ANZEIGE
Avatar

Erhebliches ziehen beim Mantrailing

  • ANZEIGE

    Hi!


    Mein Beagle und ich machen seit wenigen Wochen Mantrailing, sie ist da voll dabei und super motiviert, ich macht das extrem viel Spaß. So viel Spaß das sie richtig doll zieht, das soll zwar beim Mantrailing auch so sein, aber bei den Hunden bei denen ich das bisher gesehen hab, die ziehen nur leicht bis mäßig, meine hängt sich richtig ins Geschirr rein. Sie hat ein Zuggeschirr an und dann habe ich noch extra einen Ruckdämpfer den ich zwischen Schleppleine und Geschirr mache. Ich weiß zwar das ein Zughundegeschirr zum ziehen animiert, doch ich hatte mir es damals gekauft weil ich mit ihr Zughundesport machen wollte, doch da wollte sie absolut nicht ziehen, also ließen wir es. Und jetzt auf einmal kann sie beim Mantrailing ziehen wie ein Stier, von daher denke ich das es wohl nicht am Geschirr sondern an der Aufgabe (Personen suchen) liegt. Das Zuggeschirr war eigentlich nur provisorisch gedacht, für die ersten male, um zu sehen ob sie überhaupt Spaß dran hat, wäre ja Quatsch wenn ich dafür extra ein teures Mantrailgeschirr gekauft hätte und dann hätte es ihr keinen Spaß gemacht, Aber nun hat sie einen riesen Spaß und das ist ganz toll, nur frage ich mich ob das so normal ist das sie so sehr zieht, ich denke sie macht das aus Motivation und weniger wegen dem Geschirr, bin mir aber nicht sicher. Was meint ihr dazu?


    LG

  • ANZEIGE
  • Ich bin selber Anfänger, vielleicht meldet sich gleich noch jemand der mehr Ahnung hat ;)


    Generell würde ich das starke Ziehen als normal ansehen und auch als typisch für den jeweiligen Hund. Ich kenne einen Hund, den ich bestimmt nicht halten könnte :hust:
    Mia hat am Anfang auch sehr stark gezogen (okay, 5kg zählen da nicht viel ;)). Mittlerweile ist sie ruhiger geworden. Sie sucht konzentrierter und prüft die meisten Möglichkeiten. Der andere Hund macht das schon mehrere Jahre und zieht immer noch wie eine Verrückte :D


    Ich würde also nicht sagen, dass das am Geschirr liegt.

    Liebe Grüße


    Janina mit Mia (Pudel-Coton de Tuléar Mix, *20.05.2013)


    und mit Leo (Border Terrier) immer in meinen Träumen.

  • Natürlich ist das vollkommen normal.


    Allerdings würd ich keinesfalls mit Ruckdämpfer trailen - dann hast Du doch keinerlei Gefühl mehr für den Hund und kannst nicht über die Leine kommunizieren. Wenn z.B. die Spannung minimal nachläßt, weil der Hund gerade auf ne falsche Spur gewechselt hat oder so, kriegst das über den doch gar nicht mit.

  • ANZEIGE
  • Bei uns wird sich auch dolle ins Geschirr gelegt. Schließlich haben wir eine Mission! :D

    Grüße von Nicole und Mira


    Wenn man denkt es geht nicht mehr,
    kommt von irgendwo ein Hundi her! :-)


    Danke an meinen Engel auf vier Pfoten! Ohne Dich wär alles doof!

  • Zitat von "BieBoss"

    Natürlich ist das vollkommen normal.


    Allerdings würd ich keinesfalls mit Ruckdämpfer trailen - dann hast Du doch keinerlei Gefühl mehr für den Hund und kannst nicht über die Leine kommunizieren. Wenn z.B. die Spannung minimal nachläßt, weil der Hund gerade auf ne falsche Spur gewechselt hat oder so, kriegst das über den doch gar nicht mit.


    Ok, aber mit Ruckdämpfer ist doch eigentlich gesünder für den Rücken und so ... vor allem weil sie ja so zieht.
    Ich bin mir zwar jetzt nicht sicher, aber ich glaube selbst wenn sie von einer Spur abkommt würde ich es nicht merken, wir sind noch blutige Anfänger. Ich kann es ja mal ohne versuchen, vielleicht merke ich einen Unterschied.


    LG

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Dummybeag"

    Ok, aber mit Ruckdämpfer ist doch eigentlich gesünder für den Rücken und so ... vor allem weil sie ja so zieht.
    Ich bin mir zwar jetzt nicht sicher, aber ich glaube selbst wenn sie von einer Spur abkommt würde ich es nicht merken, wir sind noch blutige Anfänger. Ich kann es ja mal ohne versuchen, vielleicht merke ich einen Unterschied.


    LG


    Aber du ruckst doch nicht an der Leine, sondern lässt sie laufen und hälst sie ggf. etwas zurück.

  • Ich habe auch einen Zugochsen - manche Hunde sind eben so. Aber der Rückdämpfer muss weg, der ist dazu da, die Rucke der langen Galoppsprünge beim Zughundesport abzufedern. Beim trailen ist die Leine aber nicht an einem starren Schlitten oder Bike befestigt, sondern du hältst sie in deiner Hand, und die Arme können als Rückdämpfer dienen. Ausserdem ist die Geschwindigkeit da nicht so hoch.


    Es ist völlig normal, dass du als Anfänger es weder siehst noch über die Leine spürst, wenn der Hund die Spur verlässt - das ist eine Aufgabe, bei der man lebenslang dazulernst. Freue dich, dass dein Beagle so passioniert abgeht auf dem Trail! :smile:

    Hunde:
    Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
    Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
    Welsh Springers reloaded - die Bilder!

  • Meiner zieht auch wie ein Stier :roll: - es gibt nur passende Schuhe fürs trailen und ich suche den Weg und Untergrund sorgfältig aus.
    Querfeldein geht eigentlich nicht, da hats mich schon mehrfach langgelegt :ops:


    Andererseits ist es schön, weil man ja mitkriegt wie motiviert der Hund ist und wie eifrig er seine Aufgabe erledigt..........

    Es grüßen: Birge & der Hüterich

  • Haben es nun gestern und heute mal ohne den Ruckdämpfer probiert und es ist wirklich ein bisschen besser. Allerdings merke ich (noch) nicht wirklich das ich sie so besser "lesen" kann, aber ich denke dass das mit der Zeit kommt.


    LG

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE