ANZEIGE
Avatar

Giardien - Wann mit Kur anfangen - Hunde- &Menschenkontakt

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Gestern Abend kam die Nachricht, Miro hat Giardien. Scheinbar erst seit kurzem, weil er wohl noch nicht Ausscheider ist und wohl also noch nicht ansteckend.


    Da unser Tierarzt ab heute bis Dienstag nicht da ist, meinte die Tierarztpraxis (alles gestern abend am Telefon), dass es am besten wäre, wir würden erst am Dienstag mit der Kur anfangen. Es hat damit zu tun, dass wir überängstliche Hundeeltern sind und (und das ist die Ursache), dass unser vorheriger Hund ursplötzlich innerhalb von ein paar Stunden gestorben ist. Da dies auch da passiert ist, als der Tierarzt im Urlaub war und ich die Tage davor also bei Vertreter und Tierklinik war (wegen anderen Sachen, wir werden nie wissen, ob ein Zusammenhang bestand), bin ich jetzt tatsächlich ein bisschen in Panik, zu erfahren: 1) mein Hund ist krank, 2) Tierarzt ist nicht da :-(


    Miro hat schon jetzt eine getreidefreie /-arme Ernährung (aber es sind Kartoffeln im Trockenfutter), die Praxis meinte, bis Dienstag so behalten, danach die Kur anfangen und gleichzeitig möglichst mit Getreide füttern (es lockt wohl die Giardien raus).


    Ich werde aus den Informationen im Internet nicht schlau.
    Wenn man davon ausgeht, dass er es erst seit kurzem hat, ist so ein Verfahren okay? Wir streichen auch möglichst alle Kohlenhydrate bis Dienstag (also keine Obststücke zwischendurch oder so).


    Denn: der Tierarzt wäre zwar nicht da, aber am Wochenende wären wir da, falls tatsächlich Nebenwirkungen aufkommen (Panakur ist glaube ich das Mittel, das wir abholen sollen).
    Ab Dienstag bzw. Mittwoch wird Miro alleine zu Hause sein.
    Das ist das andere Problem: normalerweise geht er Mittwochs bis freitags in die Hundetagesstätte. Das geht jetzt wohl nicht.


    Wie lange sollen wir solchen Hundekontakt meiden? Wir wollen wirklich keinen anderen Hund anstecken, aber es ist auch gleichzeitig eine reine Katastrophe für unsere Organisation. Bzw. ganz einfach: Miro ist jetzt die ganze Woche alleine, mein Freund geht um 7 weg, kommt gegen 17uhr zurück und kann mal (wird er wohl müssen) die Mittagspause bei uns verbringen (5 Minuten Weg). Es ist aber kein Zustand.


    Die Schwiegereltern, wo er sonst auch mal einen halben Tag geht, zeigten wohl kein Angebot, als wir sagten, dass die HuTa ausfällt und meinten nur "ist es für Menschen ansteckend?"


    Die sind zwar 60, aber gesund. Besteht eine Gefahr? Ich will sie nicht (sanft) von irgendwas überzeugen, wenn tatsächlich eine Gefahr besteht.


    Ich freue mich auf Antworten und natürlich auch auf Wundermittel und Vorschläge, wie wir das Ganze so schnell wie möglich bekämpfen.


    kleinerfilou

    mit Filou im Herzen (Mai 2013-April 2014), Border Collie-Labrador-Mix
    und Miro (März 2014), Border-Collie

  • ANZEIGE
  • Ach, noch was:


    alles waschen, haben wir gelesen.
    Reicht der "normale" 40Grad-Waschgang tatsächlich nicht? mit 90Grad können wir die Bettwäsche vergessen :-(


    und: wie oft waschen?
    Ich gehe davon aus, dass es besonders während der Einnahmezeit wichtig ist. Er wird es wohl 5 Tage einnehmen, dann 5 Tage Pause, dann 5 Tage einnehmen, wenn ich es am Telefon richtig verstanden habe.
    Sollen wir da jeden Tag Bettwäsche (er schläft im Bett und wir werden ihn diese Woche nicht davon abhalten können, das zu tun) und Sofadecke waschen?


    Alle anderen Hundesachen werden wir waschen und im Schrank lagern, bis er für gesund erklärt wird. Er braucht keine 4 Matratzen überm Haus verteilt, wenn wir sie jeden Tag waschen müssen.
    Sofadecke ist an sich kein Problem (außer eventuell die Temperatur), wir haben genug Decken und er bleibt schon auf einer Seite des Sofas.
    Mit der Bettwäsche wird es halt eventuell leicht schwieriger, weil wir nicht sooo viel zum Auswechseln haben. Aber wat muss, dat muss..


    Ach ja, mein Freund meinte, man könnte mit dem Desinfinktionszeug (dem einzigen, das hilft) einfach ganz normal waschen und das in der WaMa beimischen, dann reicht das? dann könnten wir auch sein Spielzeug und so waschen.


    Vielen Dank im Voraus.
    kleinerfilou

    mit Filou im Herzen (Mai 2013-April 2014), Border Collie-Labrador-Mix
    und Miro (März 2014), Border-Collie

  • so, kleines Update, wir fangen mit der Kur doch morgen früh, uns war das Warten zu doof. wir müssen morgen früh zwar ein paar Stunden weg, aber es wird wohl alles gut gehen und dann sind wir den Rest des Wochenendes da.


    kleinerfilou

    mit Filou im Herzen (Mai 2013-April 2014), Border Collie-Labrador-Mix
    und Miro (März 2014), Border-Collie

  • ANZEIGE
  • Hi,


    ich habe mich gerade frisch angemeldet, weil meine Hündin Giardien hat (sind gerade in der 5-tägigen Kurpause). Hat sie wohl aus dem Tierheim mitgebracht, von wo ich sie vor fast 4 Wochen geholt habe.


    Ich bin etwas verwundert, dass dir hier noch niemand geantwortet hat, da diese Dinger echt fies sein sollen?!


    Ich habe mich jedenfalls letzte Woche stundenlang durch das Thema gelesen und bin fast noch mehr verwirrt, als sowieso schon von den unterschiedlichen Ratschlägen, als ich das von dir gelesen habe

    Zitat

    danach die Kur anfangen und gleichzeitig möglichst mit Getreide füttern (es lockt wohl die Giardien raus).


    Getreide (Kohlenhydrate!) soll bei Giardien superschädlich für den Hund sein. Giardien lieben Getreide und alles einfach spaltbare wie auch Zucker, und so würde ich doch wohl eher auf eine Vermehrung der Giardien tippen als auf ein "Rauslocken".
    Ich habe mir kolloidales Silber (KS) bestellt zum Putzen, da wir Parkett haben und Chlor und/oder 70° heisser Dampfdruck auf Holz nicht so gut kommt. Kira bekommt zur Zeit nur reines Fleisch, gewolft oder klein geschnitten, frische Kräuter (Oregano soll auch helfen) und gekochtes Gemüse, das möglichst wenig Zucker enthält. Da sie wirklich alles frisst, brauche ich nichts zu matschen. Ich gebe ihr noch einen Teelöffél Kokosöl ins Futter, weil es den Giardien das Anhaften an den Darmzellwänden erschweren soll. Die Scheißerchen sollen dann wohl abrutschen und von dem Tablettenmix gekillt werden. Wohl ähnlich, wie das, was deine TA als Rauslocken beschreibt. LOL :ugly:


    Ich wasche auch wie der Teufel. Hab meinen Berber kurzfristig eingelagert, vorher mit KS abgesprüht. Die Näpfe spüle ich mit kochend heissem Wasser aus.
    Nach dem Geschäft sprühe ich Chlorwasser auf die Haufenreste, da ja immer was liegen bleibt, gerade bei weichem oder flüssigem Stuhl. Dann wische ich Kira den Po mit KS-getränktem Tuch ab, damit die Ei-Form der Giardien nicht hängenbleibt und wieder in Kira's oder einen anderen Darm wandert.


    Der Hund meiner Freundin hatte auch Giardien (kommt aus Rumänien), und sie hat sie mit einer Gabe von Panacur wegbekommen, ohne viel Gedöns. Im Netz liest man allerdings auch Horrorgeschichten, wo die Hunde monatelang mit diesen Bakterien kämpfen. Ich hoffe mal, wir haben Glück. Es kommt wohl auch drauf an, wie lange der Hund schon mit Giardien läuft. Diese Infektion schwächt natürlich auch das Immunsystem und so kann es wohl einen Kreislauf geben, da nur gesunde Tiere den Giardien die kalte Schulter zeigen können.


    Die Angst deiner Schwiegereltern halte ich echt für unbegründet,´wenn man sich immer die Hände wäscht nach dem Hund, was man doch sowieso tut. Außerdem wirken Antibiotika beim Menschen immer. Auf meiner Reise durchs Netz ist mir kein einziger Fall untergekommen, wo sich Leute angesteckt haben. Und wenn man bedenkt, dass Giardien in vielen Tierheimen quasi daheim sind, ist das doch schon beruhigend, oder?


    Ich wünsch unseren beiden Fellnasen, dass sie (und wir) diese Viecher nach der Kur los haben.
    LG
    Iris & Kira

  • Hallo!


    Oh, es kam doch eine Antwort...
    Miro hat wohl die Kur nicht so toll gefunden und / oder sich gleichzeitig einen Infekt geholt. Durchfall, Fieber und Schlappheit... Naja, das haben wir (erstmals) hinter uns und wir müssen nochmal zum Tierarzt, um entscheiden zu können, ob wir wieder mit der Kur anfangen, da wir nicht wissen, ob es nicht an der Kur hängt.


    Wegen Getreide: zur Zeit ist es echt egal, da er ja Schonkost bekommt und also nur noch Hähnchen, Quark und Reis mit seinen Antibiotika und weiteren Medikamenten.
    Getreidereiche Ernährung soll eben während der Kur die Giardien rauslocken, die sich sonst - die sind ja nicht doof - verstecken, wenn sie merken, dass sie angegriffen werden, bzw. dass es erstmals nichts spannendes zu essen gibt. Dann verstecken sich in die Gale, wo sie von der Kur nicht erreicht werden. Zumindest halt die Erklärung der Tierarztpraxis.


    Morgen wissen wir mehr. Wir machen ausnahmsweise eine erneute Kotprobe, statt direkt mit der Kur zu starten. Hoffentlich hat es einfach so geklappt.


    und die Schwiegereltern haben den Kleinen doch mal mitgenommen und bespasst.
    Das war richtig gut, den hätten wir an einzelnen Tagen nicht allein lassen können (Durchfall)


    ich drücke euch / uns die Pfoten und Daumen.

    mit Filou im Herzen (Mai 2013-April 2014), Border Collie-Labrador-Mix
    und Miro (März 2014), Border-Collie

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Es gibt auch ganz andere Ansätze, Giardien anzugehen, als mit Panacur/Metronidazol:
    http://www.barfers.de/giardien.html
    Hier kann man auch noch etwas dazu nachlesen:
    http://www.pernaturam.de/kategorie/hundratgeber/ siehe Themenheft vom 22.04.14


    Bei einem belasteten/geschädigten Darm würde ich persönlich definitiv keine weitere Panacur-Behandlung durchführen.
    Ich habe selbst schon bei drei Hunden die Erfahrung gemacht, dass sie nach P. eine Darmentzündung hatten. Selbst meine damalige TÄin hat gesagt, als es meinem Hund danach so schlecht ging, dass sie das bei P. öfters hört.
    Als auch Jahre danach die beiden anderen (gleichzeitig behandelten) Hunde die gleiche Reaktion zeigten, war für mich klar, dass ich das nie wieder in einen meiner Hunde geben werde.


    Ich habe damals nur die Hundedecken gewaschen und hier zu Hause normal gereinigt (ohne Dampfstrahler) sowie den Po nach dem Kotabsetzen sauber gemacht. Das hat ausgereicht.
    LG Petra

  • Hallo,


    sorry, dass ich erst jetzt reagiere. Ich hab doch glatt vergessen, wo ich überhaupt gepostet hatte, da ich das Bookmark nicht mehr gefunden habe. :headbash:


    kleiner filou, oh weh, das tut mir leid, dass das Immunsystem bei Miro nicht mehr mitgemacht hat. Es scheint das Übliche zu sein bei Giardien. Der Arme. Ich hoffe, es geht ihm mittlerweile etwas besser?
    Hähnchen und Reis soll übrigens gut sein. Nur nicht Getreide (interessante Ausführungen deiner TA Praxis, muss mal selber nachfragen. Die Infos zu Getreide hatte ich aus dem Netz.) Ich gebe Kira auch Huhn gekocht in Reis und den Reis sowie gekochtes Gemüse.
    Nur bei Quark weiß ich nicht, weil man normalerweise keine Milchprodukte mit Antibiotika geben soll? Angeblich soll Hüttenkäse bei Durchfall helfen (wie auch Reis). Ich kann nicht sagen, was hilft (Reis oder Hüttenkäse, oder Beides). Kira hatte einige Male geformten Stuhl.


    Ich hab weiter oben übrigens geschrieben, dass Giardien Bakterien sind. Nee falsch, es sind ja verflixte Parasiten.


    Eine Freundin von mir hatte vor Jahren auch Giardien bei ihrem Hund. Sie hat es mit Tabletten (sie weiß nicht mehr, welche) gleich wegbekommen. Sie erinnert sich aber noch, dass man den nächsten Test auf Giardien erst 5-6 Wochen nach der Panacur-Kur machen kann, weil Giardien so lange noch nachweisbar sind (auch, wenn sie eben tot sind). Schöner Mist! Schlimmstenfalls lasse ich ja dann meinen Hund weitere 6 Wochen mit diesen Viechern herumhüpfen. Manche Giardien sind wohl auch schon resistent gegen Panacur.


    Wir sind jetzt jedenfalls seit gestern mit der 1. Kur durch. Kira hat in der Zeit mit Panacur eigentlich nur 1x nach der 6. Tablette schaumig erbrochen, was lt. TA normal sein soll. Ich hab Kira dann eben auf Diät gesetzt und es war besser danach. Sie hatte aber vorgestern noch einmal richtigen Durchfall. Blöderweise hab ich seitdem nicht mehr gesehen, was sie absetzt, weil sie nur nachts irgendwo im Gebüsch geht. :verzweifelt: Insgesamt scheint ihr diese ganze Geschichte aber nichts auszumachen. Sie ist ein total fröhlicher und aktiver Hund, das Fell sieht gut aus, sie ist nie schlapp.


    Ich gehe jetzt grad vom Hähnchen weg zu gutem Dosenfutter mit reinem Fleisch. Meine TA meint, dass es wichtig ist, dass der Hund wieder Dosenfutter bekommt, sonst fehlen ihr wichtige Nährstoffe.
    Ich werde mich jedenfalls ins Barfen einlesen.
    Das sollte nicht zu schwer sein, das Diätfutter herrichten ist ja auch schon ganz schön aufwändig,aber es ist wohl alles eine Sache der Organisation. Mir ist das auf Dauer auch finanziell lieber, da das Dosenfutter (2,50 Euro pro 400g Dose) auf Dauer viel zu teuer kommt. Ich hab noch dazu das Glück, dass mein Hund nicht mäkelig ist.


    Alles liebe für Miro und dich.




    Hallo Rehlein,


    danke für die "anderen Ansätze" und die Links. Ich bin echt froh, dass du das gepostet hast, weil ich im Herzen bei dir bin und die nächsten 5 Wochen umstellen will.
    Panacur ist wohl noch das mildeste Mittel, Metrodinazol will ich meinem Hund nicht zumuten, weil es Blutungen verursachen soll. Hammerhart! :lepra: .


    Wie erkennt man eine Darmentzündung als Laie, wenn überhaupt?


    Der Artikel in pernaturam spricht mir direkt aus dem Herzen. Bei Menschen läuft es übrigens ganz ähnlich ab, dass sofort herumgedoktert wird und Folgeschäden wieder mit Medikamenten behandelt werden, statt das Immunsystem zu stärken. Echt super danke für die Info! :gut:



    Ich melde mich wieder. :)
    LG und schönen Abend,
    Iris mit Kira

  • Hallo!
    Oh, ich hatte vergessen zu berichten.


    Miro hatte eben diese schwachen Tage und wir haben echt Angst gehabt (wir sind vorbelastet). Bei der erneuten Kotprobe hat sich ergeben, dass wir die Giardien los sind. Wir haben also nur die ersten 5 Tage der Panakur gemacht und nach der Pause nicht wieder weitergemacht.
    Der Tierarzt meinte übrigens, dass Miro jetzt Giardien positiv auf Lebenszeit ist. Man muss wohl beim Test differenzieren: "positiv" oder "aktuell ausscheidend" (laienhaft ausgedrückt) und ein Test zeigt immer positiv, wenn der Hund jemals Giardien hatte.


    Wir mussten eh neues Nassfutter bestellen, haben jetzt auf Terra Canis umgestellt, wir hoffen, dass es dadurch, dass es noch weniger Getreide (zum Teil gar keine), nie wieder Giardien geben wird.


    Ich wünsche euch auch viel Erfolg! und vermutlich muss man eben regelmässig testen. Schließlich ist ab und zu anders aussehender Stuhl echt nicht ungewöhnlich bei einem Hund..


    kleinerfilou

    mit Filou im Herzen (Mai 2013-April 2014), Border Collie-Labrador-Mix
    und Miro (März 2014), Border-Collie

  • Hallo Iris,


    ich habe bei den Darmentzündungen an Symptomen bei meinen Hunden folgendes festgestellt:
    Schlappheit, wechselnder, oft grünlicher Kot, oft auch mit Schleimbeimengung, und wenn es richtig schlimm war, Schmerzen, die sich extrem einige Zeit nach den Mahlzeiten zeigten (Hunde hechelten wie irre, man sah die Schmerzen auch in den Augen, weder Novalgin noch Buscopan halfen mehr). Metronidazol gibt man übrigens auch bei (tw. blutigen) Darmentzündungen, bei bestimmten Dingen hat es durchaus seine Berechtigung.
    Aber dass man Giardien nicht anders beikommen kann, das glaube ich halt nicht mehr. Da Giardien so weit verbreitet sind (80 % der Wasserpfützen sollen infiziert sein, habe ich mal gelesen) und viele Tiere sie in Maßen haben, ohne daran zu erkranken, halte ich es für das Wichtigste, dass ein Hund in guter Verfassung ist und ein intaktes Immunsystem hat, das nicht durch wiederholte Impfungen etc. immer wieder aus dem Gleichgewicht gebracht wird.
    Giardien lieben Reis m.W. genauso wie andere Kohlenhydrate. Bei Giardienbefall würde ich möglichst wenig Kohlenhydrate geben.
    Freut mich, dass Dir die Links gefallen haben und Du mit den anderen Ansätzen durchaus konform gehst. :gut:


    LG Petra

  • kleinerfilou


    klasse!! Es freut mich total, dass ihr die Parasiten im Griff habt (und hoffentlich auch den Stress mit Schwiegers)! :) Ja, das habe ich auch erfahren: Die Hunde sind Giardien positiv fürs Leben - aber wenn es stimmt, dass 50% der Hunde Giardien (in gesunden Maßen) haben, finde ich es schon beruhigend. Ich habe beschlossen, Kira nur testen zu lassen, wenn ich das Gefühl habe, dass irgendwas nicht stimmt mit ihr und beachte den Kot wie ein Habicht. Ich weiß ja jetzt, wie es ist und du ja auch. Von daher gehe ich es mit der Testerei echt locker an. :)


    Bei uns sieht es soweit auch gut aus. Kira hat seit letzter Woche auch eine Regelmäßigkeit angefangen,sowohl beim Koten als auch beim Wasserlassen. Der Kot ist geformt und wird immer fester und sie geht morgens und abends und an denselben Stellen. Sehr beruhigend! ;) Das Fell glänzt und der Hund ist superfröhlich drauf. Wenn da noch Giardien im Stuhl sein sollen, fress ich einen Besen....



    Liebe Petra,


    ja, danke auch für die weitere Info. Darmentzündung liest sich echt übel. Ich bete, dass Kira das nie bekommt.
    Das mit dem intakten Immunsystem hab ich total verinnerlicht. Ich denke, dass auch eine liebevolle Zuwendung zum Hund dazu beiträgt. Meine Kira ist gerade im Aufbau ihres Selbstbewusstseins. :) Sie vertraut mir total und ich fühle mich so verantwortlich wie schon seit Jahren nicht mehr (meine Kids sind erwachsen). Sie tut mir gut und ich (hoffentlich) ihr. Wir können uns gut lesen, glaube ich.


    Ich habe den Reis übrigens weiter bis auf 1 EL reduziert (danke für den Hinweis). Ich habe ihr gestern Zucchini mit ins Fressen gegeben und heute Brokkoli. Sie putzt alles weg wie nix. Mittags geb ich ihr meistens nur Hüttenkäse und ein paar getreidefreie Lekkerlis. Das liebt sie total. Kira muss halt noch ein paar Pfund abnehmen, aber sie wird schon muskulöser durch die Rennerei beim Gassigehen.


    Mit viel Geduld und Aufmerksamkeit wird alles wieder, und die Tipps hier sind auch Gold wert.


    Lg an euch,
    iris mit kira

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE