ANZEIGE
Avatar

Albtraum mit Happy End

  • ANZEIGE

    Hallo an euch alle!


    Ich habe gerade ein paar echt schwere Tage hinter mir: Meine Hündin Adita war verschwunden, ein echter Albtraum!! :verzweifelt:
    So ist das passiert: Eine Freundin von mir hat auf Adita aufgepasst und ist mit ihr in München in einem Park spazieren gegangen. Da Adita wirklich super brav ist und aufs Wort hört, kann auch meine Freundin sie von der Leine lassen - bisher gab's noch nie Probleme.
    Dieses Mal hatte Adita aber einen Unfall. Sie hat mit einem anderen Hund gespielt und ist in ihrem Eifer auf den Fahrradweg gesprungen. Ein Radfahrer, der schnell ankam, hat sie mit dem Vorderreifen überrollt und Adita ist aus lauter Schreck auf und davon. Meine Freundin ist ihr noch hinterher, aber konnte sie natürlich nicht einholen. Adita muss Kilometer weit gerannt sein, was die Leute so sagen, die sie noch kurz danach gesehen haben. Und dann war sie weg.
    Wir haben natürlich stundenlang nach ihr gesucht, bis in die Nacht hinein. Polizei, Tierheim, Tasso, Tierärzte, alle in der Umgebung informiert. Das Problem war auch, dass Adita sich in dem Stadtteil nicht auskannte. Auch am nächsten Tag gab es keine Spur von ihr. Wir haben Plakate ausgehängt und ich hab an diesem Tag ungefähr 13 Stunden nach ihr gesucht. Dieser Gedanke, dass die Kleine nachts allein irgendwo herumirrt - schrecklich!
    Am dritten Tag wurde sie zum Glück gefunden! Eine sehr aufmerksame Frau hatte das Plakat gesehen und hat Adita wieder erkannt, als sie sie gesehen hat. Sie rief mich gleich an und hat dort bei Adita auf mich und meinen Freund gewartet. Und dann war die Freude groß :D Adita hat sich gar nicht mehr eingekriegt, hat 20 Minuten lang nur geweint und uns abgeschleckt (zwischendurch gegessen und getrunken). Dann ist sie sogar freiwillig ins Auto eingestiegen, obwohl sie das eigentlich hasst. Unsere erste Station war dann der Tierarzt, ihr ging es aber bestens. Und dann haben wir alle die nächsten 12 Stunden nur noch geschlafen :D


    Heute war ich zum ersten Mal wieder so richtig mit ihr Gassi, d.h. ohne Leine. So richtig entspannt war ich dabei noch nicht, aber Adita ist immer noch so brav, wie ich sie kenne. Von ein, zwei Leuten habe ich den Satz gehört: "Du wirst dir in Zukunft sicher zwei mal überlegen, ob du sie noch mal von der Leine lässt". Was haltet ihr davon? Ich kann sie doch nicht für immer an der Leine halten. Davon abgesehen denke ich nicht, dass es an Adita lag, sondern daran, dass sie einen Unfall hatte, oder? Außerdem war ich ja leider Gottes nicht dabei, sonst wäre das Ganze vielleicht gar nicht passiert.
    Aber bei Fremdbetreuung werde ich in Zukunft vielleicht die Ansage machen, dass sie an der Leine bleiben sollte, nur für den Fall. Oder was meint ihr?


    An alle, die bis hier hin diesen Roman gelesen haben, schon mal danke :lol: Bin sehr auf Antworten gespannt!

  • ANZEIGE
  • Das ist wirklich ein Happy End und ich freue mich tierisch für euch! =)


    Natürlich musst du sie jetzt nicht immer an der Leine lassen, so wie du es beschreibst, war es der Schock der sie davon Trieb. Also mach dir keine Gedanken und lass sie wie gewohnt von der Leine.
    Aber vielleicht schaust du jetzt mal drauf, wie sie jetzt auf Fahrradfahrer reagiert und leine sie gegebenenfalls nur da ab wo nicht viele Radfahrer unterwegs sind.


    Bei Fremdbetreuungen würde ich sagen, niemals ableinen.
    Bei mir dürfen zum Beispiel nicht mal meiner Eltern meine Hündin ableinen. Das mache ausschließlich ich.

  • Ja, das war mir auch eine Lehre… Meine Freundin konnte natürlich nichts dafür, aber der Hund reagiert einfach anders, wenn man nicht selber dabei ist.
    Heute sind uns schon zwei, drei Radfahrer begegnet und Adita war davon völlig unbeeindruckt, was ich nicht erwartet hatte. Trotzdem habe ich sie zu mir gerufen und mit ihr gewartet, bis die Radfahrer vorbei waren.
    Danke für deine Antwort und deine Mit-Freude :) Ich bin auch so überglücklich!!! Nach diesen Tagen war es das schönste Geschenk, sie einfach nur wieder bei mir zu haben.

  • ANZEIGE
  • Zum Glück gab es ein Happy End, bei deiner Schilderung habe ich schon körperlich mitgelitten, allein der Gedanke dass einer meiner Hunde abhanden kommt und alleine tagelang herumirrt, schrecklich!!


    Ich würde deine Hündin nicht immer an der Leine lassen, das Ganze war eine Verkettung von dummen Zufällen, möglicherweise wäre sie nicht in Panik geflüchtet wenn du dabei gewesen wärst. Solange du nicht das Gefühl hat dass sie auch wenn du dabei ist in Angst oder Panik Situationen flüchten würde würde ich sie auch weiterhin offline laufen lassen.
    Allerdings würde ich wohl bei Fremdbetreuung auf leine bestehen. Dein Hund kann damit bestimmt leben und du und auch deine Betreuerin haben bestimmt ein besseres Gefühl dabei.


    Alles Gute euch, dass ihr den Schock schnell vergessen könnt!

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    ★Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • Oh je, was für eine schlimme Erfahrung- aber gut, dass alles zu einem guten Ende kam! Ich kann mir gut vorstellen wie sehr du gelitten hast - ganz zu schweigen von der kleinen Maus.
    Ich würde sie auch nicht dauerhaft angeleint lassen - zumal sie ja jetzt auch keinerlei Angst vor Fahrrädern zu haben scheint. Sich erschrecken und in Panik davonrennen kann jeder Hund, muss aber nicht. Du kannst sie ja jetzt nicht ein Leben lang angeleint lassen aus Angst, dass es nochmal passiert.
    Allerdings würde ich bei "Fremden" auch darauf bestehen, dass sie an der Leine bleibt. Eine Alternative für diese Gelegenheiten wäre sicherlich die Schleppleine.

    Herzliche Grüße
    Jacqueline mit Mary,Chuck und Stella, den Katzen: Gattino, Shila,Lola,Grisu,Tila,Muffin,Tinka,Maggie, Frieda (und Frodo und Luna immer in meinem Herzen) und den Herzenspferden Patch und Bucks :cuinlove:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke!!
    Ja, es war wirklich grauenhaft. Ich konnte nicht mehr schlafen und die Gedanken um sie haben mir keine Sekunde Ruhe gelassen. Deswegen habe ich auch pausenlos nach ihr gesucht, um wenigstens irgendwas zu tun. Und wie man sieht, hat es auch was gebracht :) Ich wünsche das wirklich niemandem, dass das Tier verschwindet!


    Also, ich habe ganz stark das Gefühl, dass Adita jetzt noch viel mehr darauf achtet, immer in meiner Nähe zu sein und mich bloß nicht zu verlieren. Sie weicht mir kaum noch einen Schritt von der Seite. Beim Spazierengehen war sie jetzt sehr entspannt und fröhlich, aber ist nie weit weg gegangen und hat sich sehr oft nach mir umgesehen. Ich glaube also nicht, dass sie wieder davon laufen würde (wie du schon sagst, es war eine Verkettung von dummen Zufällen). Trotzdem bin ich jetzt einfach noch vorsichtiger und versuche, riskante Situationen zu vermeiden.
    Genau, ich denke auch, dass sie bei Fremdbetreuung schon damit leben kann, an der Leine spazieren zu gehen. Sie hat auch eine sehr lange Leine, das sollte ja kein Problem sein. Und du hast Recht, alle hätten ein besseres Gefühl dabei.


    Vielen Dank!

  • Ja genau, eine Schleppleine ist für mich eigentlich die richtige Antwort auf das alles. Also, bei Fremdbetreuung. Ich selber werde - denke ich - so weiter machen, wie bisher (nur noch vorsichtiger). Wir müssen schließlich wieder zur Normalität zurück finden. Adita hat auch ein bisschen gebraucht, bis sie wieder ganz die Alte war. Und auch jetzt merkt man noch, dass sie oft sehr stark träumt und dabei im Schlaf "läuft" und winselt; mehr als vorher jedenfalls. Ich bin einfach so froh, dass ihr durch den Unfall nichts passiert ist, dass sie von keinem Auto überfahren wurde auf den großen Straßen, die sie überquert haben muss, dass sie von niemandem aufgenommen und einfach behalten wurde und dass ihr auch ansonsten nichts passiert ist! Ein richtiger Glückshund :)

  • Da hatte Adita wirklich Glück . Ich würde sie bei Fremdbetreuung nur mit Schleppleine laufen lassen. Ich weis noch wie ich Angst hatte als mein Kater verschwunden war [emoji32]. Er war stand zum Glück nach 3Tagen vor der Türe und wollte rein. So eine Angst wünscht man niemand.



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE