurlaub mit Hund gemacht, aber es ist schon länger in Planung. Am Liebsten wär uns mittelmeer bis Teneriffa oder so :)
    Wir selbst haben eine Jolle am bodensee, auf der beide Hunde begeistert mitfahren ;)

    Liebe Grüße
    Veronika


    Jimmy, Spitzcolliemischling, *04.09.2002


    Geschichten vom Hundeopa


    Und immer in meinem Herzen:
    Lenka, Beagledachsbrackenmischling, *14.01.2006 - 16.07.2016

  • Hallo,
    mit der Knallerbse sind wir sonst immer auf's Boot, die wurde auch schon gleich von klein auf an mit auf's Boot geschleppt. Mit dem auf's Boot kommen schnapp ich sie mir unter den Arm (15 Kilo), da über den Steg raufgehen bei ihr nicht geht (sie hat Höhenangst).


    Da jetzt bei unserem Neuzugang schon Autofahren zu Problem wird (übelkeit wegen Aufregung) ist halt Hundesegeln erstmal auf Eis gelegt, und alle bleiben zu Hause. Sind aber auch immer nur so nen halben Tag unterwegs.

    Die Langnasen - Riesenohren - Rasselbande.


    "Wenn du meinst das meine Nase gross ist, dann musst du erstmal mein Herz sehen."

  • ANZEIGE
  • Lucy tut sich mit so was auch schwer, aber mehr, weil sie kein gutes Körpergefühl hat und sie weiß das... Tragen ist bei ihr leider nicht möglich (erst recht nicht über eine schmale Planke balancierend :hust: ), sie wird über den Griff der Schwimmweste gestützt und gehalten, so geht es. Wir machen auch nur kurze Schläge, lösen sollen sich die Hunde an Land :smile: . Leider müssen wir mit Lucy immer einen Hafen anfahren; Dingi fahren mit 2 großen Hunden haben wir uns genau einmal angetan :lol:


    Nächstes Jahr möchten wir eine Woche Hausbooturlaub in Frankreich machen. Das stell ich mir vergleichsweise entspannt vor :lol:


    Übel wird denen netterweise nicht. Um Rügen hatten wir so richtig Wind um Ancona und die Menschen hingen größtenteils über Reling und Schüsseln (mir wird ja nie schlecht bei so was und ich durfte dann 2 Stunden lang bei 10 Grad, peitschendem Regen und dem Wind ans Steuer :muede2: ). Jedenfalls: die Hunde haben es problemlos weggesteckt (sie haben es allerdings bevorzugt, unten im Wohnraum zu bleiben...)

  • Ich reanimiere dieses verstaubte Thema mal, da ich letztes Jahr angefixt wurde und inzwischen selbst darüber nachdenke, mir mittelfristig einen Canadier zu kaufen.
    Gestern war ich auf einem Testival und bin drei Schlauchcanadier probegepaddelt. Leider ist mein Geschmack etwas zu exklusiv für meinen Geldbeutel. Mein absoluter Favorit war das Grabner Adventure. |) Megaklasse, das Teil! Megaklasse kostet allerdings mal eben 2500€.
    Wir sind jetzt 2x die Altmühl und 1x die Amper gepaddelt, dieses Jahr steht noch der Regen auf dem Plan und spätestens nächstes Jahr möchte ich gerne die Saale erpaddeln. Die reizt mich schon seit meiner Trekkingtour durch Deutschland.


    Ebby war von Anfang an ein absoluter Kanuhund und Bones macht seine Sache auch recht gut. =)


    Noch jemand hier, der Canadier fährt? Vielleicht sogar ein Faltboot?


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!