ANZEIGE
Avatar

Hypochonder oder gutes Bauchgefühl

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,
    ich bin neu hier, und habe beschlossen mich anzumelden, weil ich hier zum einen schon sehr viel gelesen habe, und zum anderen .. ach ich wollte mal ein bisschen "mein Leid" klagen.


    Meine kleine süße spanische Mischlingshündin ist jetzt seit 5 Monaten bei uns. Ich liebe sie über alles, und weil ich sie so gern mag und sie mein erster Hund ist beobachte ich sie vielleicht noch etwas genauer als manch routinierter Hundebesitzer... Sie ist jetzt ein Jahr alt und wir haben in den 5 Monaten schon gefühlte 15 TA Besuche hinter uns.


    Allerdings hatte sie in der Zeit auch
    Bindehautentzündung
    Malassezien
    Grasmilben (weil Exspot nicht gegen Grasmilben hilft - verfluchte Spot ons, ich hasse sie ja aber es hilft ja nix)
    Giardien (bis die mal ENDLICH durch den 4. Arzt erkannt wurden vergingen schon 3 Monate!!!! )
    Läufigkeit (keine Krankheit aber ein Erlebnis, - ein anstrengendes aber tolles wie ich finde)
    eine Panikattacke wegen einer sehr geschwollenen Zitze nach der Läufigkeit
    Kehlkopfentzündung + Schleim in Lunge


    Man liest das jetzt so stichpunktartig und denkt: naja,- aber wenn man sich kurz darüber Gedanken macht, welch herausforderung allein die Giardien waren.... habe alle Decken etc alle paar Tage gekocht, geputzt, Dampfreiniger gekauft, Couch Kissen Bett Böden alle 2 Tage durchgekocht, koche Schüsseln nur noch aus. Bis die Giardien erkannt wurden hatte sie den Durchfall grundsätzlich alle 2 Wochen, Sonntag nachts halb 3. Anfangs die akribische Futtersuche: was verträgt sie nicht? Die Leckerlis getauscht, Durchfall besser, Durchfall kam wieder. Verträgt sie die neuen Leckerlis jetzt auch nicht? Oder das Futter? Ist es Stress? TA Besuche, Kotprobe auf Würmer. Medikament. Nicht besser. Wieder suchen. 3 Monate. Dazu das scheiß Gefühl ihr nicht wirklich helfen zu können weil keiner die Ursache kannte :headbash:


    Versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Maus über alles, und ich habe keinerlei Problem zu dampfen und zu kochen aber man kriegt halt eine Art "mein Sorgenkind"- Haltung. Also schaut man 3x auf die Atmung, auf die Darmgeräusche, auf die Kapillarfüllungszeit, den Puls....
    Dazu kommt noch "Morbus Google" - was ich nutze wie ein Weltmeister. Neulich hat sie gehustet, - ich Morbus-google und Schreck: das könnten ja Herzwürmer sein! Oh gott, sie kommt aus dem Süden! Herzwürmer sind ja voll naheliegend. Sofort TA angerufen (Kehlkopf- Entzündung diagnostiziert)
    Ich bin mittlerweile auch bei einer THP um ihr Immunsystem auch natürlich zu stärken (ich als Mensch leiste mir übrigens keinen Heilpraktiker :ugly: )


    und mittlerweile kann ich mir folgende Sätze anhören:
    Du hörst ja schon das Gras wachsen bei ihr
    Wenn sie einen Schoaß lässt, rennst du gleich zum TA (komme aus Bayern, das heißt: wenn sie pupst ;) )
    wenn sie echt was hätte merkst du das daran, dass sie nicht mehr frisst / trinkt
    jetzt hör mal endlich auf, dauernd Panik zu schieben


    Also zwischen den Zeilen steht groß: DU HYPOCHONDER WAS IST DENN JETZT SCHON WIEDER!?


    Ich versuche dann zu sagen: "Naja, bis jetzt hat mich mein Bauchgefühl doch nicht getäuscht, es war doch auch immer was."
    Dann kommt wieder:" naja kehlkopfentzündung... des bissl kratzen im hals. gehst du gleich zum Arzt wenn du Halsweh oder Husten hast?"
    - ich wieder: "nein, aber meine Maus kann ja nicht sprechen und sagen was sie hat..." - über Zwingerhusten und andere mögliche Differentialdiagnosen die ich zuvor über Google recherchiert habe, will ich dann ja gar nicht anfangen zu erzählen..
    ich denke, ich habe jetzt in den 5 Monaten einen medizinischen Crashkurs in Hunde- medizin durch und hoffe darauf, dass ich irgendwann entspannter werde.
    Ich gebe zu: bei den Spot ons habe ich nach Internet Recherche panische Angst, dass sie tot umfällt. - ich gebe ihr dieses Zeug unfreiwillig alle mind. 6 Wochen (oder vielleicht noch ein paar Tage länger :D ) und zwar zeitlich so, dass ich noch zum Doc mit ihr könnte, falls sie allergisch reagiert. .. :hust:
    Ich gebe zu... gewisse Tendenzen habe ich schon in Panik zu geraten.
    Ging es euch anfangs auch so? Wird das besser?
    Danke für die Antworten
    Liebe Grüße!

  • ANZEIGE
  • War deine Hündin denn jemals richtig gesund? Wär mal ganz praktisch, damit du Veränderungen eher bemerkst (so weisst du ja nie, woran du bist, sie hat ja ständig was anderes). Gerade mit ihrem Krankheitsverlauf kann ich voll und ganz verstehen, dass man auf jeden Pups doppelt deutlich hört. Aber wenn sie tatsächlich erst einmal gesund ist und du ihr Immunsystem ein wenig aufgebaut hast, wird sich diese Panik mit Sicherheit legen :)


    Wieso gibst du ihr so wahnsinnig oft diese Spot-Ons? Selbst, wenn du in einer Zeckenhochburg leben solltest, ist denn eine derart häufige Nutzung angeraten? Ich hab bisher genau 2mal Spot-Ons verwendet und das war bei akutem Flohbefall. Gerade bei einem derart angeschlagenen Hund würde ich nicht ständig unnötig Chemie draufhauen.

  • Wenns dein erster Hund ist und du keine Erfahrung hast, was jetzt als Wehwehchen durchgeht und was potentiell tödlich ist, dann ist es die verantwortungsvollere Variante, lieber einmal öfter zum Tierarzt zu schauen. Im Optimalfall kannst du es nach einem Jahr besser abschätzen und sitzt die Kleinigkeiten dann einfach aus. Dann wird dir dein Hund auch nimmer so krank vorkommen, waren ja bisher fast alles Bagatellen. :gut:

  • ANZEIGE
  • Ja gell!? Danke, es tut gut das zu hören!


    hm das erste Spot on hat sie gekriet weil die TA meinte, das würde gegen die Malasezzien helfen. (Strong hold)


    Dann habe ich nach 2 Monaten eine Floh bei ihr entdeckt worauf hin mir die andere TA (die 1. hatte nur zeitweise in der Praxis ausgeholfen) Exspot gab. Dann hörte der Juckreiz aber nicht auf, im Gegenteil. Dann wieder zum TA. (Konnte sie nicht so leidend sehen mit dem furchtbaren Juckreiz). Dann sagte der TA: das sind keine Flöhe sondern Grasmilben. Ich soll wieder Strong hold geben. (habe ich aber nicht gemacht, weil 2 spot ons in 7 Tagen!? nein... ) nach weiterer Internet Recherche habe ich rausgefunden, dass die Grasmilben nur zeitweise den hund als Wirt nehmen und dann abgehen. Also habe ich immer Beine gewaschen und Propolis auf die Juckreiz- Stellen aufgetragen. Also genau genommen hat sie bis jetzt 2 Spot ons gekriegt, und theoretisch hätte sie letze woche das nächste nehmen sollen. Habe ich ihr aber auch noch nicht gegeben :roll:


