Avatar

Älteren Hund aus Nothilfe?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben!


    Vor einigen Wochen ist ja unsere boxerhündin verstorben.
    Wir waren uns einig, dieses Jahr keinen Hund zu holen.
    Haben uns für Frühjahr/Sommer bei einer tollen Züchterin auf die welpenliste setzen lassen.
    Wir freuen uns total.
    Nun rief mich gestern die Nothilfe an und bot uns an eine 11 Jahre alte verträgliche Hündin aufzunehmen deren Herrchen verstorben ist. Wir wollen natürlich gern helfen u sie aufnehmen.
    Ich mach mir nur Gedanken ob das ein Problem für sie werden wird mit einem Welpen?
    Ist das zuviel für eine Seniorin? Es ist eine Ruhige Rasse aber Welpen drehen nun mal auch auf.
    Was sagt ihr?

  • ANZEIGE
  • Ich finde es toll,daß ihr der alten Dame eine Chance geben wollt :gut: :gut: :gut:
    Ich habe leider keine Erfahrungen mit Welpe und altem Hund,aber schon viel darüber
    gelesen.So lange die alte Dame einen Rückzugsort bekommt,um sich auch mal vom
    "Welpenwahnsinn" erholen zu können,sollte es kein Problem sein.Viele ältere Hunde
    leben mit einem jungen Hund nochmal richtig auf.
    ich wünsch Euch viel Glück :gut: :gut:

  • ANZEIGE
  • Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen, dass ein Welpe für meine älteren Hündinnen die Höchststrafe gewesen wäre. Bzw. für manche mehr, für andere weniger - aber grundsätzlich würde ich lieber die Finger davon lassen, zumal der Altersunterschied hier wirklich sehr groß ist. Es kann sein, dass es gut geht, aber wenn nicht - was dann?
    Ich sage das nicht gern, weil ich mich über nichts mehr freue, als wenn jemand einen alten Hund aufnimmt. :/


    Im Grunde müsst ihr euch überlegen, ob ihr bereit wärt, notfalls auf den Welpen zu verzichten bzw. das nach hinten zu verschieben. Wenn ihr euch das vorstellen könnt, könnt ihr es riskieren - vielleicht stellt sich ja heraus, dass die Hündin Welpen total klasse findet.


    Bedenkt aber auch, dass ihr, wenn Welpchen gerade voll im Leben steht (und Boxer sind, soweit ich weiß, keine Schlaftabletten), dann u. U. einen sehr alten Hund habt, der nicht mehr viel laufen kann, gesundheitliche Probleme hat, schlecht sieht, schlecht hört etc.
    Das muss man alles schon gut organisieren können und wollen.

  • Meine Oldies würden mir einen Vogel zeigen, wenn ich ihnen so einen Jungspund vor die Nasen setzen würde. :lol: Da wäre der "Was-ist-jetzt-das?-Mach das weg!-Blick" vorprogrammiert.
    Das ist aber natürlich von Hund zu Hund verschieden. Genauso wie die Lebenserwartung und der Alterungsprozeß von Hund zu Hund sehr unterschiedlich ausfallen können.


    Im schlimmsten Fall hättest Du einen sehr alten Hund, der sehr viel Unterstützung von Dir benötigt - ich habe hier gerade einen Doggenbuben nach MD mit schonungsbedingter Hinterhandschwäche, da ist man vollauf mit EINEM Hund beschäftigt und froh, wenn die anderen recht unproblematisch mitlaufen. Dazu jetzt noch einen Welpen könnte ich mir auch bei guter Verträglichkeit kaum vorstellen. Mit dem einen rast man zum Pieseln raus, während der andere gerade halb zog es ihn, halb sank er hin von der Couch klettern will....und wir haben hier ideale Bedingungen, sprich, Haustür auf und gut ist.


    Im besten Fall hast Du eine noch recht fitte Senioren-Hündin, die durch den Welpen nochmal regelrecht aufblüht. Gibt es auch sehr häufig, dieses Szenario. Dazwischen gibt es noch zahlreiche denkbare Facetten der zwischenhundlichen Beziehungen, Alterungsprozesse und des Welpenwahnsinns.


    Der Haken an der Sache ist, dass man im Vorfeld meist nicht weiß, wie es kommen wird.


    Wenn Ihr die ältere Hündin nehmen wollt - was ich natürlich klasse finden würde, so als staatlich anerkannter Oldie-Fan ;) - solltet Ihr möglichst so flexibel sein, dass Ihr mit dem Welpen ggf. noch etwas länger als geplant warten könnt, wenn die Hündin sich als knötterige alte Dame erweist, die keinen Bock mehr auf das Jungvolk hat.



    LG, Chris

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also ich finde es auch klasse, wenn ihr dem älteren Hund noch eine Chance geben würdet.
    Ich habe eine sehr sehr fitte 11 jährige Hündin in deren vorherigem Zuhause (bei Bekannten) auch als sie 10 war ein Welpe eingezogen ist. Sie fand das nicht lustig.
    Ich habe das Gefühl seit sie bei mir ist, blüht sie richtig auf sobald sie aber Welpen sieht, sieht sie rot.
    Es ist ihr zuviel.
    Stell dir mal vor du setzt einer 80 jährigen ein Baby auf den Schoß das nur am Schreien ist.
    Also ich finde man muss das einem alten Hund nicht unbedingt antun.
    Was aber auf den Hund ankommt, es gibt vielleicht auch ältere Hunde denen das gut tut.
    Dazu müsste man die ältere Hündin kennen.

  • Ui, vielen lieben Dank für die vielen Antworten!
    Die Bedenken hab ich auch!
    Die Leute haben mich heut angerufen, dass die Hündin vom Amtsgericht
    Freigegeben ist und dass einer Vermittlung an uns nichts im weg steht!
    Wir werden also, wenn jetzt nichts mehr dazwischen kommt, bald wieder eine Hundeomi bei uns haben.


    Wir werden uns auf sie einstellen und dann sehen wie sie ist u ob sie mit einem jungspund zurechtkommt. (soll ürigens kein boxer sondern ein bullmastiff werden, die ja um einiges ruhiger sind)


    Jetzt bin ich erstmal auf die Omi gespannt und werd heut gleich alle hundedecken waschen und alles vorbereiten!


    Und ich dachte schon, es wird ein trostloser Winter ohne Hund!
    Ich hoffe, unsre anny im Himmel ist uns nicht böse, dass so schnell wieder ein Hund bei uns einzieht!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!