Avatar

Hilfe! Mein Hund ist anders als er aussieht!

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben,


    Mein Chihuahua Prince ist ein richtig süßer kleiner Mini Chihuahua. Er ist super klein und egal wo wir hingehen möchte ihn jeder einmal streicheln oder wenigstens nur anschauen. Allerdings lässt Prince das nicht zu er reagiert extrem aggressiv auf jeden fängt an zu bellen und richtig böse Geräusche von sich zu geben er guckt ziemlich böse die Zunge hängt raus und er atmet dann so komisch, kann es nicht richtig beschreiben jedenfalls sehr aggressiv. Sogar auf meine Mutter die er jedentag sieht die ihm genauso viel Liebe schenkt wie ich auch reagiert er immer sehr aggressiv wenn sie in mein Zimmer kommt. Er schnappt auch jedesmal zu nur kann er niemanden verletzen da er sehr kleine Zähne hat. Er wird jetzt am 11.11. 2 Jahre alt. Auch wenn wir spazieren und jmd an uns vorbei läuft rennt er auf die Menschen zu und bellt jeden ohne Grund an. Viele erschrecken sich obwohl er so klein ist und das tut mir ziemlich leid. Wenn ein Mensch Angst vor Hunden hat dann kann er noch so klein sein und wenn dieser Hund dann auf einen zu rennt dann springt man schonmal in die Luft. Dies ist dann meistens eine ziemlich unangenehme Situation. Was kann ich tun? Ich brauche dringend hilfe :(

  • ANZEIGE
  • Zitat von "FrauWolke"

    Mein Chihuahua Prince ist ein richtig süßer kleiner Mini Chihuahua. Er ist super klein und egal wo wir hingehen möchte ihn jeder einmal streicheln oder wenigstens nur anschauen.


    Ich denke das ist eins der Hauptprobleme. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass auch ein sehr kleiner Hund immer noch ein Hund ist. Genauso wie ein Schäferhund oder eine Dogge. Das vergessen viele Menschen. Die denken ein Winzling ist ein Spielzeug oder ein Stofftier. Das gilt für fremde Menschen, wie auch für den Halter.


    Mein Problem hier ist: Ist der Hund so, weil er extrem unsicher ist und auf Angriff ist der beste Weg für Verteidigung macht, oder aber weil er ein verschobenes Weltbild hat und der Meinung ist, dass er derjenige ist der kontrolliert wer mit dir Kontakt haben darf und wer nicht.


    Je nachdem was es ist, ist die Herrangehensweise auch völlig unterschiedlich. Nur eins bleibt immer gleich: DU musst verhindern das dein Hund überhaupt so nahe an einen Menschen herran kommt, dass er ihn beißen kann. Das heißt du musst die Leute davon abhalten deinen Hund anpacken zu wollen und deinen Hund davon abhalten, auf Menschen zu zurennen!

  • Also ich halte ihn zurück wenn er versucht auf andere zuzurennen und ich sage den Leuten auch immer das er es nicht mag wenn man ihm zunahe kommt. Ich finde es schade das er so ist weil ich auch gerne so süße hunde streicheln Tue und ich das gut verstehen kann das man ihn streicheln will wenn man ihn sieht weil er wirklich extrem süß ist. Aber naja dann müssen ihn die Leute wohl aus der Ferne lieb haben :) warum ist er denn bei meiner Mutter so? Schließlich hat sie ihn auch oft wenn ich arbeite und wir wohnen in der selben Wohnung und sie verbringt auch viel Zeit mit ihm aber wenn ich da bin dann vergisst er alle anderen. Er ist auch extrem eifersüchtig wenn ich meine Nichte auf dem Arm habe dann macht er so komische piepsige Geräusche und das ununterbrochen bis ich die kleine abgebe und ihn auf den Arm nehme. Ich glaube ich hab einiges ziemlich falsch gemacht :|

  • ANZEIGE
  • ME kann hier nur jemand wirklich helfen, der sich das Verhalten deines Hundes vor Ort ansieht.


    PocoLoco hat es ja schon geschrieben. Das Verhalten deines Hundes kann aus Angst so sein oder auch, weil er total verzogen ist. Oder beides.


    Hier findest Du kompetente Hilfe http://www.gtvt.de .

    Viele Grüße
    Cindy

  • Leider ein Problem, welches ich zu Hauf bei den Chihuahua sehe.


    Solche Hunde werden meist auf den Arm genommen, weil Menschen drauf treten könnten, oder große Hunde nur einmal inhalieren müssen, und der Kleine ist verschwunden.


    Daher denke ich, es ist meist ein Mix aus Unsicherheit und Unerzogenheit dieser Hunde.


    LG


    Rea & Ivy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mir tun diese Hunde einfach nur leid. Gegenüber wohnt eine junge Frau mit mittlerweile zwei Mini Chis, die werde an der Flex rumgezogen wie kleine Marionetten.
    Der
    Ersthund bellt wie verrückt alles und jeden an, dieser Hund hat ständig Panik.


    Fürchterlich.


    @ TS:
    Wenn du wirklich etwas ändern möchtest, arbeite mit einem Trainer.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Erstmal: Ich finde es gut, dass du selbst gemerkt hast, dass da wohl einiges nicht optimal gelaufen ist und nun daran arbeiten willst.


    Ich kann mich den anderen nur anschließen - Trainer suchen und vor Ort am Problem arbeiten.
    Wart ihr jemals in einer Hundeschule oder habt ernsthaft trainiert? Kann dein Hund die Grundkommandos?


    Dein Hund braucht dich als sichere Stütze, er muss sich sicher sein können, dass du gefährliche Situationen regelst (und darunter fallen für ihn wohl fremde Menschen) und genauso muss er sich sicher sein können, dass du einfach den besseren Plan hast und ihm deshalb konsequent den Weg weist. Ich glaube, dein Hund fühlt sich sehr auf sich alleine gestellt, glaubt, er müsse alles selbst regeln und vertraut dir nicht. Wahrscheinlich hast du ihn sehr lieb und kümmerst dich gut um ihn was Streicheleinheiten, Futter etc. angeht. Aber das reicht eben nicht. Ein Hund, und mag er noch so klein sein, braucht Erziehung und einen Menschen, auf den er sich in jeder Sitaution verlassen kann. Nur so werden Hunde entspannt und können auch mal "kompliziertere" Situationen aushalten, weil sie darauf vertrauen, dass "ihr" Mensch schon weiß, was er tut.

  • Von
    Erziehung oder Gehorsam konnte ich ( noch ) nichts lesen.
    Ihr " schenkt " ihm Liebe- gut- , aber ist euch bewusst, welche Bedürfnisse ein Hund hat? Ganz sachlich betrachtet, ganz ohne " der ist so süss und klein" ?
    Ich plädiere für einen Trainer, der euch hilft, die Basics zu erlernen.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Vor allem muss dir bewusst werden, dass dein Hund vielleicht süß aussieht, aber trotzdem kein Kuscheltier ist. Mein Hund ist zwar kein kleiner Hund, mag aber trotzdem fremde Menschen nicht, bzw von ihnen angefasst zu werden. Daher ist es meine Aufgabe die anderen Menschen daran zu hindern, meinen Hund einfach anzufassen. So übermittel ich meinem Hund auch Sicherheit, dass er weiß, er ist nicht alleine und muss das klären. :-) Sag doch einfach, dass dein Hund nicht gestreichelt werden möchte.
    Nimm ihn an die Leine, dann kann er auf niemanden bellend zulaufen und lies dich mal in Zeigen & Benennen ein.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!