    Ah den tollsten Kommentar von heute habe ich vergessen:
    wenn du deinen Hund so vermenschlichst, dann überträgt sich die Panik auf den Hund. Dann kann sie ja gar nicht gesund werden.. :???:


    In 1 Jahr berichte ich euch dann, ok? ;)

  • Ich versteh dich, mir geht es ähnlich :D seit ich Milo habe ist immer IRGENDWAS und was ich in diesen 4 Monaten für TA Geld ausgegeben habe ist nicht mehr normal! Ich werde auch schon manchmal doof angeschaut von Freunden/Familie und bekomme auch Sprüche zu hören, aber was kann ich denn dafür wenn er andauernd etwas hat? :verzweifelt: gerade wieder eine Erkältung, erst waren wir Montag beim TA, nachdem bis heute keine Besserung eingetreten ist musste mal wieder Antibiotika her..echt nervig...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja ich denk mir immer: lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum TA. Die sprechstundenhilfe erkennt schon meine Stimme am Telefon... ist mir dann immer voll peinlich. Ich sag dann: Hallo... ich schon wieder... hehe :lepra:


    Wegen den Kosten: jahaa so gehts mir auch. Das ist mir zwar nur peripher wichtig weil ich jeden Cent zahlen würde, damits ihr gut geht. Aber während der 2 Wöchigen Giardien Kur habe ich ihr spezielles Getreidefreise Futter gegeben. Ich hab das mal hochgerechnet. Sie fraß für 6 Euro am Tag. Also ich will jetzt wirklich nicht aufm Geld rumreiten. Aber ich esse bestimmt nicht für so viel Geld. Mittlerweile kriegt sie Hermanns Bio Menü. Ich denk halt, wenn das Futter sehr hochwertig ist, tut das auch ihrem Immunsystem gut. Fürs Hundi nur das Beste gell? Es gibt auch nicht so billige doofe Zuckerleckerlis. Nein ich schneide Rinderlunge in Scheibchen. Damit trainieren wir. - das übrigens läuft super gut. Sie hört schon sehr gut, wir machen Dummy Training und es hat sich schon so eine krasse Verbindung zwischen uns aufgebaut. Und Gott sei Dank liebt sie den TA. Auf den freut sie sich immer richtig :gut:

  • Dass der Stress des Menschen sich auf den Hund überträgt, ist gar nicht so falsch. Vermenschlichen sehe ich darin aber nicht. Bislang hattest du mit deinem Bauchgefühl ja auch immer recht, also lass dir nichts einreden ;) Dass du mit ihr einen solchen TA-Marathon durchhast, ist einfach wahnsinniges Pech.
    Ist sie denn derzeit gesund? (Ich geh davon aus, dass du auch ua auf Herzwürmer hast testen lassen). Ist ihr Fressverhalten/Output normal? Abweichungen vom derzeitigen Status kannst du immer noch untersuchen lassen; aber wenn sie gesund ist, kehrt bei dir vielleicht langsam etwas Ruhe ein. Wenn sie nur unwesentliche Abweichungen zeigt (mal Durchfall, mal ein Huster oder andere Kleinigkeiten), kann ein Ruhetag helfen und ein weiter TA-Besuch nur weiteren Stress bedeuten. Aber du kennst deinen Hund am besten und kannst am besten einschätzen, was gut für ihn ist :)


    Hat der Juckreiz sich nun ohne weiteres Spot-On gelegt? Dann würd ich auf das letzte Spot-On verzichten; denn wenn es wirklich nur Grasmilben sind, ist die Chemiekeule unnötig. Darauf würd ich auch nur im absoluten Notfall zurückgreifen, weil das Immunsystem dadurch unnötig geschwächt wird.
    Möglicherweise ist der Juckreiz auch nur ein Symptom einer Futtermittelallergie und eine Ausschlußdiät kann helfen; würd ich erst einmal abklären, wenn der Juckreiz nicht nachlässt (Flohbefall lässt sich leicht testen; Hund über Küchenpapier mit Flohkamm ausbürsten und eventuell rausfallende Brösel anfeuchten; bei Rotfärbung ist Flohbefall mehr als wahrscheinlich).

  • Zitat von "kevan"


    Ich gebe zu... gewisse Tendenzen habe ich schon in Panik zu geraten.
    Ging es euch anfangs auch so? Wird das besser?


    Kali ist auch mein erster Hund ich bin auch etwas übervorsichtig. Bisher hatte sie nichts, aber sobald sie einmal hustet (weil sie sich verschluckt hat oder sonst was) werd ich total panisch, schau sie mir genauer an, beobachte sie etwas.... und bin dann mehr als beruhigt wenn sie gleich wieder normal weiter atmet. Oder als wir sie von der Züchterin übernommen hat, hat diese hier und da mal erwähnt dass beim Mops die Augen der Schwachpunkt sind. Du weißt gar nicht wie oft ich in den ersten 4 Wochen ihre Augen kontrolliert habe. Ist die Hornhaut verletzt? Hat sie ne Bindehautenzündung? Oder ist das nur etwas Schlaf in den Augen? Sind die Augen roter als sonst?


    Vor einigen Wochen hat sie einen Pilz im Garten meiner Eltern erwischt und obwohl mein Freund ihr den noch aus dem Mund nehmen konnte hat sie eine halbe Stunde später mit heftigem Durchfall und Schaum vorm Mund reagiert. Natürlich sind wir sofort in die Tierklinik die uns super geholfen hat. Jedenfalls werd ich jetzt total panisch wenn sie versucht was von der Straße aufzunehmen. Sie ist ja noch ein Junghund und wir üben fleißig dass sie das bald lässt, trotzdem wird mir immer ganz anders sobald sie einen Grashalm in den Mund nimmt.


    Ich denke wenn dein Hund in der kurzen Zeit mit dir eine solche Krankengeschichte hinter sich hat, dann darf man ruhig etwas übervorsichtig sein. Wenn sie irgendwann mal längere Zeit gesund bleibt nimmt diese unnötige Vorsicht bestimmt ab.

  • Zitat von "Darius"


    Hat der Juckreiz sich nun ohne weiteres Spot-On gelegt? Dann würd ich auf das letzte Spot-On verzichten; denn wenn es wirklich nur Grasmilben sind, ist die Chemiekeule unnötig. Darauf würd ich auch nur im absoluten Notfall zurückgreifen, weil das Immunsystem dadurch unnötig geschwächt wird.


    Ja der Juckreiz hat sich sogar recht schnell gelegt. Deswegen habe ich seitdem auch kein Spot on mehr verwendet. Aber laut TA Empfehlung schwebt es mir im Hinterkopf. Aber ich glaube ich mache das wirklich erst, wenn wieder ein paar Flöhe rumhüpfen. Den Flohtest habe ich damals gemacht. Aber da war nix mit Hämoglobin im Taschentuch.

    Zitat von "Cersey"

    Natürlich sind wir sofort in die Tierklinik die uns super geholfen hat. Jedenfalls werd ich jetzt total panisch wenn sie versucht was von der Straße aufzunehmen.


    Zitat von "Cersey"


    Jedenfalls werd ich jetzt total panisch wenn sie versucht was von der Straße aufzunehmen. Sie ist ja noch ein Junghund und wir üben fleißig dass sie das bald lässt, trotzdem wird mir immer ganz anders sobald sie einen Grashalm in den Mund nimmt.


    Das kenne ich auch. Wenn sie mal kurz hinterm Busch verschwindet und ich nicht seh was sie da macht, beobachte ich sie danach immer Stunden lang. Mein Medi ist nämlich ein kleiner Staubsauger...


    Ich hab grade versucht zu Zitieren Ich hoffe das hat geklappt ;)


    Danke, es tut echt gut zu hören, dass ihr meine Sorge nicht bescheuert findet!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE